Pferde für Mädchen

Mädchen-Pferde

Die Anziehungskraft des Pferdes und alles, was damit zu tun hat, ist für Mädchen und Frauen enorm. Das ist nur ein Schulpferd. Das sind die Pferde, die die meisten von uns geduldig auf dem Rücken ertragen haben. Du musst wissen, was dafür nötig ist. Jungen und Mädchen wollen von einem Pferd runter.

Warum so viele Mädchen Pferde mögen

Geballt zeichnet sie mit dem Gummibordstein breite Ringe auf Noris braunes Pelz. Sobald der Schmutz weg ist, gräbt sie nach dem Klauenkratzer in der Pflegebox, erhebt den hinteren Fuß des arabischen Pferdes und fängt an, den Klauen zu reinigen. Ihr Freund Walentina schläft neben ihr und manipuliert das Tier Saba.

Unter den vielen Mädchen, die jede einzelne Stunde im Pferdestall bleiben wollen, sind auch die beiden anderen. Es ist einfach für Marlene: Der Wallach gehört seinen beiden Vorfahren und steht auf dem Reiterhof des Paulinenhofes in der Nähe der Potsdamer Familienwohnung.

"Wir sind viermal die ganze Zeit hier", sagt sie. Alle 14 Tage hat sie Reitstunden und ist häufiger auf dem Bauernhof. Sie feierte sogar ihren letzen runden Geburtstag auf einem Fahrerlager - mit vielen Pferdeliebhabern. Wo kommt sie her, diese Mädchenbegeisterung für Pferde und Ponies?

Ein bewährter Köder für die Mädcheneltern ist der Spruch " Es gibt dort auch Ponys zu reiten ". Schulsachen und T-Shirts im Pferde-Design machen leuchtende Blicke, und selbst der unbeliebte Fahrrad-Helm ist ein Hit, wenn er nur mit Pferde-Aufklebern verziert ist. Auch die Statistiken bestätigen den Eindruck: 16.000 Reiter sind im Regionalverband Berlin-Brandenburg e. V. vertreten.

Besonders Mädchen unter 14 Jahren mögen den Ballsport. Nahezu 4000 Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren aus Berlin und Brandenburg sind im Verband vertreten, aber nur 336 Knaben dieses Jahrgangs. Sie hat eine Erläuterung für die Passion. "Die Mädchen kümmern sich um Beziehungen", sagt sie, "sie sind auf der Suche nach einem guten und verlässlichen Bekannten, und das ist der ideale Weg.

"Die Pflege des Tieres und die Übernahme der Tierverantwortung ist für die Mädchen sehr wichtig", so der Geschäftsführer. "Häufig noch viel bedeutender als das Fahren selbst." "Sie vermutet, dass die Mädchen auf diese Art und Weise eine neue, liebevolle (Mutter-)Rolle erproben. "Die Pferde verhelfen den Mädchen zur Selbstständigkeit und zur Trennung vom Elternhaus", sagt er.

Allerdings lässt sie das Führungsseil beiläufig von der Krawatte und geht mit ihr zur Reithalle. Walentina begleitet sie mit Saba. Mit Abstand ragen die Pferde über die beiden hinaus, ihre massiven Leichen wiegen etwa das 16-fache des Gewichtes der Mädchen. "Man ist selbstbewußt, wenn sich ein so großes Tier dahin bewegen kann, wo man es hinbringt", sagt Marlene's Mama und kümmert sich um sie.

Im Alter von sechs Monaten setzte sich ihre Tocher zum ersten Mal mit ihr zu Pferd, im Alter von viereinhalb Jahren verlangte sie: "Mama, ich will allein sein! Sie sagt, dass sie lieber galoppiert. Wann sie fahren will, entscheidet sich für sie: "Ich will ihr mein Steckenpferd nicht aufzwingen", sagt sie.

Ein Teil ihrer Firmenphilosophie ist auch die natürliche Unterkunft ihrer Pferde im Offenstall und ein weitestgehend freier Ausritt in der freien Wildbahn - oft auch ohne Sattelfläche. Die 20 Jahre Erfahrung im Reitsport und ihre Nähe zu ihren Pferden - seit 14 Jahren im Besitz von Frau Dr. med. Zaba, seit vier Jahren von Frau Dr. med. Norman und Frau Dr. med. Dr. Nori R oss - stärken ihr Selbstbewusstsein.

Fahrlehrerin Dr. med. Silvia Hemmerling unterstützt diesen Ansatz. Bei ihr erlernen die Kleinen auch nur mit Bettdecke und Gürtel oder auf dem Nacktrücken. "Dies ist nicht viel riskanter als das Fahren mit dem Sattel", sagt sie. "Im Gegenteil: So lernt das Kind, im Gleichgewicht zu sein. Es ist auch sanfter zu den Pferden.

Es wird nicht nur Reitunterricht gegeben, sondern auch Pferdebetreuung und -sprache. "Sie wollen Erzählungen über Pferde erleben", ist sie sich sicher. Er ist der Meinung, dass solche Kontakte auch für Jungs attraktiver sein werden. "Jungs fahren gerne wie Inder, haben abenteuerliche Wettkämpfe ", sagt sie, "warum also nicht in Trachten durch die Landschaft fahren oder nach Strohballen mit Bögen und Pfeilen suchen?

"Mit vier Jahren sind die ersten geführten Pferdekontakte bereits möglich. Der Voltigiersport ist als Einführung in das Fahren populär, weil er den Sinn für das Gleichgewicht trainiert. "Es ist sehr gut für Geist und Körper", sagt Fahrlehrerin Dr. med. Silvia Hemmerling für ihren Sport: "Es unterstützt den Drang zur Bewegung, die Grob- und Feingeschicklichkeit, die Koordinierung und last but not least das Mitgefühl.

"haben heute ihre Reitstunde beendet." Verspielt bewegten sie die Pferde über den Marktplatz und trainierten sie, ihr Gleichgewicht auf dem Rücken des Pferdes zu wahren, auch wenn die beiden kleine Hürden überwunden hatten. Der Sommer-Nachmittag auf dem Paulsinenhof war für die Mädchen eine ausreichende Auszeichnung. "Die Pferde sind groß, kräftig und schön", freut sich Walentina auf ihrem Weg zurück nach Potsdam. Denn sie ist eine der besten Pferdesportlerinnen der Welt.

"Zurück in ihrem Kindergarten betont sie ihren grössten Willen noch drei weitere Male in Rot: "Ein eigenes Pferd".

Mehr zum Thema