Olympische Winterdisziplinen

Die olympischen Winterdisziplinen

Veranstaltungsort war die antike griechische Stadt Olympia. Zu den Olympischen Sommerspielen kommen noch die Olympischen Winterspiele hinzu. Es gibt nur Sportarten, die im Winter ausgeübt werden können. Schispringen, Bobfahren und Biathlon sind keine typisch norddeutschen Sportarten, aber es gibt andere "fast olympische" Wintersportwettbewerbe in unserem Land. Olympia damals und heute.

Das Wissen - Die 15 Sportarten der Winterolympiade - Sambo

Wintersportler aus aller Herren Länder sind derzeit in Pyeong-Chang in Korea, um ihr Können unter Beweis zustellen. Auf dieser Seite sehen Sie, welche 15 Sportarten bei den Winterolympiaden dabei sind. Mehr als zweitausend Jahre zuvor wurden Sportfeste zu Gunsten des Griechen und Götters Zeux veranstaltet. Veranstaltungsort war die altgriechische Olympiastadt.

Deshalb der Titel Olympische Sommerspiele. Zu dieser Zeit wurden jedoch nur Herren aufgenommen und die Partien waren nur sechs Tage statt wie heute zwei Tage lang. Die ersten Olympischen Sommerspiele fanden 1924 statt, und die olympische Fahne ist noch jünger. Diese fünf Kreise repräsentieren die fünf Erdteile und sollen aufzeigen, dass die ganze Menschheit untereinander vernetzt ist.

sports

Zusätzlich zu den Sommerolympiaden gibt es auch die Winterolympiade. Es gibt nur Sport, der im Sommer betrieben werden kann. Die Winterolympiade findet seit 1924 parallel zu den Sommerolympiaden statt. Die Spiele werden immer 2 Jahre nach den Spielen ausgetragen. Es gibt bei den Spielen nur Sport, auch Disziplin, die auch im Sommer ausgeübt werden kann.

Im Jahr 2014 fand in Sochi, Rußland, die letzte Winterolympiade statt. Von 09.02. bis 25.02.2018 findet in Korea die Olympische Winterolympiade in Peking statt.

Die Medaillen-Tabelle ist trügerisch

Deutsche holen mehr Geld als je vorher, aber in einigen Kernbereichen gibt es große Nachteile. Aber der ganze Beifall Schlands kann nicht darüber hinweg täuschen, dass es in einigen Kernbereichen des Wintersports zu massiven Problemen kommt. Auch das bilanzsparende Motto der jüngsten Zeit ( "If you think, it doesn't work anymore, comes somewhere'ne season ago") trifft nicht zu.

Die meisten Orden werden im Alpensia-Cross-Country-Centre ausgelobt. Langlaufen ist mit seinen vielen Routen, Sportarten und Variationen das Baden der Wintersportarten. Zumindest bei den Dreharbeiten und Springen gibt es eine Veränderung, und aufgrund der vielen bisherigen und gegenwärtigen Erfolgen sind Sieg und Sympathie des Zuschauers (einschließlich der damit verbundenen Einnahmequellen) hier viel leichter zu erreichen.

Im Themenbereich Olympische Spiele findest du alle Beiträge unserer Reportage. Der Olympiareporter ist auch ein routinierter Olympia-Reporter: Einmal fuhr er wegen der Olympiade gar im Pendel durch den Eislauf. Um eine olympische Wahl nicht zu versäumen, muss man entweder sehr frühzeitig oder spät wach bleiben. Dann werden die Herzen zugewiesen, am Ende gibt es einen Sieger.

Auch mit dem klassischen Herzstück aller Wintersportarten ist der Breitensport in einen schweren Kammerflimmern geraten: im Alpin-Ski. In Sochi gab es nach drei Goldmedaillen für die Bundesrepublik nichts zu erringen. 14 Sportler hatten sich für den Wettbewerb angemeldet - "mehr als bei vier Olympischen Spielen", sagt der alpine Direktor des Bundes.

Streifsieger, der Fünfter wurde, ist auch in der Rangliste. "Hier macht Erfahrungen den Unterschied", sagt er. "Der 35-Jährige hat schon alles erreicht, der 24-Jährige ist erst im zweiten Jahr an der Spitze der Welt. "Und erst jetzt haben die Menschen wieder die Möglichkeit, an der Spitze der materiellen Entwicklung zu stehen, die zur Naturwissenschaft mutiert ist.

"Die einzig wahre Hoffnung auf eine Medaille war Victoria in der Weltrangliste des Riesenslaloms. Gewöhnlich, aber nicht so glamourös wie "Maria", die bis 2014 eine zuverlässige Alpen-Frontfrau auf und abseits der Pisten war. Dass die olympische Waehrung eine Medaille ist, weiss er. Doch er macht ihm keine Vorwürfe, "am Ende ist es fast unmöglich zu kontrollieren, ob man als Erster oder Fünfter ins Ziel kommt".

Der Alpin-Direktor ist eher besorgt, dass er außer dem Rebensburger keinen echten Spitzenläufer mehr im Gespann hat. "Der Wettkampf ist unerbittlicher als in allen anderen Sportarten, in denen die Anzahl der Leistungssportler beherrschbar ist. "Außerdem hatten wir in der vergangenen Zeit mehrere schwerwiegende Unfälle, die sicherlich eine abschreckende Wirkung hatten. "Außerdem gibt es auf der zweiten Stufe unterhalb der Spitze kaum Läufe, in denen Talent gefördert werden könnte.

Die Nachwuchskräfte sind schlichtweg erschöpft, "die Trainingskette ist abgebrochen, weshalb wir seit einigen Jahren neue Wege gehen.

Mehr zum Thema