Mitmachtheater Texte

partizipatorische Theatertexte

Das ist nur eine Auswahl von Mohntexten, um Praxisbeispiele und bewährte dramatische Texte zu präsentieren. In die Geschichte eingebettet sind zahlreiche selbst komponierte Lieder, deren eingängige Melodien und fröhliche Texte zum Mitsingen und Bewegen einladen. Text, Notizen aus der Vergangenheit. Die Käfer & Co. ist eine Mischung aus Singspiel und partizipativem Theater zum Thema "Argumentieren".

improvisierte Spiele | Spieleszenen | kleines Kino

Eine Veröffentlichung - gleich wo - ist ohne unsere Einwilligung nicht gestattet. So ist es zum Beispiel in Jugendcamps eine gute Idee, das Campleben zum Motto für zu machen: Theaterstück Zunächst alles wie bei mir und 2. Die dritte Lösung wenbändiger â" ein ganz kleiner Knirps â" geht hinter den RÃ?ckstand.

Der Regisseur und hängt steht auf einem Schild: "Ich suche einen neuen Löwen! Die Seiltänzer kommt, dicht gekleidet (Badehose, Sportkasten, Turnhose unter darüber, Sweater unter darüber, Hosen und Jacke unter darüber, Mantel unter darüber). Sorgfältig und mit stolzen Stelzenstufen, wie ein Störch im Kopfsalat, streckt er den Schirm aus und geht auf über.

"Applaus! "Â" Aus! Die erste Gravur wird kaum verspürt, kaum fühlt eine der bekannten Bohrungen, und heraus ist sie mit der Geschichte der Welt, in Vergessenheit geraten die Kurzberichte, kurz, jede Art von Gebrauchtwesen, die sonst echt und bedeutsam wirkt, wird plötzlich essenzlos und leer. Der Friseur kommt (falls anwesend, ein Typ wie ein Metzgermeister).

Er öffnet den Mund und deutet auf den schmerzhaften Zacken. "Dann bekommt er jetzt 2 Mark." "Und eine StraÃ?e weiter lebt einer, der das tut." "Jetzt müssen Sie 5 DEM bezahlen." "Ja, ja!" sagt der Friseur.

"Aber was mich betrifft, so mach ich das!" Ich nehm keine 5 bis 2 DEM. Mit mir â" schadet es nicht und kosten nur eine einzelne Narbe. Gott: "Wir sind fast an der Schwelle. "Lady: "Oh, wie viel Kaffe kannst du mitnehmen?"

"Lady: "Oh, ich habe nur zwei Neskaffee." "Es gibt keinen Ärger." "Der Gentleman mit der Tasche setzt sich hin und raucht." Die Zollbeamtin kommt herein: "Zollkontrolle, bitte â" My Lady, etwas zu deklarieren? "Die Frau aufgeregt: "Nein - ja - nein - ich weiß nicht - vielleicht!"

"Die Frau öffnet ihre Tüte, zieht 2 Neskaffeebüchsen raus und legt sie auf die Bank." "Lady: Ja, nein, vielleicht, ich weiß nicht." "Er dreht sich zum Raucher: "Mein Lord, etwas zu verkünden?" "Die Raucherin: "Nix, Monsieur Zollrat." Einzige Nahrung für meine Kaninchen " Zoll: "Nahrung für Kaninchen?

"Nun, dann bekommen die Kaninchen überhaupt nichts." Eine Dienerin taucht auf. Er wirft das Laken und übergibt zum Knecht. Die Besiegte taucht mit einer Sekunde auf. In den Sekunden wird die Distanz gemessen für das Zweikampfsystem. Er fällt um â" der zweite des gegnerisches, der abseits von seinem Herrchen mit wenigen Schritten zu finden ist.

Sie fällt um â" die 2. Sekunde. "Für: "Bring mir rasch das Buch, damit ich herausfinden kann, was der Wunschtraum ist. "Der Herr: "Du kannst erkennen, was ein Herr wie für'n über so einen neugierigen Buben hat." The boy: Der Knabe schlägt sich auf die Knien, lachen und lachen und reißt sich weiter an zurück: "And then â" and then we licked each other!

Er reißt ein Stück Papier aus seiner Hosentasche und steckt es auf den Unterleib. Die Spinnerin taucht wie immer auf. "Spielerin: Eine gute Frau, ihr Mann, ein Dienstmädchen, eine Bäcker." Das Fräulein und der Gentleman setzen sich an den Esstisch. Es läutet die Glocke. Der Bedienstete taucht mit Frühstück auf dem Tray auf.

Das Fräulein und der Gentleman gießen sich in die Brötchen und beißen herzlich zu. Plötzlich ruft die Dame: "Huuh" und sich selbst. Sie zerbricht die Rolle und bringt das Schwarz zu ihrem Mann. "A Käfer!", sagt er erschrocken.

Wenn er auftaucht, führt er ihm die Rolle vor. "A Käfer!" sagt er erschrocken und stellt es auf einen Tisch. Gott zeigte (nur Gesten), er sollte gehen und die Bäcker herausholen. Die Rolle in der Handfläche, deutet auf die Rolle und auf die Käfer auf dem Schild.

"A Käfer!" sagt die Frau tadelnd, "A Käfer!" sagt der Knecht bedrohlich. "A Käfer!" sagt der Gentleman. Die Bäcker erreicht den Käfer. Sie schüttelt gewaltsam mit dem Schädel, legt plötzlich Käfer in den Maul und frisst kräftig drauflos. Das ist ein sehr gutes Gefühl. "Aber! " nennt die Lady. "Aber! " schreit der Herrgott. 3 wandernde Jungen und der Dirigent.

Sieht sich um: Gerade als er den Dime für aus der Hosentasche nahm, zog er ihn mit einem Tuch heraus. "Ich kann mich nicht an fällt erinnern." "Willy schüttelt den Kopf: "Wie?" Robert: "Lass mich das machen!" Der Dirigent ist bereits in unserem Auto.

Ich habe kein Bargeld, um es zurückzukaufen. "Der Dirigent ist nebenan." "Ich weiß!" "Er stopfte seine Sachen rasch wieder in die Hosentasche, baute seinen Rücksack unter die Sitzbank und krabbelte selbst darunter. Roberts und Willis sitzen. Der Dirigent kommt sofort danach. Die Fahrscheine bitte!

"Willy hat sein Ticket gezeigt. Das Häkchen setzt der Dirigent mit einem Stift. Dirigent von Robert: "Der Herr!" Roberts: "Bitte sehr. "Er gibt dem Dirigenten zwei Karten." Sie sind allein unterwegs und haben zwei Ausweise? "Alleine, warum? Würden Sie so freundlich sein, Mr. Stenger! Die Dirigenten William und Roberts lachten.

Dort hat der Arzt das Medikament an die Stubentür geschickt, und nun soll der Mr. Apoteker so gut sein und die Tränklein zubereiten. Die erste von ihnen fordert: "Ek möchte" für 5 Pfennig Pfefferminz-Pastillchen. "Die Apothekerin greift nach der langen Treppe, erklimmt den ganzen Weg, hebt Büchse mit Minzpastillen auf, wog exakt, entnimmt das Bargeld, steigert, setzt Büchse an seine Stelle, steigert wieder ab und legt die Treppe wieder ab.

Da steht: "Ek möchte" Och für 5 Pfiffiger Pfefferminz-Pastillchen. Als er an der Spitze der Rangliste steht, stellt er dem dritten Knaben die Frage: "Willst du auch für 5 Pfennige Minzepaste? "Es ist ein alter Spruch: Wer ändern eine Grube gräbt, fällt selbst in ihr.

"Aber der Löwenwirt in einem bestimmten Städtlein war schonmal dabei. Bald und herausfordernd bat er für um eine gute Fleischeintopf. Er bat auch um ein Stück Rind und ein Gemüs für sein Bargeld. "Natürlich, ja", antwortete der Besucher, "wenn ich etwas Gutes haben kann für mein Bargeld.

"Nachdem er alles probiert hatte, nahm er eine polierte Sechs aus der Hosentasche und sagte: "Hier, mein Hausherr, ist mein Geld." "Ich habe für nicht um ein Taleressen gebeten, sondern um mein Geld." Das ist mein Bargeld. "Diese Einfachheit war nicht so weit weg."

Doch der kluge Besucher packte lächelnd mit einer Seite für das angebotene Bargeld, mit der ändern behutsam nach der Tür, wünschte der Vermieter einen schönen Tag und sagte: "Mit deinem Nächsten, dem Lord Bärenwirt, bin ich schon gewesen, und er hat mich zu dir und keinem anderen geschick.

Mehr zum Thema