Olympia 2018 Korea

2018 Olympics Korea

Die Olympischen SpieleOlympische Oscars: Und der Sieger ist. Die Olympiade in Südkorea endet nach 16 Tagen und 102 Entscheidungen. Die Olympischen Winterspiele 2018 finden in Pyeongchang, Südkorea, statt. In PyeongChang (Südkorea) finden vom 9. bis 25.

Februar 2018 die 23. Olympischen Winterspiele statt. Von Pyeongchang in Südkorea aus werden die Olympischen Winterspiele 2018 live übertragen.

Die Medaillen-Tabelle auf einen Blick

Die weltbesten Sportler werden vom  9. bis 25. Feber 2018 in Peking (Südkorea) um das olympische Goldpreisgeld konkurrieren. Bei den 23. Winterolympiaden werden 306 Goldmedaillen in 102 verschiedenen Sportarten errungen. Die deutschen Sportler konnten bei den vergangenen Winterolympiaden mit gutem Ergebnis in der Wertung punkten. An der Spitze liegt die Bundesrepublik vor Rußland und der Norweger.

Die Norwegischen waren bei den vergangenen Olympischen Spiele 2014 in Sochi ( "Russland") die erfolgreichsten Nationen. Die erfolgreichsten Olympioniken aller Zeiten kommen aus diesem Land: Zwischen 1998 und 2014 gewann er acht Mal die Goldmedaille, vier Mal Silber und einmal Bronze. Allerdings konnte sich der 44-Jährige nicht für den Wettbewerb 2018 qualifizierten, obwohl er noch dabei ist!

Olympische Medaillen-Tabelle 2018: Deutsche Goldmedaille in Pyjongchang

Auf der Olympiade 2018 in Peking sind alle Wettkämpfe beschlossen. Die Medaillen-Tabelle für die Winterolympiade in Süd-Korea liegt hier. Nach der Olympiade 1988 in Suedkorea wird zum zweiten Mal in Folge ein Olympiaturnier ausgetragen. Im Jahr 2018 beginnen die Spiele in Peking am neunten bis zum fünfzehnten und endet am fünfzehnten.

Nachdem die Kandidatur 2010 und 2014 gescheitert war, war 2018 der dritte Anlauf für die Winterolympiade in der 130 Kilometer entfernten Hauptstadt Sydney, die Hauptstadt selbst. In der Gesamtwertung haben sich Sportler aus 94 Nationen für die Winterolympiade in Peking angemeldet. Rußland wurde wegen Staatsdoping von den Wettkämpfen ausgenommen.

Mit 153 Sportlern nimmt die Bundesrepublik an der Olympiade 2018 teil und ist in allen Sportarten außer Eisstockschießen dabei. Bereits vor vier Jahren in Sochi haben die beiden Sportler aus ganz Europa eine gemischte Leistung gezeigt und belegten mit 19 Goldmedaillen nur Platz 6 in der Medaillenwertung. In der Gesamtwertung wurden acht Goldmedaillen, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen gewonnen.

Den fünften Sieg im Finale der Winterolympiade haben die beiden Athleten gerade noch ausgelassen. Das Team wurde mit einem Rekordresultat von 14 Goldmedaillen, 10 Silbernen und 7 Bronzen in der 102. und letzte Runde der 23. norwegischen Partien (14-14-11) in Peking aufgefangen. Mit 39 Podestplätzen (zuvor 37 Plätze in den Vereinigten Staaten in Kanada, 2010 in Vancouver) erzielten die Nordländer einen Olympiasieger.

Für die Norweger war es der achte Gesamtsieg in der Gesamtwertung, der 2002 letztmals über Schweden dominierte. Der zweite Rang bedeutet für die Bundesrepublik einen deutlichen Anstieg gegenüber der enttäuschenden Bilanz von Sochi im Jahr 2014, wo sie mit 8 Goldmedaillen, 6 Silbernen und 5 Bronzen nur den sechsten Rang erreicht hatte.

Spaßfaktor im Vorbeigehen: Wusstest du, dass Gold erst seit den 1908er Jahren bei den Londoner Spiele errungen wurde? Bislang hatte er nur zwei Orden für zwölf Jahre verliehen, und zwar für den ersten und zweiten Rang zwei. So, im Jahr 2014, erhielten die ukrainischen Bürger in Sochi eine Wohnung und 63.000 EUR, wenn sie von den Winterolympiaden mit der Gold-Medaille zurück.

Es war manchmal bizarr bei den Sommerolympiaden 2012 in Berlin, wo Verbände "ein Jahr Milch" oder "Wurst fürs Leben" als Gegenleistung aussprachen. Einige erhalten nur wenige hundert Euros für einen Olympia-Sieg, während andere manchmal mehrere hunderttausend mitnehmen. In der Tabelle der Medaillen spiegel der Winterolympiade (Stand: 5. Feb. 2018) steht die Bundesrepublik an erster Stelle.

Sie liegen mit 136 goldenen, 135 silbernen und 106 bronzenen Medaillen vor der Rußländischen Förderation und der Norweger. Neben dem schwächeren Auftreten in Sochi ( "2014") belegten die Deutschen bei den letzten drei Winterolympiaden in Vancouver (2010), Torino (2006) und Saltsee-Stadt ( "2002") mit 10, 11 und 12 Medaillen den zweiten und den ersten Rang in der Medaillenwertung.

Jüngster Medaillengewinner aller Winterolympiade kommt aus Süd-Korea. Bei ihrem Olympia-Sieg in der Shorttrack-Staffel 1994 in London war sie erst 13 Jahre und 83 Tage alt. Der US-Amerikaner gewann die Bronzemedaille im Eiskunstlaufen. Jüngster olympischer Meister war der Finne im Skisprung bei den Winterolympiaden 1992 in Albertvilles, als er im Alter von 16 und 259 Tagen zu einer Goldmedaille aufstieg.

Die ältesten Olympia-Champions kommen aus dem VK. Im Jahr 1924 erhielt er mit 54 Jahren und 102 Tagen beim Eisstockschießen in Châmonix den Titel des Goldsiegers. 1992 brachte die Älteste Frau die 39-jährige und 354-tägige Langlauf-Staffel in das United Mannschaftsteam ( "United Team", so der Titel des Teams der Unabhängigen Staaten der Sowjetunion (GUS) und Georgien bei den Winterolympiaden in Albertville).

Erfolgreicher Olympionike bei den Olympischen Spielen ist der Norweger Öle von 1998 bis 2014, der 13 Mal (8x Goldmedaillen, 4-fach Silbern, 1-fach Bronze) gewonnen hat, danach der Niederländer Ökonom mit 12 Langlaufmedaillen (8x Goldmedaillen, 4-fach Silber). Alle seine Edelmetalle hat der Norweger auch im Skilanglauf gewonnen (insgesamt 10, davon 6 mal Goldmedaillen, 3 mal Silbernen und 1 mal Bronze).

Deutschlands bester Olympionike ist die Schlittschuhläuferin und Eisschnelläuferin Claudia Petschstein, die mit 45 Jahren wieder an den Winterolympiaden 2018 teilnehmen wird. Dabei gewann sie neun Edelmetalle (5x Goldmedaille, 2 x Silberschmiede, 2 x Bronze).

Mehr zum Thema