Pony Pflege

Ponypflege

Wenn die Ponys/Pferde nicht in Gruppenhaltung leben können, sollten sie zumindest gemeinsam auf die Weide oder das Paddock gehen, um ungehindert miteinander in Kontakt bleiben zu können. Ist es nicht möglich, die Ponys in der Gruppe zu halten, muss zumindest der Augen- und Versuchskontakt gewährleistet sein. Aus Unkenntnis kaufen nicht pferdeerfahrene Eltern ihren Kindern ein Mini-Pony, vorausgesetzt, dass das Pony problemlos hinter dem Haus gehalten werden kann und die Kinder es sicher selbst versorgen können. Pferdepflege hilft Ihnen, Ihre Partnerschaft zu stärken. Sie zeigen dem Pony, dass es Ihnen gefällt und dass es Ihnen vertrauen kann.

Artgenossenschaft

Seit Jahrtausenden dem Alltag in der freien Natur angepaßt, stellt das Pferd und das Pony ganz andere Ansprüche an sein "Zuhause" als wir selbst. Wenn Pony die Wahl hätte, würden sie gerne den ganzen Tag über in einer Familiengruppe auf einer großen Wiese ausharren! Es gibt nichts zu schütteln an der Grundregel: Man behält die Ponies nicht allein.

Falls die Ponys/Pferde nicht in Gruppenunterkünften wohnen können, sollten sie zumindest zusammen auf die Wiese oder das Fahrerlager gehen, um ungehinderten Umgang miteinander zu haben. Das Lebenselexier des Pony ist eine Brise um die Nasenspitze. Bei der Haltung von Pferden im Stall muss für eine gute Belüftung und tägliche Bewegung Sorge getragen werden. Noch besser sind Outdoor-Boxen mit offenen Fenstern, die nicht nur für Frischluft und Licht sorgen, sondern den Pferden auch die Teilnahme am Wetters und an Veranstaltungen im Freien ermöglichen.

Häufig leicht zu verwirklichen ist ein kleiner Lauf vor der Kiste, der den Pferden die Möglichkeit gibt, sich der Hitze, dem Wetter, dem Regen aber auch dem Schneefall zu stellen oder sich unter dem Hausdach zu verstecken. Damit sich alle Ponies wohl fühlen, müssen die verfügbare Grundfläche und die Raumaufteilung, die Fütterungsart und -frequenz und nicht zu vergessen die Zusammenstellung der Gruppen richtig sein.

Ponies sind bewegte Tiere und benötigen bei jedem Klima jeden Tag mindestens Bewegung. Ponies sind sehr leicht gefüttert. Zum einen, weil die Ponies beim Weiden den ganzen Tag über zu dick (und damit krank) werden und zum anderen, weil der Rasen durch die klimatischen Bedingungen rasch mitgenommen wird. Nicht regelmäßig genutzte Ponies benötigen weder Hafer noch andere Getreidesorten.

Ponies in der Gruppe und in Übungspositionen können ihr Haar teilweise selbst putzen, indem sie sich rollen, schrubben, kratzend und knabbern, sowie dank des Regens und Windes als Duschen und Haartrockner. Lediglich Pferden und Ponies, die sich wie sie selbst die so genannte "soziale Fellpflege" anbieten, die gegenseitigen Beknabber! So wird nicht nur die Hautdurchblutung gefördert, sondern auch die freundliche Verbindung zwischen Mensch und Pony.

Sie erhalten auch einen genauen Einblick in den allgemeinen Zustand des Pony und erkennen mögliche kleinere Schäden. Das Pony dient als Insektenschutzmittel und Wetterschutz und sollte daher nicht zu stark beschnitten werden. Achten Sie auf die Klauen, die regelmäßig gereinigt und regelmäßig von einem Schmied oder Schmied bearbeitet werden sollten.

Insbesondere wenn Pferde nicht richtig essen, ist eine zahnärztliche Kontrolle durch den Arzt erforderlich, der auch die alljährliche Grippe-/Tetanusimpfung durchführt und die notwendigen Vorbereitungen für die vierfache Entwurmung bereitstellt. Nähere Angaben zur Pflege und Handhabung von Pferden und Kleinpferden sind auch auf der Internetseite des Bundesamtes für Tiergesundheit zu entnehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema