Pferde Simulator

Reitsimulator

Die interaktive Reitsimulation ist wie die natürliche Bewegung eines Pferdes. Im Dressursimulator kann der Bewegungsablauf von Walking, Trab, Galopp bis hin zu hohen Dressurprüfungen gesteuert werden. Die Ausbildung am Fahrsimulator ist einzigartig. Ein bewussteres Reitgefühl trägt dazu bei, die Harmonie zwischen Reiter und Pferd optimal zu fördern. Schlittschuh.

Auto-Simulator-Arena.

Reitsport und Ausbildung | Fahrsimulator Munich

Wie kann der Simulator arbeiten? Ein interaktiver Fahrsimulator ist wie die natürliche Fortbewegung eines Pferde. Im Dressursimulator kann der Ablauf von Geh-, Zug- und Galoppbewegungen bis hin zu Dressurprüfungen gesteuert werden. Auf dem Bildschirm wird auch das Digitalpferd in all seinen Bewegungen und Lehren sowie die momentane Unterstützung des Fahrers angezeigt.

Alexandertechnik mit dem Sitz-Trainer. Besonders für Fahrer oder Gruppen, die viel am Tisch saßen! Erfahren Sie mehr über die Verwendung der Alexander-Technik am Reitsimulator.

Reiter-Simulator - der zeitgemäße Ausbildungspartner in Hessen und Umgebung

Diese Ausbildung hat alles: Intensives Körpergefühl, mehr Mobilität und Genauigkeit der Beckenbewegungen. Ermittlung von Ungleichgewichten und gezielte Schulung zur Optimierung der.... Fitnesstraining und Sitztraining in einem: Trainieren Sie Ihre Beckenmobilität, steigern Sie Ihre Wahrnehmung, Ihr Gleichgewicht und Ihre Selbstkoordination. Klein-Gruppentraining mit gesteigertem Spassfaktor ohne Fahrsimulator. unter " Flexible Waage " für Fahrer und Nicht-Fahrer....

Die Ausbildung am Fahrsimulator ist einmalig. Ein bewussteres Fahrgefühl trägt dazu bei, die harmonische Verbindung zwischen Fahrer und Tier bestmöglich zu unterstützen. Weil nur ein Fahrer, der ruhig und frei im Pferdesattel liegt, eine optimale Wirkung auf sein Pferd ausüben und zur rechten Zeit die richtige Hilfe leisten kann.

Vitmeduni Wien: Auf dem Pferderücken - Fahren auf einem komplexeren Pferderücken als auf einem Fahrsimulator.

04.08.2015: Zum Training benötigt man nicht notwendigerweise ein eigenes Reitpferd. Schon seit einigen Jahren gibt es so genannte Fahrsimulatoren, die es dem Fahrer erlauben, gewisse Bewegungsmuster zu erlernen. Die Folge: Das Fahren auf einem Simulator ist physisch weniger belastend und weniger kompliziert, aber manchmal kann das Fahren auf einem Simulator stressiger sein als das Fahren auf einem echten Pferderücken.

Insbesondere Showreiter oder Jockey im Galopprennen können mit Hilfe von Simulationen bestimmte Bewegungen nachvollziehen, ihre Körperhaltung verbessern, Zügel einüben und vom Pferderücken abstürzen. "Ein Fahrsimulator benimmt sich immer gleich." Sie können es für ein standardisiertes Training nutzen", sagt die erste Autorin der Untersuchung, Frau Dr. med. Natascha Illé von der Wiener Veterinärmedizin. Sie und ihre Kollegen haben am Graf-Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaft, einer Gemeinschaftsforschungseinrichtung von Tierärztin Wien und Brandenburgischer Haupt- und Landesschule in Berlin, zwölf Reiter auf einem Parcours geprüft.

Während der Fahrt auf einem Pferderücken und einem Fahrsimulator wurden Stress und Herzfrequenz getestet. Der Herzschlag der Reiter war auf dem Pferderücken generell größer als auf dem Simulator. "Das Reiten auf einem Pferderücken ist für Reiter eine grössere Aufgabe als das Reiten auf einem Simulator." Der Bewegungsablauf des Tieres ist komplizierter und die Reaktion des Tieres kann nicht vollständig berechnet werden.

Eine Fahrt auf dem Simulator ist für den Fahrer sowohl physisch als auch psychologisch weniger anstrengend", erläutert er. Die Forscher analysierten auch die Herzfrequenzveränderungen der Reiter während des Springens. Aus den Messdaten geht hervor, dass das Trainieren am Pferd das Sympathikus mehr stimuliert als am Simulator.

Der Sympathikus verbessert die Gesamtleistung des Körpers und bringt ihn in eine höhere Leistungsfähigkeit. Die Messung des Stress Hormons Cortisol im Speicher des Fahrers zeigte Belastungsreaktionen bei den Fahrern im Simulator. "Das mag daran gelegen haben, dass die Fahrt auf dem Simulator für die Reiter eine völlig neue und ungewöhnliche Erfahrung war, während der Umgang mit dem Pferd für alle Studienteilnehmer routinemäßig ist", sagt sie.

"Das Ergebnis zeigt, dass das Fahren eines Pferdes für den Menschen viel komplizierter ist als das Fahren im Simulator", sagt der Leiter der Studie, Herr Eberhardt. "Ein Reiter-Simulator könnte jedoch eine gute Einstiegsvorbereitung für den eigentlichen Reitsport sein und das Reittraining mit dem Turnierpferd für Fortgeschrittene absichern.

Der Fahrsimulator ist derzeit für ca. 40.000? zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema