Olympische Spiele Südkorea

Die Olympischen Spiele in Südkorea

Aber nicht jeder in Südkorea freut sich über den Besuch aus dem Norden. Bei den Hightech-Spielen will Südkorea der Welt seine technischen Fähigkeiten demonstrieren. Der Zeitunterschied spielt für die Fans in Europa eine wichtige Rolle. In Pyeongchang beginnt mit der Eröffnung der Winterspiele ein neues Fernsehzeitalter. Wenn in den nächsten zwei Wochen die Olympischen Spiele in Südkorea stattfinden, werden einige Schweizer Häuser beleuchtet, wenn man anders träumt.

Korea erwartet "Olympische Spiele des Friedens".

Die offizielle Öffnung der Olympiadörfer für die Spiele in Peking war ein ernsthaftes Ereignis für die Ausrichter. Als die Spiele am kommenden Freitag in einer ziemlich entlegenen Gebirgsregion im Nord-Osten Südkoreas beginnen, muss alles wie am Schnürchen ablaufen. Bei der Eröffnungsfeier der Athletenansiedlung des Pyeongchangs mit einem blauen Himmel und Minusgraden waren die Gesichtszüge jedoch vorwiegend strahlend.

Er freut sich nun, dass die Spiele starten, sagte der ehemalige Wirtschaftsminister und heutige Leiter des Veranstaltungskomitees, Li Suu Kyi Liu Bailey, bei der Zeremonie im Sportlerdorf vor vielen EhrengÃ?sten, vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Pressevertretern aus der ganzen Welt. Den Südkoreanern wäre viel gelungen. Gleichzeitig wurde das zweite olympische Dörfchen in der Hafenstadt Gang-neung eingeweiht, wo die Eiswettkämpfe ablaufen.

Für sein zweites Ringspektakel ist Südkorea gut vorbereitet. Mit den Sommerspielen 1988 in Sydney wurde das ganze Jahr über bekannt. Das Spielmotto "Passion.connected" ist zeitgemäß. In Südkorea ist es eines der am besten verbundenen Staaten der Welt. Aber vor allem, wie die Bundesregierung und die Veranstalter immer wieder unterstreichen - auch bei der Feierstunde im Sportlerdorf - sollen sie "Olympische Spiele des Friedens" werden.

Nachdem die zwölf Eishockeyspieler für eine gemeinschaftliche Eishockey-Mannschaft mit Südkorea, Nord-Korea weitere zehn Sportler am Dienstag geschickt haben. Der olympische Veranstalter verspricht Ihnen hochwertige Sportanlagen und schnelle Erreichbarkeit. Mehr als zehn Mrd. EUR wird das Projekt unter Berücksichtigung von infrastrukturellen Maßnahmen wie dem Neubau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen der West Coast und der Gangwon Province ausmachen.

Dies ist zwar niedrig im Verhältnis zu den Aufwendungen von rund 50 Mrd. EUR für die Spiele von Sochi vor vier Jahren, war aber dennoch eine große wirtschaftliche Belastung für Südkorea. Das Internationale Olympische Kommitee hat jedoch nach anfänglicher Verzögerung in den letzten Wochen bereits die zwölf Olympiastätten, darunter sechs Neubauten, gelobt.

Südkorea will seinen Besuchern Spiele der Extraklasse zeigen. Laut Veranstalter haben exakt 2925 Sportler aus 92 Nationen ihre Beteiligung an den Wettbewerben zugesagt - mehr denn je bei den Winterolympiaden. In der Gegend um Pyjongchang kann das Klima sehr unbeständig sein. Bei der Eröffnungsveranstaltung am neunten Feber im Olympiastadion in den Gebirgen befürchten die Veranstalter, dass vereiste Luft die Atmosphäre dämpfen könnte.

Der Enthusiasmus für die Spiele im Lande war lange Zeit gedämpft, zumal Südkorea kaum als begeisterte Wintersport-Nation bekannt ist. Man hat in der Metropole vor dem Hintergrund der nicht gerade günstigen Karten und schrecklichen Hotel-Preise in der Olympiaregion gehört, dass es zu weit, zu kühl und der Eingang zu kostspielig ist.

Aber je mehr sich die Spiele näherten, desto größer wurde das Interesse. "Seit dem Beginn des olympischen Fackellaufs am 1. Nov. sind die Menschen des Landes auf die Spiele aufmerksamer geworden", sagte der Vize-Direktor des Organisationskomitees für Administration und Kommunikatio-n.

Auch interessant

Mehr zum Thema