Ndr Kontakt

Ndr-Kontakt

Sie finden hier den Kontakt zu den "Plusminus"-Redaktionen der verschiedenen Landesrundfunkanstalten. Dies schützt vor Blitz und Donner[NDR.de].

Einflüsse des Marktes

Der Krankenversicherer lehnt eine lebensnotwendige Versorgung ab, ein "Pusher" ködert einen Rentner in eine kostspielige Abo-Falle, eine Gastfamilie bedroht ihr ganzes Leben, weil die Banken hartnäckig sind - solche Vorfälle betreffen die Journalisten von "Markt interferiert". Unsere Redakteure unterstützen die Zuschauer jede Woche dabei, ihre Rechte zu bekommen.

Wenn sie sich irren, greifen sie ein und suchen nach einer Problemlösung. Dahinter verbirgt sich oft ein großes Publikumsproblem. Wir haben mehr als 230 Mal interveniert - in den meisten dieser Fälle mit großem Erfolg. 2. Artikel der vergangenen Monaten können Sie unter der Überschrift "Markt stört" hier, als Film oder als Text-Seite nachlesen.

Liaison

Wenn Sie Ihre Karten selbst kaufen wollen oder weitere Informationen zu unserem Serviceangebot wünschen, dann besuchen Sie uns in einer unserer Vorverkaufstellen. Sie können auch unser unten stehendes Formular benutzen oder uns während der genannten Zeiten anrufen. Auf ein Wiedersehen mit Ihnen freut man sich und berät Sie gern selbst.

Sie können uns auch schreiben: Sie können über dieses Kontaktformular keine Tickets kaufen oder reservieren.

mw-headline" id="Standorte_des_NDR">Standorte des NDR>[>a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Norddeutscher_Rundfunk&veaction=edit&section=1" title="mw-ededit NDR" bearbeiten">code]>

Mit dem Norddeutschen Rundfunk ist der NDR ein gemeinsamer Regionalsender der Freien und Hansestadt Hamburg und der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Zentrale befindet sich in Hamburg. NDR wurde 1954 durch die Teilung des NWDR in NDR und WDR gegründet. Der NDR ist in Hamburg auf zwei Orte verteilt: TV in Lokstedt, Radio und Administration an der Rotenbaumchaussee in Harvestehude.

Die Landeshauptstädte Hannover, Kiel und Schwerin sowie Hamburg verfügen über staatliche Rundfunkanstalten für Radio und TV, die hauptsächlich regionale Programme für das entsprechende Bundesland produzieren. Niedersachsen: Ateliers in Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück; correspondent offices in Lingen/Emsland, Kuxhaven, Esens/Ostfriesland, Vechta, Verden (Aller), Hameln/Weserbergland and Wilhelmshaven. 2. Schleswig-Holstein: Ateliers in Flensburg (NDR Studio Flensburg), Heide, Kiel, Lübeck und Norderstedt.

Das 1950 als "Rundfunkorchester Hannover des NWDR" ins Leben gerufene Ensemble wird seit 2003 "NDR Radiophilharmonie" genannt. Der 1946 vom ehemaligen NWDR in Hamburg ins Leben gerufene und seit 1955 benannte Klangkörper engagiert sich besonders für die Alte und zeitgenössische Kunst. Die 1945 vom ehemaligen NWDR ins Leben gerufene NDR-Bigband wird seit 1955 vom NDR in Hamburg betrieben.

Im Jahre 1924 wurde die "Nordische Radio AG" (NORAG) in Hamburg gegruendet und begann am zweiten 5. Juni 1924 mit der Ausstrahlung. Die Programme werden seit 1928 in der Hamburger Rotenbaumchaussee inszeniert. Nach der Vereinheitlichung der früheren Bezeichnungen am heutigen Tag am heutigen Tag wurden die beiden Sender Friedrichshafen ( "Reichssender") und der Deutsche Radio- und Fernsehsender ("Norddeutscher Rundfunk") zu einem gemeinsamen Unternehmen.

Einige Tage vor der Übergabe Deutschlands übernimmt die englische Wehrmacht am 5. April 1945 den Hamburger Reichtum, der zunächst als "Radio Hamburg" ausgestrahlt wird. Der " NWDR " (Nordwestdeutscher Rundfunk) wurde am 21. August 1945 unter der Leitung der englischen Regierung zum Mitveranstalter für die ganze englische Region, einschließlich Berlin.

Der wichtigste Senderstandort war Hamburg. Der Langenbergsender wurde ab 1946 auf der gleichen Welle wie der Hamburger -Moorfleet-Sender betrieben, der NWDR Berlin wurde ab mitte August 1946 miteinbezogen. NWDR wurde am 29. November 1947 von der Wehrmacht übergeben[6] und wurde zur öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt für die Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Berlin.

Das Management des NWDR bleibt jedoch weiterhin in Großbritannien, da Hugh Carleton Greene, der Chief Controller der BBC, ab 1948 der erste Direktor war. 1945 und 1946 wurden zwei Symphonieorchester unter der Leitung von Hans Schmidt-Isserstedt und das Radioorchester unter der Leitung von Walter Martin ins Leben gerufen, die es bis zu seinem Tode im Jahre 1964 dirigierten.

NWDR sendet zunächst nur ein einziges Stück (später NWDR 1). Der NWDR war im selben Jahr Mitgründer der ARD. Der NWDR war zwei Jahre später (1952) für den Wiederanlauf des Rundfunks in Deutschland massgeblich mitverantwortlich. Mit Wirkung zum ersten Mal am selben Tag verließ der SFB den NWDR, um unabhängige Sendungen für West-Berlin zu senden.

Die Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen haben im Feb. 1955 den Sendebetrieb in ihren Bundesländern erneut geregelt.

Die erste Radiosendung wurde bis Ende 1980 mit dem WDR zusammen mit einem Wochenwechsel organisiert. Der NWDR hat seine gemeinsame Wurzel in den Radiosendungen von NDR und WDR. Nach wie vor wird im NDR und WDR jede Woche eine der längsten Radiosendungen des Bundes, das ECO des Tags, ausgestrahlt und ist zeitgleich auf NDR Infos und WDR 5 zu empfangen.

Bei einem gelegentlichen Wandel übernahmen nach Angaben von Radio Bremen und bis vor kurzem auch des Saarländischen Rundfunks auch die Informationssender anderer staatlicher Rundfunkanstalten die Sendebeiträge von heute. Der NDR lancierte am 12. November 1956 seine dritte Radiosendung NDR III, die von 1962 bis 1973 zusammen mit dem SFB organisiert wurde.

Sie wurde im Dez. 2001 in NDR Fernsehsender umfirmiert. Stoltenberg führte unter anderem die vermeintlich gravierende Wirtschaftskrise des Radiosenders an und klagte über einen Mangel an regionaler Reportage in einigen Bereichen des Sendegebietes, vor allem in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Anfänglich war unklar, ob der NDR durch die Auflösung Schleswig-Holsteins oder durch die verbleibenden Landesvertragspartner Hamburg und Niedersachsen bis zum ordentlichen Ende des Landesvertrages am 31. 12. 1985 auflöst. Der NDR solle als Zweistaateninstitution zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen weitergeführt oder aber ein eigenes niedersächsisches Landesradio "Radio Niedersachsen" gegründet werden, wodurch in Schleswig-Holstein, so Stoltenberg, ein eigenes Gegenstück geschaffen werden müsse.

Albrecht und Stoltenberg sahen diese Regelung jedoch nur als letztes Mittel neben der Weiterführung des NDR als Dreiländerinstitut mit Hamburg unter besseren Rahmenbedingungn. Nachdem die Gespräche mit Hamburg am vergangenen Wochenende und am darauffolgenden Tag, dem 17. Oktober 1979, endgültig gescheitert waren, befürworteten beide Bundesländer die Fortsetzung des NDR als neue Zweistaateninstitution zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen, mit der Hamburg eine eigene Landesrundfunkgesellschaft gründen sollte.

Damit solle auch das so genannte Radiomonopol abgeschafft werden, um die Einfuehrung von privaten Radio- und Fernsehprogrammen vor allem in Niedersachsen zu ermoeglichen. In Niedersachsen und Schleswig-Holstein wurde am 24. November 1980 der von den beiden Regierungschefs am 17. November 1980 paraphierte und am 21. Dezember 1980 in erster Lesung von den CDU-geführten Mehrheiten der Landtage in Kiel und Hannover angenommene Staatsvertragsentwurf zum NDR als Zweistaateninstitution vorgelegt.

Auf der Grundlage der von Niedersachsen beim Verwaltungsgerichtshof eingereichten Erklärungsklage erließ der siebente Bundesverwaltungsgerichtshof ein Beschluss vom 29. Juni 1980 (Az.: Bundesverfassungsgericht VII A2.

Fuer Hamburg bestaetigte das Gericht im Kern seine eigene Rechtslage, waehrend Schleswig-Holstein und Niedersachsen in den vorgelegten Stellungnahmen besiegt wurden. Die bisher geteilten Vertragsstaaten Schleswig-Holstein und Niedersachsen auf der einen Seite und Hamburg auf der anderen Seite griffen schnell ein und konnten sich im Juli 1980 auf Kompromißformeln für eine Weiterführung des NDR als Dreiländerorganisation einigen.

Der NDR wurde durch die Initiierung des neuen Entwurfs eines Staatsvertrages der Bundesländer Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein am 16. Juni 1980 und die damit verbundene Annahme der förmlichen Begleitgesetzgebung durch die Landesparlamente auf eine neue Rechtsgrundlage gebracht. Hauptaufgabe des Landes Niedersachsen (Albrecht): Das bisher im Landesvertrag verankerte Hörfunkmonopol des NDR wurde bis 1983 begrenzt, um ab 1986 den Aufbau von privaten Radio- und Fernsehprogrammen zu ermöglich.

Dabei konnte Hamburg (damals Oberbürgermeister Hans-Ulrich Klose) durchsetzen, dass die Einleitung des Privatradios im NDR-Sendegebiet erst nach einer langen Übergangszeit eintrat. Schleswig-Holstein (Stoltenberg) und Niedersachsen (Albrecht): Die Programmgestaltung wurde teilweise regionalisiert - vor allem durch den Ausbau der Position der Landesrundfunkanstalten im Rundfunknetz.

Dies wirkte sich vor allem auf das frühere Gemeinschaftsradio NDR/WDR 1 aus: Das NDR 1-Programm wurde in die drei unabhängigen Länderprogramme NDR 1 Niedersachsen (bis Frühjahr 2002 NDR 1 Niedersachsen ), NDR 1 Welle Nord und NDR 90,3 (bis einschließlich Februar 2001 "NDR HamburgWelle 90,3") untergliedert. NDR 1 Niedersachsen broadcasts regional programmes from the regions Oldenburg/Ostfriesland/Bremen/Cuxhaven, Osnabrück/Emsland, Greater Hannover, Braunschweig/Südniedersachsen and Nordostniedersachsen und NDR 1 Welle Nord aus den Ateliers in Flensburg (NDR Studio Flensburg), Heide, Norderstedt, Lübeck and Kiel.

Eine weitere markante Neuerung war die EinfÃ? der Radiowerbung auf der Pop-Welle NDR 2, von Montag bis Samstag im tÃ?glichen Programm in fÃ?nf Minutenblöcken vor den News, wodurch die Sendezeit von einer Halbstunde auf die ganze Stundenzeit entsprechend der Blockschicht verschoben wurde. Die Regionalzeitschriften Schleswig-Holstein-Magazine, Hamburgermagazin ( "Hamburger Journal") und Hallo Niedersachsen liefen von Montag bis Freitag von 19:25 bis 19:45 Uhr.

Die Regionalzeitschriften wurden am 16. Februar 1993 im Rahmen einer Neuordnung des ARD-Verbunds in das NDR-Fernsehprogramm aufgenommen mit der Konsequenz der Umstellung auf ein einheitliches, auf eine halbstündiges Vorabendprogramm, das ab 19. April 1999 auch an Wochenenden (außer an Feiertagen) tagesaktuell - an Sonntagen zunächst nur eine viertelstündliche Sendung von 19:45 Uhr bis 20:00 Uhr, ab 18. Februar 2002 wie gewohnt auch von 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr ausstrahlte.

Durch das Nordkettenprogramm mit integriertem Anteil von Rundfunk Bremen wurde das regionale Fenster für Hörfunk und Fernsehen sukzessiv erweitert. Vorrangiges Ziel von Hamburg (Klose): Das Programm des NDR wurde nicht beschränkt. Der NDR hat am Stichtag des Jahres 1988 seinen regionalen Teletextdienst Nordtext auf dem Fernsehsender Nordrhein-Westfalen gestartet, der seit dem zweiten Weltkrieg als NDR-Texte bekannt ist.

Auskünfte über die Programme von Radiosender Bremen erhalten Sie unter dem Namen radiobremen-text. Für die Regionalberichterstattung aus Schwerin, Rostock, Neubrandenburg und Greifswald hat das Bundesland ein eigenes Länderprogramm NDR 1 Hörfunk MV erhalten, das wie die anderen Länderprogramme mehrfach am Tag divergiert. Der NDR lancierte am Samstag, den 14. und 19. April 1994 das Programm N-Joy für 14- bis 19-Jährige, das bis 2001 als N-Joy-Hörfunk bekannt war.

Das NDR3 fusionierte am 05.10.1997 zum neuen Radiosender Hörfunk Nr. 1, der in Zusammenarbeit mit dem ODR Brandenburg und bis Ende 2000 auch mit dem Radiosender Freie Berlin (ehemals SFB 3) organisiert und bis zum 31.12.2002 ausgestrahlt wurde.

Mit dem NDR Kulturellem wird seit dem Frühjahr 2003 wieder ein eigenes Klassik- und Kultursendung als Nachfolger von Hörfunk 3 ausgestrahlt. Der Name Hörfunk 3 blieb jedoch bis zum Stichtag des Jahres 2003 bestehen und ist heute ein Kultursendung des RBB, die zum Teil auch Ausstrahlungen des NDR-Kultursenders übernommen hat.

Der NDR belegt damit den dritten Rang nach WDR und SWR unter anderem ist der NDR in Hamburg Sitz der ARD-aktuell-Nachrichtenabteilung. 10] Der Kontakt wurde über eine Rechtsanwaltskanzlei hergestellt. Zurückgeholt am 7. Dez. 2017 (PDF). Nordrhein-Westfalen, Stand 31.12.2016, abrufbar am 5.12.2016 (PDF).

Der NDR, Stand 31.12.2017, abrufbar am 3.12.2017. ? Impressum. Abrufdatum: August 2017. Zwei Drittel des ARD-Netzes werden 2018 von UPLINK betreut werden | Radioszenen. Zurückgeholt März 2010 (Deutsch). Die Staatsanwaltschaft untersucht das Verfahren am 16.02.2011. ?

Verurteilung vor dem Landgericht: Bewährungsstrafe für ehemaligen NDR-Redakteur Beitrag vom 17. Mai 2016 in der Zeitschrift Kielser Nachrichten-online, eingesehen am 17. Mai 2018. Betrugsprozess in Kiel: Bestechliche Ex-NDR-Redakteurin zu zwei Jahren auf Bewährungsstrafe Verurteilung am 17. Mai 2016 in SZH. en, Zugriff per Telefon und Internet, Zugriff per E-Mail am 25. Februar 2018. Die Trennung des Geschäftsführers: Unbefugte Werbemaßnahmen bei der Tochtergesellschaft des NDR Art. vom 13. Juni 2005 im Handelsblatt online, Zugriff per E-Mail am 20. April 2018. Alle Rechte vorbehalten.... Art. 6.3.2005 in Die Tageszeitung-online, Zugriff per E-Mail am 20. April 2018.

Auch interessant

Mehr zum Thema