Pony Spiele zum Reiten

Ponyspiele zum Reiten

In den Pony-Spielen gibt es sechs verschiedene Spiele, die hier kurz erklärt werden: Im Slalom muss der erste Fahrer mit dem Stab um die Kegel fahren, das muss er auf dem Weg hin und zurück tun. Pony-Spiele sind rasante Geschicklichkeitsspiele auf dem Pony und das alles ohne Sattel. Er ist eine abwechslungsreiche Alternative zum herkömmlichen Reiten und ermöglicht vielen Kindern den ersten Kontakt mit dem Pferd. Zum Geburtstag bekam sie endlich ihr eigenes Pony.

Reit- und Voltigiersport für alle zwischen Altenburg und Bremerhaven

Wenn Sie sich fragen: "Was ist das überhaupt?", dann haben wir Ihnen klar gemacht: Der Reitsportverband Weser-Ems reitet seit mehr als 25 Jahren auf Ponyspielen. Aus den Reitspielen ("Games on horseback" - Teamreiten) sind Pony-Spiele entstanden. Reit- und Pony-Spiele verlangen und trainieren nicht nur reiterliches, sondern auch sportliches Können.

Bei den Pony-Spielen gibt es viele Spiele und Spielelemente auch bei den Reitspielen. Die Pony-Spieler reiten ohne Sattelgurt! Was gibt es außer viel Spass für den Fahrer? Das Ponyspiel richtet sich an Jugendliche im Bereich von ca. 5 - max. 14 Jahren.

Man lernt, selbständig zu zügeln, da z.B. beim "Pokalspiel" die Leine in einer Handfläche gehalten werden muss, um eine Tasse mit der anderen zu ergreifen und sie auf den folgenden Stock zu legen. Bei den Pony-Spielen lernt man den Zusammenhalt und vor allem den Zusammenhalt des Partners zu respektieren.

Weil nur durch beidseitiges Zutrauen diese Spiele erfolgreich sein können. Die Teilnehmer an Wettkämpfen müssen aus Versicherungsgründen einem Reitverein angeschlossen sein. Ein Team setzt sich aus 4 Ponies und 4-6 Fahrern zusammen. Bei jedem Rennen beginnen nur 4 Fahrer. Die Fahrer 5 und 6 sind Auswechselspieler, die während eines Spiels nicht auf der Strecke sind, aber während eines Spieltags ersetzt werden können.

Bei allen Partien sind die 4 Ponies gleich. Saison, Tage und Meisterschaften: Messung mit der Zeitmessung. Letztendlich gewinnt das Team mit der niedrigsten Gesamtspieldauer aller sechs Spiele. An dem sechsten und letzen Tag des Spiels werden alle Jahreszeiten wieder aufaddiert. Das Team mit der kürzesten Spielzeit gewinnt die Meisterschaft.

Die besten Teams der jeweiligen Liga (ca. 30%) sind für die Weser-Ems-Meisterschaften qualifiziert. Von den Pony-Spielen hat die Nordwest-Zeitung vor kurzem erzählt.

Mehr zum Thema