Pferde Krankenhaus

Das Pferdekrankenhaus

Die Pferde wurden von Kass, unserem Stalljungen, zum anderen Ende der Stadt gebracht, wo sich die meisten Boote und die Schule befanden. Pferdeklinik, LMU, München. Sie finden hier Informationen über die Pferdeklinik in Aschheim mit Behandlungsmöglichkeiten, das Ärzteteam, die Leistungen und Techniken. Bei uns ist Ihr Pferd in den besten Händen! Bei Weltmeisterschaften betreut er auch die Langstreckenpferde.

Letzte Wunsch: Pferde besuchen sterbliche Frauen in der Praxis

Tatsächlich sollte die Pflegebedürftige ein Letztes Mal zu ihrem Ross gefahren werden - nicht umgekehrt. Die Belegschaft der Palliativstation des Klinikums für Orthopädie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die letzte Zeit der verstorbenen Patientinnen und Patienten möglichst angenehm zu machen. Das schließt die Erfüllung eines Wunsches ein - auch wenn dies in manchen Situationen nahezu ausgeschlossen erscheint.

Der Betreuer setzte alle Weichen in Gang, um eine verstorbene 59-jährige Dame ein weiteres Mal mit ihrem Betreuungspferd zu einen. In einem Patiententransport sollte die Dame in den Reiterhof zum Abschied von der Islandstute Dana mitgenommen werden. Damit der Wunsch des Patienten erfüllt werden konnte, musste Joseph Rauch vom Fürther Krankenhaus schöpferisch werden.

Ihm war es wichtig, die letzten Begegnungen zu ermöglichen - denn die unheilbar kranke Dame hatte gesagt: "Pferde sind ihr Leben". Rauchs Spontanruf: "Das ist eine verrückte Idee - aber ich frage immer noch: Kannst du mit einem Vierbeiner kommen?" "Auf einer Palliativstation ist Zeit ein wertvolles Gut - eines, das der Patient oft nicht hat".

Nach nur drei stunden nach dem Aufruf standen sie vor dem Krankenhaus und die 59jährige konnte ihren Favoriten ein weiteres Mal anfassen. Sie war ein "liebevolles Pferd" - sie liess sich von der ihr einmal so bekannten Dame ruhig Streicheleinheiten geben. Alle, auch die Schwestern der unheilbar kranken Frauen, waren tief betroffen.

Nicht zum ersten Mal haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Palliativstation außergewöhnliche Massnahmen ergriffen, um die Wünsche des Herzens zu befriedigen - aber es ist das erste Mal, dass die Bevölkerung dies bemerkt. Mehr als 12.000 Mal gab das Fürther Krankenhaus die gefühlvolle Story auf Twitter, über 12.000 Mal gab es dazu Beiträge, über 1.000 Mal.

Für ihre Patientinnen und Patienten hatten Joseph Rauch und seine Mitarbeiter bereits Video-Botschaften von den Eistigern und den beiden Ärzten zusammengestellt, und einmal war das Eistigermaskottchen im Krankenhaus. Der Mann, der seinen beliebten Garten zum letzten Mal besichtigen wollte, aber wegen der Straßenverhältnisse für den Patiententransport unzugänglich war, wurde einfach in einer Schlepperschaufel mitgenommen.

Der Dank der Patientinnen und der Angehörigen ist ihre einzige Belohnung für ihren Einsatz - aber das ist mehr als genug für das Personal. Dabei ist die Wirkung auf die Patientinnen und Patienten teilweise bemerkenswert: Eine solche Maßnahme ist für die Beteiligten eine echte Energieschubkraft. Sogar die ermüdete Pferdefreundin konnte noch ihre letzte Zeit mit der Patientin Daniel auskosten.

Mehr zum Thema