Multiplayer Smartphone

Mp3 Smartphone

Suchen Sie Spiele für Ihr Smartphone, die auch gegen andere Spieler gespielt werden können? Das beste Multiplayer-Spiel für Android. Der Clash für Android-Smartphones: Sink wird mit Multiplayer-Modus ausgeliefert. Der Doodle Club -- Multiplayer-Spiel. Der Multiplayer-Hit Fortnite Battle Royale ist mit der Portierung auf das Smartphone immer noch in aller Munde.

Monopol

Es gibt sicher auch einige schöne Partien, bei denen man unterhaltsam ist. Das Smartphone von Elektronische Kunst[1] ist auf dem neuesten Stand. Wenn Sie eine spezielle Regel-Variante vorziehen ( "Free Parking"), können Sie diese im Menü einrichten.

Der Benutzer kann zwar auch allein gegen sein Smartphone antreten, dies bietet aber nur kurzfristige Abwechslung. Die Anwendung macht nur richtig Spass mit mehreren Playern, die nach dem Spiel das Mobiltelefon weitergeben (oder sich zusammen ein Tablett ansehen). Das Programm Reaktor[2] versteht es, positive Überraschungen zu erleben.

Der Gedanke ist auf den ersten Blick einfach: Zwei Akteure setzen sich an die entgegengesetzten Ende. Jede Bildschirmhälfte stellt eine Aufgabenstellung und einen Reaktionsbereich zum Anfassen dar. Wenn niemand darauf antwortet, kommt binnen kurzer Zeit die nächstfolgende Aufforderung. Es kann vorkommen, dass man sich in wenigen Augenblicken entscheidet, ob eine Verknüpfung zwischen zwei Seiten in einem Irrgarten liegt.

Kurze Zeit später sehen Sie das Smartphone schnell gegen sich selbst antreten Tic-Tac-Toe und müssen die Taste betätigen, sobald drei Zeichen eine Zeile ausbilden. Das Programm beinhaltet einige weitere Tasktypen, die der Benutzer auch im Einstellungsmenü gezielt ausblenden kann. Wenn Sie mit drei oder vier Personen üben wollen, benötigen Sie den 1,99 EUR 4 Player Reaktor[3].

Wichtig ist jedoch, dass vier Player viel Speicherplatz auf einem einzigen Endgerät benötigen: Taschenfussball [4] ist eine außergewöhnliche Mixtur. Zuerst sieht das Ganze wie eine Fußball-Simulation aus: Der User bestimmt, ob er allein gegen einen KI-Gegner spielen will oder ob eine zweite Figur dabei ist, die das andere Team mit seinen Fingern kontrolliert.

Danach erfährt der User jedoch das Unerwartete: Ein Team setzt sich nicht aus 11 Personen zusammen, sondern aus je drei Personen. Dies ist zunächst einleuchtend, da zwei Personen, die 22 männliche Personen auf einem Smartphone Bildschirm auf einmal abspielen, eine merkwürdige Idee hinsichtlich der Kontrollierbarkeit sind. Aber das ist noch nicht alles: Die Akteure schubsen ihre Mannen nicht zur gleichen Zeit, sondern im Wechsel.

Tatsächlich gibt es kein "Ziehen", sondern die Akteure werden wie ein Spielball in eine bestimmte Schlagrichtung getroffen, in der Erwartung, dass sie den Spielball zerschlagen. Der Anwender begreift nun endlich, dass es sich um eine Kombination aus Airhockey und schlankem Billiard handelt: Das Programm Taschenfussball verpackt das Ganze nun in ein Fußball-Kostüm und ergänzt es um ein Billard-Element, bei dem sich mehrere Fußballer auf dem Spielfeld über das Brett schiessen können, um den tatsächlichen Fussball mittelbar zu schlagen.

Anders als beim Taschenfussball nutzt Glühhockey 2[5] das Prinzip des Lufthockeys treuer und ohne Abänderungen. Hierbei schießt jeder einzelne Fußballer immer nur einen Schlag, um den Kobold durch das Ziel des gegnerischen Spielers zu zielen. Zudem können die Fußballspieler ihre Vereine höchstens bis zur Mitte des Spielfeldes bewegen und müssen fortan den Ball in den gegnerischen Wirkungskreis wirbeln.

Wenn Sie es vorziehen, Ihre Aufnahmen sorgfältig zu machen, ist Taschenfussball der richtige Ort. Das Aussehen des Spieles ist ziemlich simpel, aber dennoch funktionell. Sollte zu irgendeinem Zeitpunkt kein anderer Spieler gefunden werden, kann der User auch gegen sein Mobiltelefon anspielen. Im Optionsmenü variiert seine Spielkraft in fünf Ebenen, wodurch das Spiel spielerisch leicht ist.

Aber die Zeit ist nicht stehen geblieben, und so gibt es Smartphone-Versionen des wohlbekannten Freizeitvergnügens. Allerdings erfordert dieses Spiel-Prinzip, dass die beiden Akteure die Position des anderen nicht einsehen können, so dass sie nicht das gleiche Instrument benutzen können. Für ein Endgerät wählen Sie I'm bereit im Menu, für das andere Connecte.

Vor allem der 2-Spieler Reactor in einem einfachen Kostüm überzeugte.

Mehr zum Thema