Musik Macher Kostenlos

Music Maker kostenlos

Andernfalls kann ich diese Seite nur in der Freeware-Sektion empfehlen, dort finden Sie alles, was Sie brauchen, um kostenlos Musik zu machen. Das Musikstudio-Programm für Audioproduktionen unter Windows oder Mac OS X. Mischen Sie Musik, Audio, Gesang und Beats mit dem Soundmixer. Klicken Sie auf Musik-Stil zu wählen ist verfügbar zu kaufen und kostenlos. Geben Sie dem Musikunterricht neue Impulse!

Sie möchten Musik auf einem Rechner abspielen. Was für eine freie Version gibt es? Das ist ein guter Computer.

Hallo, ich möchte Musik auf meinem Computer als Freizeitbeschäftigung machen.... Wer kann andere freie Programme als Magic Musik Makers weiterempfehlen? Auf der Suche nach einem Repertoire, das nicht nur Instrumente, sondern auch Gesang enthält.... Falls Sie sich wirklich mit freier Musik beschäftigen wollen (das bedeutet nicht, dass sie schlecht ist - aber oft nicht ideal zu benutzen), dann ist das etwas, das für Sie von Interesse sein könnte:

Andernfalls kann ich diese Website nur in der Freeware-Sektion empfehlen, dort finden Sie alles, was Sie brauchen, um kostenlos Musik zu machen. Du bist auch auf der juristischen Ebene - ich erspare mir den Husten. Das Herunterladen neuer besserer Instrumente von der FL-Homepage ist nicht erlaubt....und Sie erhalten keine Aktualisierungen....

Sie benötigen ein Mikrofon am Beginn gutes Kopfhörer- und Aufnahmeprogramm Audio. Es ist alles kostenlos, aber scheißegal.

Erstellen Sie kostenlose Lieder mit Hilfe von MagicMusicMaker.

Mit der kostenlosen Variante von Magic Manager geht man neue Wege. Seit heute gibt es eine völlig kostenlose Software. Die Ursache: eine damals neue Musik-Software mit dem Namen Musikmacher, eine sogenannte Digitale Audioworkstation oder kurz DAW, mit der Sie Ihre eigenen Lieder kreieren können. Dies, ohne viel zu bezahlen, wie es damals bei Musikprogrammen üblich war.

Ja, ich war auch Anwender des inzwischen beinahe sagenumwobenen Musikmachers, dem Sequenzer-Tool der Firma Magex. Bei der Geburtsstunde der 1994 entstandenen Lösung war es zunächst nur möglich, die vorgefertigten Klangkomponenten auf einer Zeitleiste zu ordnen; im Laufe der Zeit hat sich der Musikproduzent jedoch beispielsweise die Funktion der professionellen Musikersoftware Simplitude angeeignet und zählt heute zu den erfolgreichen Musikprogrammen aus Deutschland.

Um dies zu gewährleisten, geht der Produzent nun einen ganz neuen Weg und bietet allen Anwendern ab sofort eine kostenlose Variante von MusikMaker an, die keine Laufzeitbeschränkung hat. Kann man einen Titel wirklich kostenlos einspielen? Welche Abweichungen gibt es zu den bezahlten Softwareversionen?

Im Blogeintrag gebe ich Ihnen alle wesentlichen Informationen über den neuen, freien Musikmacher. Wofür steht der freie Musikmacher? Die Funktionsweise der freien Variante ist recht einfach zu erlernen. Die Software verfügt über alle Grundfunktionen, die Sie von einer Musik-Software erwarten. Um zusätzliche Funktionalitäten wie neue Schleifen und Klänge zur Verfeinerung des Liedes zu erhalten, können Sie zusätzliche Packages nachkaufen.

Der Preis der Einzeltöne liegt in der Regel zwischen 20 und 30 EUR. Gegenüber anderen bezahlten Systemen, die einen grösseren Leistungsumfang anbieten, hat das neue Verfahren zwar Vorzüge, aber a) kostet mehr und b) kann eine Vielzahl von Funktionen enthalten, die normalerweise gar nicht erforderlich sind, aber auch bezahlt werden müssen. Sie entscheiden mit Hilfe von Musikmaker, was Sie brauchen und kaufen einfach die Sound-Pools, die Sie wollen.

Vor dem Durchstöbern der verschiedenen Sound-Pools im Laden sollten Sie sich mit den On-Board-Ressourcen auseinandersetzen. Weil eines auf den ersten Blick deutlich wird: Auch die Gratisversion ist nicht geizig mit Funktionalitäten und kann komplette Einsteiger vorerst erdrücken.

Anstatt nur fertige Beispiele zu verwenden, können Sie z.B. über eine Piano-Roll-Ansicht eigene Klangfolgen erzeugen und diese von beliebigen Musikinstrumenten ausprobieren. Wenn Sie gleich anfangen wollen, benutzen Sie den ersten Sound-Pool aus dem kostenfreien Package "Music Makers - Wohlfühlen ", eine Mixtur aus chart-kompatiblem Tanz (EDM) und zukünftigem Baß.

Die Kollektion ist kostenlos und beinhaltet bereits 425 Schleifen - ein gutes Einstiegspaket, mit dem man ganz gut zurechtkommt. Beginnen Sie ein aktuelles Musikprojekt, wählen Sie im rechten Bereich unter dem Reiter "Loops" den gewünschten Sound-Pool aus und Sie finden alle zur Verfügung stehenden Klänge in der Auflistung. Die meisten Schlaufen sind in sieben unterschiedlichen Abständen zu haben.

Außerdem haben alle Schleifen in einem Sound-Pool die selbe Drehzahl, d.h. die selbe Drehzahl (Schläge pro Minute), so dass sie ineinandergreifen. Auch wenn Sie waghalsig sein und unterschiedliche Styles zusammenmischen wollen, ist das kein Hindernis - in diesem Falle paßt der Musikmacher Schleifen mit unterschiedlichem Tempo an.

Der Export der fertigen Lieder erfolgt in den Formaten OGG, WMA oder OAV. Wenn Sie also Ihren Titel als MP3-Datei speichern möchten, müssen Sie einen der vielen freien Musikkonverter verwenden. Kann man mit der Gratisversion einen vollständigen Titel einspielen? Im Grunde genommen verfügt der freie Musikmacher über alle wesentlichen Funktionalitäten, um einen vollständigen Titel zu erzeugen.

Einzelne Veredelungen wie das Abspielen eigener Klänge oder die Aufnahme der eigenen Sprache sind mit der freien Version kein Thema. Eine der wichtigsten Einschränkungen ist das kostenlose Sound-Paket "Music Makers - Wohlfühlen ", denn diese Musik wird Sie sicher nicht alle ansprechen und nicht die Klänge enthalten, die Sie sich für Ihre eigenen Lieder wünschen.

Aber auch für alle anderen Anwender ist es eine gute Möglichkeit, in den Bereich der Musikproduktion und des Editierens einzutreten und erste eigene Stücke zu erstellen. Welche Abweichungen gibt es zu den bezahlten Varianten? Die Musikmacher haben eine sehr große Produktfamilie, da es neben der neuen kostenlosen Version noch drei weitere kostenlose Artikel gibt.

Am günstigsten ist die kostenpflichtige Plus-Edition, die fast 60 EUR kostet. Bei fast 100 EUR ist die Konzertausgabe etwas aufwendiger. Am umfangreichsten ist die kostenpflichtige Vollversion, für die Sie fast 130 EUR bezahlen müssen. Vor allem im Instrumenten- und Poolbereich haben alle großen Geschwister ein erhebliches Mehr gegenüber der Gratisversion.

Letzteres ist billiger, wenn Sie nicht die volle Bandbreite nutzen und höchstens zwei zusätzliche Klangpools benötigen, um zufrieden zu sein. Wenn Sie mehr wollen, können Sie mit den bezahlten Varianten billiger reisen. Im Lieferumfang der Musikmacherplus-Version befinden sich sieben virtuelle Instrumente. In der kostenlosen Ausgabe von Musikmacher gibt es nur drei: Neben einem Piano (Concert Flügel LE) können Sie auch zwischen einem Synthetisierer (Revolta 2) und einem Drums (Vita) auswählen.

In der erweiterten Life-Ausgabe stehen 9, in der umfangreichsten Premium-Ausgabe 12 Geräte zur Verfügung. Der bereits häufig erwähnte Klangpool ist ein Unikat des Produzenten, bei dem fast jeder Ton in 7 Stufen aufgenommen wurde, um Ihnen die Bearbeitung zu vereinfachen. Neben den beiden Demo-Songs gibt es in der kostenlosen Variante nur einen solchen Sound-Pool mit 425 Wiederholungen.

Sechs Klangpools sind bereits in der Musik machen Sie mit. Sie bietet 5.000 Klänge und Tracks aus den Bereichen Dubstep, Hippie, Techno, Rockstick, Jazzmusik und Tiefton. Aber auch hier kommen mit den teueren Versionen noch mehr Musikstile hinzu. Außerdem umfasst die Live-Edition die Genre Fallen und Brasilien 66; die Premium-Edition umfasst Partitur, Chilout, Tanz und Ambiente, so dass sich die Gesamtzahl auf 12 Klangpools erhöht.

Für die Premiumversion gibt es 99 Soundtracks, für die Premiumversion eine unendliche Anzahl von Soundtracks, so dass auch sehr komplizierte Aufgaben bewältigt werden können. Gerade für Anfänger sollten die acht Soundtracks für den freien Musikgenerator für die Wiedergabe von Musik genügen, um erste gute Resultate zu erziehlen. Den kostenlosen Musikmacher gibt es mit acht verschiedenen Effekten, die plus Ausgabe 24 und die beiden Varianten leben und erstklassig sogar mit 30 Effekten.

Manche Features sind nur in den bezahlten Varianten vorhanden, wie z.B. Audio Fernbedienung und MP3-Export, so dass Lieder im gängigen Dateiformat gespeichert werden können. Wenn Sie eine VST3-Schnittstelle schätzen, müssen Sie auch eines der bezahlten Programme wählen, da die freie Version dieses Protokol nicht unterstützt, aber dies sollte vor allem für erfahrene Benutzer und Fachleute eine wichtige Funktion haben, die den Titel z.B. mit anderen Anwendungen fortsetzen oder weiterbearbeiten wollen.

Zusätzlich sind der Livemodus mit 30 Live-Sets und das Mastering-Paket erst ab der Live-Edition mit dabei. Der kostenlose Musikmacher ist für Einsteiger und Hobbysongmaker eine gute Möglichkeit, in die Musikproduktionsbranche vorzudringen. Die Software verfügt über alle wesentlichen Funktionalitäten zum Erzeugen von Liedern und mit einem freien Sound-Pool sowie drei freien Musikinstrumenten auch über eine gute Ausrüstung für ein freies Gerät.

Wenn Sie auf weitere Klänge und Musikinstrumente zurückgreifen möchten, sollten Sie zu einer der bezahlten Varianten wechseln. Natürlich stehen Ihnen bereits erworbene Sound-Pools auch nach einem Update oder Wechsel Ihres Computers zur Verfügung. Fortgeschrittenen und Pros ist das Program eine schöne Änderung, aber für ihre Anwendungen werden professionelle DAW-Lösungen wie z. B. die Samplituden- und Sequoia-Lösungen des selben Herstellers sowie die Programme Ableton Lives oder Cubases empfohlen.

Wenn Sie vor allem Beat und eigene Schleifen machen wollen, sollten Sie sich auch das Florida Studios ansehen. Wie findest du den freien Musikmacher?

Mehr zum Thema