Morgenkreis Spiele im Kindergarten

Vormittagskreisspiele im Kindergarten

Durch den Morgenkreis, das gelebte und geliebte Morgenritual in Kindertagesstätten, werden müde Kinder lebendiger und wilde Kinder entspannter. Gebiete/Themen, Spiele, Alltag & Rituale geeignet für, Kita. Die Kita bietet viele Möglichkeiten, die Bewegung spielerisch zu verändern. Praktische Broschüre für Kindergarten und Kindertagesstätte: neue Ideen für den Morgenkreis. Ritual: Alle Finger tanzen sanft .

Die Bewegung im Morgenkreis ist eine der Hauptthemen unserer Arbeit| CDs & Hörspielchen | Media und Kindergarten

Durch den Morgenkreis, das in Kindertagesstätten erlebte und beliebte Morgenritual, werden müden Kindern mehr Leben eingehaucht und wilde aufgeladen. Der Band beinhaltet Songs zum Wandern, Gesang, Musik spielen, Fingerspielen, Soundgeschichten, Spielen zum Teilen und Austauschen von Orten sowie Anregungen für das Swing-Stoff. Der musikalische Hintergrund bildet die Musik, das Werk die Notizen, Texten und Instruktionen.

Mit Notizen, Text und Anleitung auf 128-seitig.

Morgenkreis-Ideen für das ganze Jahr

Geeignet oder komplementär zur Saison und zu den saisonalen Festen findet man in dieser Broschüre auf einen Blick Anregungen für den Morgen- oder Kinderkreis: kleine Willkommensrituale, Bewegungs- und interaktive Gedichte, Kurzgeschichten, Phantasiereisen, Konzentrations- und Sinnenspiele. So heißt man die gemeinsamen Saisons willkommen und verabschiedet sich von den Zeiten, genießt die Ruhe, tobt im Haus oder im Freien - und hat immer sein "Nachschlagewerk" für jeden Tag des Jahres zur Verfügung.

Unsere tägliche Routine: Jeder Tag im Kindergarten fängt für das jeweilige Jahr an: bei der Ankunft:

Unsere tägliche Routine: Jeder Tag im Kindergarten fängt für das jeweilige Jahr an: bei der Ankunft: Zur Erleichterung des Übergangs von der Sicherung von Mutter und Vater zur Gruppe hat jeder sein eigenes Ankunftsritual mitentwickelt. Manche kommen an die Tür, grüßen den Angestellten, sagen ihren Müttern Lebewohl und los geht's.

Um die Geschehnisse in der Gruppe sicher zu verfolgen, ändert sich der Arme eines anderen Kindes von Vater oder Mutter in den eines anderen. Und wieder andere wollen ihren Müttern aus dem Schaufenster zuwinken. Derartige und vergleichbare Zeremonien ermöglichen den Kinder den Übergang, um die Sicherheit zu erfahren, die für die Entwicklung in diesem Altersbereich von zentraler psychologischer Wichtigkeit ist.

Sobald das Kleinkind in der Anlage ankommt, kann es bis zum Morgenkreis frei spielen, bis alle Kleinen da sind. Morgens um 08.30 Uhr trifft man sich zum Morgenkreis. Im Kindergarten ist der Morgenkreis ein tägliches fixes Kult. Wir entzünden hier die Jesus-Kerze, die für die gesamte Zeit des morgendlichen Kreises in unserer Nähe steht.

Zusammen wird gebetet, das Willkommenslied singt, die Anzahl der Schüler gezählt und ihre Existenz bestimmt. Anschließend werden Fingersätze und Gesänge eingesungen und am Ende des Vormittagskreises wird eine "Ruheminute" eingefügt, damit die Kleinen den Rest des Tages in Ruhe und Ausgeglichenheit beginnen können. Für die Kleinen gibt es ab 9 Uhr die Gelegenheit zu einem Imbiss im Buffet.

Den Snack für unsere Kleinen holen wir vom Bio-Bauer - das heißt, die Kleinen müssen keine Snacks von zuhause mitbringen. Gegen eine geringe monatliche Gebühr von 5,00 erhalten die Kleinen jeden Tag eine gesunde Ernährung. Jedes einzelne Kinde muss seinen Ort nach dem Mittagessen säubern. Dabei kann das Kleinkind selbst ein bestimmtes Wild auswählen oder mit Freunden spielen.

Das Personal ist da, wenn das Kleinkind Hilfe benötigt. Oft findet das Kleinkind die Form des Spiels, mit der es spielen möchte. Das freie Spiel ermöglicht es den Kindern, sich selbst und ihren eigenen Stand zu entwickeln, mit unterschiedlichen Werkstoffen und gegebenen Gestalten zu probieren, sich mit Sprachen, motorischen Fähigkeiten, Fantasiespielen und fixen Regeln auseinanderzusetzen.

Allein das Glücksspiel alterniert mit dem Partnerschaftsspiel mit einem Bekannten oder dem Mitspieler. Dabei kann die Aufgabe des Arbeitnehmers entweder eine spielende oder eine nachgeordnete sein (d.h. das kindliche "führt" das Spiel) oder er nimmt eine leitende oder korrektive Aufgabe wahr (z.B. oft bei Gesellschaftsspielen oder Buchbesprechungen, Einbringen von neuen Spieleideen und -impulsen).

Die Kinder gartenkinder haben so die Gelegenheit, die Gruppenzimmer Schritt für Schritt kennenzulernen, genau wie die anderen Mitarbeiter. Während dieser Zeit können sich die Kinder im ganzen Hause ungehindert fortbewegen und je nach Eröffnung der Bewegungsflächen in den Kindergarten oder in die Turnhalle und den Kindergarten gehen.

In der Freispielphase gibt es auch spezielle Offerten zu diversen Schwerpunktthemen. Vor allem dienstags und mittwochs gibt es gruppenweite Sonderangebote. Auf dem Boden treffen sich die Kleinen und Pfleger zu gemeinschaftlichen Aktivitäten: Manche lieben es zu tanzen oder anderen zuzuhören. Auch einfache Lieder und Verse werden von den Kindern gern gespielt.

So schaffen wir zum Beispiel in kirchlichen und allgemeinen Fragen unser "Zentrum" mit den Kinder und machen so Zahlen und Ereignisse "lebendig und erlebbar". Es ist uns sehr am Herzen, so viel Zeit wie möglich mit den Kinder im Außenbereich zu verbringen. Natürlich ist es uns ein Anliegen. Bei (!) passendem Klima gehen wir deshalb mit den Kinder nach draussen, wo sie sich vergnügen können.

Dabei ist uns das Spielen im eigenen familiären Bereich sehr am Herzen, denn gerade das ungeführte Freispiel ermöglicht den Schülern ein abwechslungsreiches Lernerlebnis. Das offene und offene Programm ermöglicht es den Schülern, sich kennenzulernen. Zwischen Mühlbach und Alz geht eine ständige Kindergruppe von ca. 20 Personen und zwei Betreuern in einen Wald, wo sie den ganzen Morgen verbringen.

Eine Diskussionsrunde, in der wir in den Wäldern zuhören und dann die gewonnenen Erkenntnisse diskutieren, macht Lust auf einen gemeinsamen Imbiss. Der Mittagstisch wird uns gegen einen Aufpreis von 3 EUR pro Tag von der Firma Fischer mitgebracht. Sie beten und essen zusammen.

NachmittagsDie Nachmittagsstunden unserer Kindergartenkinder sind je nach Witterung in der Rainbow Group (Kreativraum) oder im Kindergarten. Zwei pädagogische Fachkräfte betreuen die Kleinen. Zusätzlich gibt es an drei Abenden von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr gewisse Möglichkeiten, für die ein Elternteil seine eigenen Schüler eintragen kann.

Der Zeitpunkt der Kinderabholung hängt von der jeweiligen Buchungsdauer des jeweiligen Teilnehmers ab. Beim Abholen sollte Zeit für ein kleines Tür- und Fischergespräch - vergleichbar mit der Morgenabholung - gelassen werden, um wichtige Tagesinformationen zu vermitteln oder sich über kleine didaktische Botschaften und Fragestellungen auszutauschen. Es ist auch hier eine gute Idee, einem kleinen Brauch zu folgen, um dem Kleinkind den Wechsel von der Kindergruppe zum Elternteil zu vereinfachen.

Mehr zum Thema