Pharao

König

Viele Forscher glaubten lange Zeit, dass der Pharao definitiv ein Gott sei. In "Exodus" (ProSieben) rebelliert Christian Bale gegen den Pharao Ramses. Der Pharao zu sein war das mächtigste, das heiligste Spiel unter der ägyptischen Sonne. Pharao war der Sohn der Sonne. Ein Pharao musste in erster Linie sein Volk schützen und für Wohlstand und Gesundheit sorgen.

mw-headline" id="Hinweis">Hinweis[Sourcecode bearbeiten]>

Das Pharaonenverzeichnis gibt einen geordneten Gesamtüberblick über alle namhaften pharaonischen Persönlichkeiten. In den Artikeln über die verschiedenen pharaonischen Persönlichkeiten lassen sich aufgrund der unterschiedlichen Herkunft der jeweiligen Verfasser verschiedene Angaben nicht ausblenden. Darin ist festgelegt, dass der richtige Name eines Pharao ohne seine übrigen Bezeichnungen, aber mit einem Bindestrich auftaucht. Manche sind jedoch mehr durch ihren Thron als durch ihren eigenen Vornamen bekannt.

Pen-abuum 3300 v. Chr. Durch Tonschnitzereien belegt, Lektüre seines Namen zweifelhaft. Stierum 3250 v. Chr. Bestehen kontrovers, da vielleicht kein Namen, sondern Zeichnung von Ort oder Gaube. Hedju-Horum 3200 v. Chr. Vorhandensein und zeitliche Zuordnung dieses Königes sehr zweifelhaft. Das Lesen des Namen ist ungewiss. Lesen und Interpretation seines Namen ungewiss. Iris-Horexistenz kontrovers, da eventuell kein Namen, sondern nur ein Eigentumsvermerk.

Ablesung des Namens ungewiss. Narmers Platz in der O. Familie ist kontrovers (vgl. Menes). SekaOnly hat nur auf dem Palermo-Stein ausgesagt. Nur auf dem Palermo-Stein. TiuOnly hat nur auf dem Palermo-Stein ausgesagt. ltjiesch wurde nur auf dem Palermo-Stein Zeuge. Nur auf dem Palermo-Stein als Zeuge. WenegbuCertifiziert nur auf dem Palermo-Stein. Auf dem Palermo Stein hat ImichetMonly ausgesagt. Hinter ihm steht ein anderer, vernichteter Nachname.

Theti I., AtotiAthotis I. um 2980 v. Chr. Erst in neueren königlichen Listen dokumentiert. e Sechs Existenzen und zeitliche Zuordnungen sind sehr ungewiss. Nur zwei Gefäßinschriften zeugen von NubneferZeitgenössisch. Klassifizierung ungewiss. Elf Gefäßinschriften belegen WenegZeitgenössisch. Zeitliche Einstufung und Identifizierung ungewiss. Outlas/Tlasum 2790 b. ChrContemporary nicht dokumentiert. SeniorSenthenesum 2790 v. Chr. Zeitgenössische nur durch eine Gefäßinschrift dokumentiert.

Chaire? Gegenwärtig nicht benutzt. Zeitgenössische nicht dokumentiert. "Sesochris? Sesochris? für einen Fürsten, dessen Namen verschwunden ist." Djoserteti/TetiSechem-chetTyreisum 2700-2695 v. Chr. Zeugen von Robbenabrollungen und Reliefbildern. "Um 2695 v. Chr. Herrscherin mit verlorenem Namen." Mesochrisum 2690 v. Chr.? exakte Klassifizierung ungewiss, zeitgemäß nicht bewiesen.

NebkareExakt klassifiziert ungewiss, zeitgemäß nicht erprobt. Ungenaue Klassifizierung ungewiss, nicht zeitgemäß erprobt. Ka-hedjetbis um 2670 v. Chr. Nur auf einer Ampel. SaExact Klassifizierung ungewiss. In Baka, BakareBicherisum 2530 (2521-2514) v. Chr. Vorhandensein ungewiss, wie bis dahin nicht bewiesen. Der Pharao wird nun als "Sohn des Re" geehrt. Thamphthisum 2500 (2479-2477) v. Chr. Vorhandensein ungewiss, wie nicht durch zeitgenössische Quellen bewiesen.

Reiner NetjeruserSchepses-ka-ReSechem-chauSisirisum 2465-2460 (2438-2431) B.C. Nur durch Robbenabdrücke von Abusir nachweisbar. Im Jahre 2180 (2194-2193) v. Chr. Zeitgenosse, nur durch ein Erlass von Sakkara-Süd ergangen. 2193-2191 (SaptahNit-ikeriNitokrisum 2180) v. Chr. Nicht besetzt. Seanch-ka-Re, Senefer-ka-reSeanch-taui1957-1945 (1995-1983) v. Chr. Zeugen zahlreicher Tempelgebäude. Méntuhotep IV Neb-taui-ReNeb-taui1945-1938 (1983-1976) v. Chr. Nur durch Felsbeschriftungen und eine Opfertablette belegt eine An(jotef)Qai-ka-ReSenefer-genaue Einteilung undeutlich; mutmaßlich Konterkönig oder Heuchler-Thron.

Exakt klassifiziert; wahrscheinlich Thronanwärter. b SegerseniMenech-ka-ReExakt klassifiziert undeutlich; wahrscheinlich Thronanwärter. Es zeugt von einer sehr umfangreichen Baumaßnahme. Bisherige Ungewissheiten über die Dauer der Regierung beruhen auf den Informationen von Berlin 1204, die zunächst fehlerhaft umgerechnet wurden. In der Zwischenzeit könnten Evaluierungen der Mond-Daten die exakte Länge der Regierung bestimmen. Änderungsantrag IV.Maa-cheru-ReCheper-cheperuAmmenemes1773-1764/63 (1807/06-1798/97) v.Chr. Mehrere Reisen auf den Chinesischen Golf.

Die erste zeitgenössische ägyptische Queen war NofrusobekSobek-ka-ReMerit-ReArsino, Skemiophris1763-1759 (1798/97-1794/93) v. Chr. Nofrusobek. Der Orden in der dreizehnten Herrschaft bis hin zu Sobekhotep folgte dem turinischen König Papyrus. Die exakte Zuordnung ist ungewiss. Zeitgenössisches Zeugnis von Sehetep-ib-Reum 1743/42 v. Chr. Nur durch ein Rollen dichtung und eine Stempel. Samen-ka-Reum 1741 v. Chr. Nur im königlichen Papyrus von Turin.

Änderungsantrag VI Seanch-ib-Reum 1740 v. Chr. Nur wenige Zeugenaussagen belegen dies. Nebennu Semen-ka-Reum 1739 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis nur durch eine Steinzeit. Sie wurde 1737 v. Chr. nur im königlichen Papyrus von Turin gesehen. Nur im königlichen Papyrus von Turin wurde Nedjem-ib-Reum 1736 v. Chr. nachweisbar. Es gibt zwei ungewisse Skarabäus-Funde. Also, SobekhotepCha-anch-Reum 1735 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis von Denkmälern aus Abydos.

Exakte Zuordnung sehr ungewiss. Nur im königlichen Papyrus von Turin und auf einer perl. In der königlichen Papyruszeit ist seine Herrschaft mit vier Monate angezeigt. Änderungsantrag VII KaySedjefa-ka-Reum 1731-1724 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis nur durch eine Skulptur, sowie einige Rollensiegel und einen Skarabäus. Semench-ka-Reum 1711 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis von zwei Skulpturen aus dem Hause Tans.

In Anjotef IV. Sehotep-ka-Reum 1710 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis nur von einer Skulptur und einigen Skarabäus. Seth...-ib-Reum 1709 v. Chr. Nur im Königlichen Papyrus von Turin als Zeuge. Der Sobekhotep V.Cha-hotep-Reum 1685-1680 v. Chr. Zeitgenössische Zeugen nur von einigen Skarabäus. 1680-1670 v. Chr. Nur wenige Zeugenaussagen belegen die heutige Zeit. In Aja I. (Eje I.)Meri-nefer-Reum 1669-1659 v. Chr.[5]Letzter Regent der Zweiten Interim, der sowohl im nördlichen als auch im südlichen Teil des Staates dokumentiert ist.

Der Sobekhotep VI Meri-hotep-Reum 1656-1654 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis nur von einigen Denkmälern, deren Zuweisung nicht immer klar ist. b AniMeri-hotep-ReV Könnte mit Sobekhotep VI übereinstimmen, da er den selben Thron-Namen hat. Seanch-en-Reum 1654-1651 v. Chr. Nur im Königlichen Papyrus von Turin und vielleicht in der Königlichen Tafel von Karnak. InedMeri - Sechem - Nur im Königlichen Papyrus von Turin als Zeuge.

Meri-sechem-Reum 1651-1648 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis von zwei Denkmalen. Es ist sicher nur im Königlichen Papyrus von Turin dokumentiert. Meri-kau-Reum 1646-1644 v. Chr. Er ist der jüngste Fürst der dreizehnten Familie, dessen Namen im königlichen Papyrus von Turin beibehalten wird. Daher ist die Ordnung der folgenden Königinnen und Königshäuser sehr umstritten.

k DedumoseDjed-hotep-ReExact Klassifizierung ungewiss. Eventuell gleich wie z. B. für Delta-Nefer-Re. d DedumoseDjed-nefer-ReExact Klassifizierung zweifelhaft. Möglicherweise gleich mit denen von Didumose Dyed-hetep-Re. e Ibi II....-maat-ReCertified only in the Turin Royal Papyrus. f Hor II...-weaving-ReCertified only in the Turin Royal Papyrus. gSe-...-ka-ReNur im Königlichen Papyrus von Turin. h SenebmiuSewah-en-Renach 1640 v. Chr. Bewiesen durch einige Zeitzeugenberichte und eine vermeintliche Erwähnung im Königlichen Papyrus von Turin.

Im Jahre 1640 v. Chr. Zeugen einiger Bruchstücke aus dem Grabtempel von Mentuhotep II. und einer mutmaßlichen Erwähnung im Königlichen Papyrus von Turin. jMer-cheper-Reonly bezeugte auf einem Bruchstück des Königlichen Papyrus von Turin und vielleicht durch einen Skarabäus. kMer-ka-ReCertified nur auf einem Bruchstück des Königlichen Papyrus von Turin. l Sesostris IV.Senefer-ib-Re Precise classification unclear. Zeitgenössisches Zeugnis von einigen Denkmälern. 1. Mai 2008 wurde von einer Steinplatte und mehreren Skarabäusern Zeugnis abgelegt. 2. November 2008: n Neferhotep III Sechem-Re-seanch-tauiExact classification uncertain, Berichte von Schlachten in seiner Stadt Theben.

Mentuhotep V.Meri-schepes-ReExact classification uncertain. p UsermonthExact classification uncertain. q Sobekhotep 5. Sechem-Re-seuser-tauiCertified in the Royal List of Karnak. r Ini I.Meri-schepes-ReCertified only by a statue. s Mentuhotep VI.Se-wedja-ReCertified by a relief fragment from the funerary temple Mentuhoteps II. Abydos. u Sobekhotep IX.Maa-ReNur zeugte von Skarabäus. v UpuautemsafSechem-Re-nefer-chauNur zeugte von einer Steinplatte und wahrscheinlich von einem Graffiti. w AbaiNur bezeugte im Stammbaum der Mönche.

Nur im Stammbaum der Memphiten-Priester erwähnt. y SebekaiShis Namen wird nur auf einem Abydosmesser erwähnt. Es ist vielleicht mit Amenemhet VII. oder einem sobekischen Schritt gleichzusetzen. z Chuiqeronly bezeugte auf einem architrave in Abydos. bbNer-ka-Reonly bezeugte auf einem heute verlorenen Stelenfragment. Im Nordostdelta gibt es NehesyAa-seh-ReMemorials.

Nur durch eine Holzstele bestätigt. Die übrigen pharaonischen Herrscher der vierzehnten Generation sind ausschliesslich aus dem königlichen Papyrus von Turin bekannt. Zeichenerklärung 1594-1574 (1610-1590) v. Chr. Exakte Klassifizierung unklar. Das Herrschaftsgebiet der Hyksos endete damit. ein Anather (Anathaddi)Besetzt nur auf einem Scarabäus; wahrscheinlich ein kleiner Prinz aus Südpalästina. b Aperanat (Useranat)Besetzt nur auf einem Scarabäus; wahrscheinlich ein kleiner Prinz aus Südpalästina.

z SemqenNur ein kleiner Prinz auf einem Käfer. e Apopi II.Neb-chepesch-ReEvtl. gleich mit Appopi I. f ScheschiMaa-ib-ReAuf Scarabäen von Palästina nach Kermas; vielleicht gleich mit Beon. h Jamu (Jaam)(Nub-user-Re)Nur auf Scarabäen bezeugte Lineal im Dreieck. i Jaqebmu (Jakabam)(Secha-en-Re)Nur von Scarabäen bezeugte.

Aamu( (Cha-user-Re)Local Prince besetzt auf Scarabäen in Niederägypten. k Pepi III. Senefer-anch-ReBred nur auf Scarabäen. lNeb-maat-ReBased durch Aufschrift auf einer Beil; möglicherweise der mittelägyptische Minderjährige König. mAa-hetep-ReBred nur auf Scarabäen. Nur auf einem Scarabäus ausgesagt. oMer-ib-Reonly auf einem Scarabäus. pNub-anch-Reonly auf Scarabäus. q Nikare ll. Nur auf Scarabäus ausgesagt. r....(???)-ka-ReN nur im königlichen Papyrus von Turin ausgesagt, sehr zerbrochen.

s....-ka-ReNur in Turin König Papyrus bezeugte, Bezeichnung sehr zersplittert. t...-ka-ReNur bezeugte in Turin König Papyrus, Bezeichnung sehr zersplittert. u ScharekEvtl. u ident mit Schaltik. v WadjedNur bezeugte durch Skarabäus. InekNur, der nur im königlichen Papyrus von Turin gesehen wurde, möglicherweise der vierzehnten Epoche zugeordnet. z A....Nur im königlichen Papyrus von Turin gesehen, Namen sehr zersplittert. aa Ap....Nur im königlichen Papyrus von Turin gesehen, Namen sehr zersplittert.

1622-1619 v. Chr. RahotepSechem-Re-wah-chauum, Klassifizierung ungewiss; vielleicht ist er auch der dreizehnten Familie zuzuordnen. Alsobekemsaf I.Sechem-Re-wadj-chauum 1619-1603 v. Chr. Es zeugt von geringer Bauaktivität und einigen Steininschriften. Ein paar Blocks und eine Kanopenbrust zeugen von DjehutiSechem-Re-semen-tauium 1602-1601 vor Christus. Semen-en-Reum 1582-1580 v. Chr. Nur im Königlichen Papyrus von Turin und durch eine Beil.

heqa - Ptahonly auf einer Holzstele zeugt, Klassifizierung zweifelhaft. Am Relief ihres Grabtempels in Deir el-Bahari wird eine Entdeckungsreise nach Punt ausgesagt. Die Einstufung als herrschende Dame, die Identifizierung als Meritaton (nach Rolf Krauss) oder Neofretete ist jedoch kontrovers. Horemhab (Horemheb)Djeser-cheperu-Re-setep-en-Re1319-1292 v. Chr. Er war nicht königlichen Ursprungs und wird unter Tutenchamun als Befehlshaber der Armee ausgesagt.

Rams es II.User-maat-Re1279-1213 v. Chr. Ramses war einer der wichtigsten pharao. Sein Bau war der größte aller pharaonischen Bauwerke. Die exakte Einteilung dieses Pharao ist nicht eindeutig. Er wird nur von Medinet Habu und einigen kleinen Objekten ausgelesen. I. Hedj-cheper-Re1069-1043 v. Chr. im nördlichen 1080-1069? B.C. AmenemnesutNefer-ka-Re1043-1039 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis nur im Grabmal seines Thronfolgers I.

Als erster Regent trägt SiamunNetjeri-cheper-Re978-959 v. Chr. den königlichen Titel "Pharao". Ossorkon I.Sechem-cheper-Reum 925-890 v. Chr. Reichhaltige Spenden an die Ägyptischen Tempeln und Handelsverbindungen zu Syrien sind von ihm nachweisbar. Akelot I.Hedj-cheper-Reum 890-877 v. Chr. Modern nicht nachweisbar. Nikolaus III. User-maat-Re762-754 v. Chr. Ursprünglicher Hoher priester des Amuns in Theben ein Ini754-749 v. Chr. nur durch ein Graffiti im Monatstempel von Karnak bestätigt.

Sheshonq VI.727-715 v. Chr. Ungewiß. Versuchsstand: Re863-825 / 813 v. Chr. Zeugen einiger Bauvorhaben im Deltabereich. 825-813 v. Chr. Vorhandensein ungewiss. V. Aa-cheper-Re / Aa-cheperu (-Re)804-767 v. Chr. Aus seiner späten Regierungszeit sind wichtige bauliche Maßnahmen in Tansania belegt. Schätschonq IV.user-maat-Re831 / 830-825 / 824 v.Chr. Bestehen ungewiss.

Rudolf User-maat-Re759-754 v. Chr. Zeugen der geringen Bauaktivität in Karnak und Medinet Habu. Das Bakenrenef ( "Bokchoris") Wah-ka-Re720-716 v. Chr. Zeitgenössisches Zeugnis nur von einigen Steinchen und Skarabäus. Alara780-760 v. Chr. Zeitgenössische, nicht bewiesen, wahrscheinlich noch nicht in Ägypten selbst regiert. B. C. Son of Osorkon I. 884 - 874 B.C. Son of Osorkon I. Harsiese I.Hedj-cheper-Re-setep-en-Amun874-860 B.C. Son of Sheschonq II. ...diu....860-855 B.C. Son of Harsieses I.; Bezeichnung nur lückenhaft konserviert.

Die von Petubasti entwickelte Version 4 SeheribreSeher-ib-Re / Seheru-ib-Re Gegenkönig zu Anfang der letzten Jahre. Die Artaxerxes II.404-402 v. Chr.[9]Sie wurde bis 402 v. Chr. als Pharao in Südägypten erkannt. Psammetich V. 404-399 v. Chr. Nur der Pharao der Familie Psammetich aus der ersten Epoche. Auf ihm wurden Geldstücke geprägt, auf denen er sich selbst einen Pharao nannte.

D. Baker: Enzyklopädie der ägyptischen Dämonen. Oakville/CT 2008, ISBN 978-0-9774094-4-0. Jürgen von Beckerath: Chronik des ägyptischen Pharaos. von Sabern, Mainz 1997, ISBN 3-8053-2310-7. Peter A. Clayton: Die Pharaonen. 2. Die Econ, Düsseldorf 1995, ISBN 3-430-11867-0 Martin von Falck, Susanne Martinssen-von Falck: Die großen Philosophen.

Marix, Wiesbaden 2015, ISBN 978-3-7374-0976-6 Susanne Martinssen-von Falck: Die großen Pharaonen. 2. Altes Ägypten im Kaiserreich: Römischer Pharao und seine Tempel/ I. Römerpolitik und antike ägyptische Weltanschauung von August bis Diokletian, Bau des Tempels in Oberägypten von Sabern, Mainz 2000, ISBN 3-8053-2392-1 Dietmar Kienast: Römischer Kaisertisch. Ausgabe 3rd, Wissenschaftsbuchgesellschaft, Darmstadt 1996, ISBN 3-534-18240-5. Thomas Schneider: Wörterbuch der Fantasy.

ArtMis & Winkler, Düsseldorf 1997. Jürgen von Beckerath: Chronik des ägyptischen Pharaos. Die älteren Werke orientieren sich an den Hinweisen in der Abydos-Liste und im Königlichen Papyrus von Turin, die beide mit der dritten Generation von Dynastien begonnen haben. Siehe Rolf Krauss: Sothis und Monddaten: Untersuchungen zur Astronomie und Technik des alten Ägyptens, Gerstenberg, Hildesheim 1985, ISBN 3-8067-8086-X, S. 4. Die Zeiteinteilung seiner Herrschaft ist sehr unterschiedlich.

Zur Zeit Artaxerx II. gab es einen Tumult unter Denunzianten, der nur in einigen Gegenden Ägyptens als Pharao erkannt wurde.

Mehr zum Thema