Platzerlaubnis

Kurserlaubnis

Die Kurserlaubnis ist eine Zugangskarte zum Golfplatz, die jeder Golfplatzbetreiber unabhängig von anderen Anbietern definiert. Damit ein Golfer auf einem nicht öffentlichen Golfplatz spielen darf, muss er die Kursreife, auch Kurserlaubnis genannt, erlangen. Als neuer Golfer werden Sie von einem unserer beiden PGA Fully-Qualified Pros Christoph und Florian trainiert. Der Platz wird vom Heimverein oder einer lizenzierten Golfschule erteilt. Der Golflehrer oder der Golfclub, auch Course Permit (PE) genannt, berechtigt Sie zum Golfspielen im wahrsten Sinne des Wortes:

Golf-Grundkurs zur Kurserlaubnis - ein idealer Start! - Golfschule Golfplatz Ötelfingen

Im 4-tägigen Anfängerkurs lernen Sie die Grundtechniken aller auf dem Kurs erforderlichen Schläge. Egal ob beim Setzen, Absplittern, Stampfen, aus dem Unterstand oder am Tee-off, wir bereiten Sie auf den Pitch vor. Nachdem Sie die Standardprüfung bestanden haben, bekommen Sie eine Kurserlaubnis und können auf allen Migros-Kurzplätzen Golf spielen. Wir bitten Sie, dem jeweiligen Witterungsverlauf entsprechende Golfkleidung zu verwenden (Bluejeans und Trägerhemden sind nicht erlaubt).

Es macht Spaß, wenn der Spielball fällt.

Der Golfsport ist eine Mischung aus Aufmerksamkeit, Feeling und Spieltechnik. Vor dem Besuch des Golfplatzes müssen Sie den Schwung lernen, damit der Golfball eine bestimmte Strecke in die optimale Fahrtrichtung durchläuft. Mit zunehmender Ballhäufigkeit macht das Spielen auf dem Platz mehr Spaß. Die Kurserlaubnis ist eine Zugangskarte zum Platz, die jeder Betreiber des Golfplatzes selbständig vorgibt.

Als nächster Punkt folgt das Handikap von 54. Zur Erlangung einer Kursgenehmigung stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

Id=" Kein_Platz_kann_nicht_in_Golfclubs_gespielt_werden">Kein_Platz_kann_in_Golfclubs_gespielt_werden.

Der Golfsport ist eine Sportart, die auf einem eigenen Parcours nur mit entsprechender Platzerlaubnis betrieben werden kann. Dies ist ein Beweis dafür, dass der Golfspieler mit Umgangsformen vertraut ist, über genügend Geschick für eine Gefährdung anderer Golfspieler und eine Beschädigung des Platzes sowie über die sportliche Anforderung des Spieles hinausgeht.

Eine Platzerlaubnis ist die Mindestvoraussetzung für das Spiel auf einem Platz. Eine Kurserlaubnis wird ausgestellt, wenn der Interessierte im Einzel- oder Gruppenkurs die wesentlichen Spielfähigkeiten im Golfen gelernt hat und sich mit den Spielregeln und der Umgangsformen auskennt. Ausnahmen bilden lediglich die so genannten staatlichen Gerichte, die auch ohne gerichtliche Genehmigung genutzt werden können.

In Deutschland ist die Zahl dieser Orte recht klein, die meisten davon sind kurze Golfplätze mit nur drei bis neun Löchern. Worin besteht der Unterscheid zwischen einer klubinternen Kurserlaubnis und der Kursqualifikation? Die clubinterne Platzgenehmigung ist eine Spielgenehmigung, die den Golfern von jedem Verein nach eigenen Ideen erteilt werden kann.

Er macht von seinem Domizilrecht Gebrauch und bestimmt, welche Voraussetzungen die Sportlerinnen und Sportler für den Zutritt zum Platz vorzuweisen haben. Dies ist von der allgemeinen Kursreife nach DGV zu differenzieren. Durch die Einführung der Generallizenz soll es den Vereinen erleichtert werden, die unterschiedlichen Lizenzen des jeweils anderen zu erkennen.

Weil die Voraussetzungen für eine Platzerlaubnis von Verein zu Verein sehr unterschiedlich sein können, ist es für Vereine schwer, die tatsächliche Leistungsfähigkeit eines Sportlers zu beurteilen. Die Kursqualifikation ist jedoch ein Zeugnis, das von nahezu allen Golfanlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz akzeptiert wird. Um sich auf dem Platz richtig zu benehmen und den sportiven Ansprüchen während einer Spielrunde gerecht zu werden, müssen zunächst eine Vielzahl von Prüfinhalten im Zuge der Kursreife erlernt werden.

Das bedeutet, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Spielfeld auch auf die Unversehrtheit der anderen Spielerinnen und Teilnehmer Rücksicht nehmen können, z.B. wenn der eigene Spielball das Spielfeld verläßt. Außerdem müssen die Teilnehmer in der Lage sein, eine Anzahl von Fragen richtig zu lösen, mit der Umgangsformen vertraut zu sein und einen praktischen Test zu machen. Beim Golfen ist die Umgangsformen ein separater Raum neben den Spielregeln und muss beachtet werden, damit sich der Golfer auf dem Golfplatz und gegenüber den anderen Teilnehmern zurechtfindet.

Hierbei werden unter anderem die Frage beantwortet, ob eine Eröffnungsgruppe auf dem Green vorbeikommen soll, wer zuerst auf dem Green spielt und wie die anderen Teilnehmer generell berücksichtigt werden können.

Mehr zum Thema