Online Spiele für Kinder

Spiele für Kinder

Die Online-Spiele ermöglichen vielfältige Interaktions- und Kommunikationsmöglichkeiten und stellen damit eine besondere Form der sogenannten Social Media dar. Zusammenfassende Informationen sind für das Gehirn leichter verdaulich. Die Versuchung ist für Kinder besonders groß. Deshalb müssen Eltern darauf achten, was ihre Kinder im Internet spielen. ist nur ein Auszug aus den online verfügbaren Spielen zum Thema "Feuerwehr".

Eine kritische Spielwiese für Kinder und Jugendliche?

Online-Spiele bieten eine Vielzahl von Interaktions- und Kommunikations-Möglichkeiten und bilden damit eine spezielle Art von sogenannten Social Media. Kaum ein anderes digitales Feld begegnet Menschen jeden Alters auf spielerische, aber auch interaktive Weise. So können Kinder auch mit Kindern spielerisch und kommunikativ umgehen. Zugleich können aber auch alle Akteure mit problematischem Verhalten anderer Akteure und möglicherweise auch mit kriminellen Aktionen in Berührung kommen.

Der vorliegende Beitrag soll zum einen diese Gefahren untersuchen und zum anderen die Spannung zwischen diesen Gefahren und den Online-Glücksspielern der Kinder ansprechen. Dies greift ein bisher vernachlässigtes Gesprächsthema im Diskurs über Online-Spiele auf.

Urteil des Bundesgerichtshofes für Kinder: Keine Haftung der Erziehungsberechtigten für Einkäufe ihrer Kinder

WAS FÜR EINE ROLLE: WELCHE BEDEUTUNG HAT "PAY BY CALL"? Sie tritt in Games auf dem Computer auf. Aber das Hauptproblem bleibt: "Sobald ich eine Zahlungsart ohne Kennwortschutz einzahle und das Kinde mit zwei Mausklicks darüber zahlen kann, kommt es nicht mehr auf die Abrechnungsart an", sagt Fachmann Julian Graf vom Vereinsvermögen. Es ist auch möglich, Käufe vollständig aus den Spiel-Apps zu blocken. 0900 Nummern können gesperrt werden.

Mit 13 Jahren spielte der Junge ein Computer-Spiel. Allerdings haben sie nur dann gewisse Vorzüge, wenn sie virtuelles Equipment einkaufen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, eine 0900-Nummer ("Pay by Call") im Netz anzurufen. Die Gefahr: Auch andere Menschen können über die Verbindung bares Geld aufbringen. Ist das bei Digitalspielen üblicher?

Die Internetbranche hat sich dramatisch gewandelt. Wurden früher Spiele im Shop vertrieben, ist es heute möglich, neue Spiele online zum Download bereitstellen. In den App-Stores der jeweiligen Anbieter sind Spiele für Smart-Phones oder Tablet-Computer erhältlich. Dadurch besteht die Chance, Spiele kostenlos anbieten zu können und erst später eine Premium-Version oder weitere kostenpflichtige Angebote zu erwerben ("free to play").

Aber es gibt auch spezielle Pakete für 100 EUR. Dies hat sich zu einem wichtigen Umsatztreiber für die Industrie entwickelt. In Deutschland wuchs der Geschäftsbereich von 2015 bis 2016 um 17% auf 659 Mio. EUR. Was sind die Konsequenzen für die Anwender? "Unserer Meinung nach stärken solche Spiele die Stellung des Konsumenten", sagt Felix Fisch, geschäftsführender Gesellschafter des Bundesverbandes für Software für interaktives Entertainment (BIU).

"Man kann immer kostenlos mitspielen - und die meisten Benutzer wählen kostenlos." Aus vielen kleinen Beträgen, die sich oft hinter virtueller Währung verbergen, ergeben sich rasch größere Mengen. Wie sieht es mit Kinder und Jugendliche aus? Besonders anfällig für virtuelle Versuchungen können sie sein. Die Bundesvereinigung der Verbraucherzentren hat deshalb einen Fall vor dem Bundesgerichtshof gewonnen, wonach es keine Rezepturen für den Kauf von Produkten gibt.

Dies gelte auch für "Pay by Call", so die Jury.

Mehr zum Thema