Olympische Winterspiele Garmisch

Winterolympiade Garmisch

The Olympic Games in Berlin and Garmisch-Partenkirchen by Cigaretten-Bilderdienst (Hrsg). Die Winterolympiade in Europa könnte zu Ende gehen. Skigebiet Garmisch-Partenkirchen Die Olympischen Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen waren perfekt organisiert und durchgeführt. Erweiterung der Bahnstrecke München - Garmisch-Partenkirchen). Olympische und Paralympische Spiele finden in München, Königsee und Garmisch-Partenkirchen statt.

Olympische Spiele 1936: Die Winterspiele von Garmisch-Partenkirchen | Bayerische Feuilletons | Bavaria 2 | Funk

Dann fuhr er mit dem Wagen vom Hauptbahnhof zum Olympia-Haus und erschien dann auf dem Dach. Dann ertönte die olympische Fangemeinde. Dann sagte Hitler: "Ich eröffne die vierte Winterolympiade 1936 in Garmisch-Partenkirchen". Olympische Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen waren die ersten Winterspiele der Extraklasse.

Noch nie hatten Winterspiele so viel internationales Aufsehen und Interesse bei den Zuschauern erregt. Wintersportler aus dem Werdenfelser bzw. Berliner Umland wie z. B. Christoph Kranz, Willi Böckner oder Frank Pförtner, aber auch aus dem Ausland wie z. B. Burger Rüud oder Sonja Hennie, erfreuten die Zuhörer. Die Winterspiele waren für die Nazis aber vor allem eines: die Chance, sich der Welt als angeblich tolerante, weltoffene und erfolgreiche Regierung zu zeigen.

Besonders die Athletinnen und Athleten dort, die American Athletes Association und das American Olympic Committee - sie waren sehr besorgt darüber, was in Garmisch-Partenkirchen geschehen könnte. Das könnte ihre Spiele in Garmisch ruinieren, und sie waren viel mehr wert als die Winterspiele in Garmisch."

Auch der Leiter des Veranstaltungskomitees der Partien in Garmisch-Partenkirchen, Herr Dr. med. Karl Rötter von Stopp, zeigte sich sehr besorgt über den Gelingen der Partys. So waren die Partien von Garmisch-Partenkirchen auch der ausschlaggebende Probelauf für die Berliner Sommerserie. Vor allem die Vereinigten Staaten hatten sich gegen einen Embargo ausgesprochen, die Winterspiele wurden zu einem Sieg für die NS-Tyrannen.

Die Winterspiele von 1936 sind heute in der Bevölkerung weitestgehend untergegangen. Von der erzwungenen Wiedervereinigung der beiden Städte Garmisch und Partenkirchen über die Anstrengungen des Staates, die anti-jüdische Grundstimmung im Werdenfelser Land im Kampf gegen den internationalen Boykott zu bremsen, bis hin zum triumphierenden Propagandafestival der Partenkirchener Olympischen Winterspiele, das die Berliner Olympischen Winterspiele überhaupt erst möglich gemacht hat, berichten wir auf eine neue Art und Weise über die Entwicklung der Stadt Garmisch.

Dokumentation "Als die Olympiade die Schuldlosigkeit verlor" der Deutschen Welle.

Mehr zum Thema