Olympische Spiele Winterspiele

Winterolympiade

Der PyeongChang will seine Winterspiele unverwechselbar machen. Aber wer hat die Spiele erfunden und was genau passiert dort? Das Geheimnis der Norweger mit einer Wikinger-Mentalität für den Olympiasieg. Aber die Südkoreaner haben gemischte Gefühle für Olympia. Der Wintersport steckt in Südkorea noch in den Kinderschuhen.

2018 Olympische Winterspiele: Was Sie wissen sollten

Welches sind die Spiele? Olympische Spiele sind das grösste Sportereignis der Erde. Alle zwei Jahre findet sie statt. Die Sommerolympiade und die Winterolympiade. Athleten aus aller Herren Länder konkurrieren bei den Wettkämpfen um die begehrte Medaille. Alles begann vor etwa 2500 Jahren in der kleinen Ortschaft Olympic auf der Inselpeloponnes.

Erste Rekorde über olympische Wettbewerbe gehen auf das Jahr 776 v. Chr. zurück. Der Legende nach hat Herkules, der Gottessohn des Sees und der irdische Mensch die Spiele erfunden. Im Jahre 394 n. Chr. wurden die Spiele vom Imperator untersagt, weil er sie für einen Heidenbrauch hält. Es wurde im Jahre 1894 entschieden, die Olympiade wieder einzuführen.

Im Altertum und zu Beginn des 20. Jh. fanden die Spiele nur im Hochsommer statt. Die Winterolympiade findet ebenfalls seit 1924 statt. Um die Solidarität der Sportler bei den Wettkämpfen zu demonstrieren, sind die beiden Kreise untereinander vernetzt. Wo ist das olympische Lagerfeuer? Die olympische Flamme ist wie die Kreise ein bedeutendes Wahrzeichen der Olympiade.

Schon in den alten Partien gab es ein Brände. Die olympische Fackel wird traditionsgemäß bei den heutigen Olympischen Sommerspielen in der griechischen Stadt Olympic mit Hilfe eines Spiegel und der Sonnenstrahlen erhellt. In der Regel wird das Lagerfeuer zu Fuss von Athen zum Spielort mitgenommen. Die Fackelstaffel soll auf dem Weg dahin Ruhe und Freude verbreiten; dafür steht die Fackel, die erst am Ende der Spiele ausgehen darf.

Solange das Lagerfeuer brennen wird, sollten alle Nationen ihre Auseinandersetzungen beenden und dafür Sorge tragen, dass die Sportwettbewerbe friedlich verlaufen. Die 23. Winterolympiade findet vom 9. bis einschließlich 21. Januar in Pyeong-Chang statt. Eröffnungszeremonie beginnt am Montag, den neunten Tag um 20 Uhr im Olympiastadion Pyeong-Chang, in ganz Europa gibt es nur 12 Uhr.

Die Höhepunkte der Olympiade können Sie ab morgen auch auf der Website von Google sehen. Sie können auch mehr über die Spiele erfahren und einen Einblick hinter die Kulissen haben. Sie können die Spiele auch im Live-Stream der Rundfunkanstalten im Netz mitverfolgen. Was für eine Sportart gibt es bei den Winterolympiaden?

An der Olympiade 2018 werden die Sportler in sieben Sportarten antreten: In diesem Jahr werden 2925 Sportler aus 92 Ländern an den Wettkämpfen teilnehmen. Wie wird ein olympischer Meister gewonnen? Zusätzlich zu den Orden können die Sportler auch Gelder erringen. Die deutschen Sportlerinnen und Sportler erhalten 10.000 EUR für eine Bronze-Medaille, 15.000 EUR für die Silbermedaille und 20.000 EUR für die Goldmedaille.

Medaillengewinner bezahlen weniger oft mehr: Ein bulgarischer Spieler erhält bei den Spielen 2014 eine halben Million für olympisches Gold. Welche sind die Paralympischen Spiele und wann findet sie statt? Bei den Paralympischen Spielen handelt es sich um die Olympiade für Menschen mit körperlichen Behinderungen. Nach der Olympiade findet sie immer statt.

Und wo sind die kommenden Spiele? Im Jahr 2020 sollen die kommenden Spiele in Tokyo stattfinden. Aber das sind die Sommerolympiade. Erst 2022 findet die nächste Winterolympiade in Beijing statt. In diesem Jahr werden 154 Sportler für die Bundesrepublik antreten. In 15 Sportarten werden olympische Goldmedaillen vergeben. Die Bekleidung der Sportlerinnen und Sportler wurde bereits aufinstalliert: Instagram:

Mehr zum Thema