Mycroft Spiel

Mykroft Spiel

Anstatt mit seinem Bruder Mycroft zu konkurrieren, duelliert sich Sherlock Holmes nun mit seinem Erzfeind Prof. Morairty. Kann ein Spiel nur online heruntergeladen werden, dann muss es per Gesetz nicht von der USk etc. heruntergeladen werden. Sherlock: Sherlock v Moriarty oder nur Holmes (spanischer Originaltitel Holmes: Sherlock & Mycroft) ist ein Kartenspiel des spanischen Spieleautors Diego Ibáñez für zwei Personen.

Den besten Preis oder das beste Angebot für das Spiel Holmes: Sherlock & Mycroft finden. Es ist ein Jahr alt und noch in gutem Zustand.

Charlotte - Mycroft & Mycroft

Da ich ein Freund des bekannten Kriminalbeamten bin, der in vielen der Fälle in den Erzählungen über die Geschichte von Scott Whitney berichtet hat, konnte ich dieses Spiel nicht vermeiden. Bis 2015 hatte ich es mir am Messestand von Devir Ibéria erklärt und ein Jahr später war es bereits bereit, auf Deutsch zu spielen. Anstatt mit seinem Brüder Mycroft zu konkurrieren, kämpft er nun mit seinem Erzbösewicht, Professor Mairty.

Aber wie läuft es und was hat der kosmische Verleger sonst noch verändert? Spielmaterialien: Ein Spielbrett dient als Stauraum für die 12 Schriftzeichen. Jeweils drei Mitarbeiter in blauer und oranger Farbe sind für die Teilnehmer verfügbar. Spielmechanik: Für das Einsammeln von Evidenzkarten brauchen die Teilnehmer eine Lupe.

Nur diese werden am Ende des Spiels mit Punkte vergütet. Diese Figuren können mit verschiedenen Maßnahmen zu den Vergrößerungsgläsern gebracht oder ausgetauscht werden. Jeden Tag können beide Akteure die Handlungen von drei Personen benutzen, indem sie ihre Mitarbeiter dort einbringen. Täglich steht den beiden Hauptfiguren Mrs. Huddson, Dr. Vatson und Inspktor R. A. H. C. Lestrade die Action zur freien Verfuegung.

Allen anderen Charakteren gebührt eine Pause, wenn beide am selben Tag anwesend waren und am nächsten Tag nicht besichtigt werden können. An dem ersten Tag werden zwei Zeichen freigelegt und jeden Tag wird ein weiteres Zeichen hinzugefügt. Einige Maßnahmen betreffen den Tag ihrer Ausführung oder die Zahl der verfügbaren Proofs und können daher kostspieliger oder einträglicher werden.

Wenn Sie eine Handlung verwenden, setzen Sie Ihren Mitarbeiter auf die Visitenkarte, er geht danach ein. Wenn alle Mitarbeiter beider Akteure dies tun, ist die Spielrunde beendet. Jetzt wird ein neues Zeichen enthüllt und alle Zeichen, auf denen zwei Mitarbeiter ruhen, werden gedreht. Allerdings darf ein Spielfigur nur dann von einem Spielteilnehmer aufgesucht werden, wenn sich dort kein Mitarbeiter mehr befindet.

Das Beweismaterial wird immer offen vor den Augen der Spieler eingesammelt. Bei bestimmten Handlungen können die gezeichneten Spielkarten jedoch verdeckt abgelegt werden. Das erzeugt eine gewisse Anspannung, denn es ist unklar, welche Karte der Gegner am Ende des Spiels produzieren wird. Weil es das Bestreben ist, am Ende des Spiels die Mehrheit für die unterschiedlichen Proofkarten zeigen zu können.

Auch der Kartenwert (3-9) gibt die Wiederholfrequenz an. Um mehr Abwechslung zu erhalten, können Sie die beiden weiteren Startcharaktere nicht nach dem Zufallsprinzip aussuchen. Wenn sie enttarnt werden, werden ihre Auswirkungen besprochen, bevor ein anderer Buchstabe als mögliches Vorgehen entlarvt wird.

Am Anfang der Runde müssen die Teilnehmer einen Mitarbeiter ins Lager bringen und die Lupe wird von ihm mitgebracht. Jeder Besitzer dieser Karten kann zu jeder Zeit in seinem eigenen Spielzug einen offenen Proof behalten, den nur er später erlangt. Danach geht die gegnerische Seite an den Gegner über.

Am Ende des Spiels kosten reservierte, aber nicht gekaufte Beweise drei Siegerpunkte. Ende des Spiels: Nach dem siebten Tag ist das Spiel beendet. Danach bekommen die Teilnehmer auf der Grundlage ihrer Proofkarten eine Punktzahl. Pro Einzelkarte eines Typs oder Satzes bekommt derjenige, der die meisten Punktet. Ihm wird der Kartenwert abzüglich der Zahl der gegnerischen Spielkarten dieser Art gutgeschrieben.

Wenn es einem Mitspieler gelungen ist, alle gleichartigen Spielkarten zu ergattern, bekommt er drei zusätzliche Punkt. Es gewinnt derjenige mit den meisten Zählern. Anzahl der Spieler: Dies ist ein reinrassiges 2-Personen-Spiel. Aufgrund der wechselnden Anordnung der Figuren und ihrer Handlungen bieten alle Displays ein etwas anderes Spielerlebnis.

Mit einigen Maßnahmen können Sie die geöffnete Anzeige ändern, aber Sie erhalten keine Lupe oder Tipps, was nicht sehr einträglich ist. Ein gewisses Maß an Glück ist also nicht zu leugnen, aber mit der geringen Spieldauer ist das meiner Ansicht nach erträglich. Die anderen lernen die Hauptmerkmale der Zeichen in wenigen Ausdrücken.

Auf den Charakterkarten sind die Icons nicht alle eingängig, aber nach ein paar Spielrunden wissen Sie, was jeder hat. Einige Maßnahmen variieren in ihrer Attraktivität, je nachdem, wann sie erscheinen. Die beiden Maßnahmen sind nahezu immer unschön, da man nur etwas austauschen kann, aber keinen unmittelbaren Zusatznutzen in Gestalt von Lupe oder Beweismitteln erfährt.

Was mich interessiert, ist der Gedanke, dass sich die Akteure trotz des Vermittlungsmechanismus nicht blocken können. Sie können sich rasch in den Weg stellen, wenn Sie mit der Auswahl der Mitarbeiter nicht vorsichtig sind und vorausplanen. Wenn man eine bereits in der vorherigen Verhandlungsrunde verwendete Maßnahme verwenden will, muss diese zunächst vom beschäftigten Mitarbeiter freigegeben werden, um später einen weiteren Mitarbeiter zu entsenden.

Wir haben uns von den zusätzlichen Spielkarten nicht überzeugen lassen, wir bevorzugen es, ohne sie zu spielen. 2. Das Kartenspiel mit den Gänsehaut-Karten verursacht nur Ärger im Spiel und erschwert die Planung. Vor allem beim letzen Spielzug kann es vom Display des anderen Spielers abhängig sein, welche Handlung man wählt oder welche man aufhebt.

Der Zweikampf kann auch rasch rechnerisch werden, wenn die Teilnehmer herausfinden, auf welche Karte es sich noch zu wetten gilt. Der Mycroft wird jetzt nur noch verwendet, wenn man die speziellen Spielkarten hinzufügt. Der Wahrsager ist ein neues Zeichen und zwei weitere Zeichen wurden revidiert. Für mich machen diese Veränderungen Sinn, da gerade die Möglichkeiten dieser beiden Figuren von uns nur wenig genutzt werden und durch den neuen Buchstaben noch mehr Abwechslung möglich ist.

Nichtsdestotrotz ist es bedauerlich, dass Mycroft nun auf die Bank gehen musste. Dieser Rückblick ist ein Teil der monatlichen Aktion des Blogger-Netzwerks Piep, in dem es im Monatsfebruar darum geht, zusammen zu sein. Wenn Sie mehr über Partien für exakt zwei Personen wissen wollen, finden Sie hier die Einträge der anderen Beeple-Mitglieder.

Mehr zum Thema