Pool mit Kindern

Schwimmbad mit Kindern

Die Tipps für Kinder im Pool können Ihnen helfen. Machen Sie den Pool sicher für Kinder und Haustiere. Aber es ist auch gefährlich - besonders für kleine Kinder, die noch nicht schwimmen können. Kinder sind besonders häufig von Badeunfällen betroffen. Großer Pool und einer für Kinder, zwei Whirlpools und eine spektakuläre Rutsche, die in einer Lagune voller Spiele endet kinderfreundlicher Campingplatz an der Adria Italien: mit Pool für Kinder, für einen Urlaub mit Kindern gut und günstig am Meer in Ravenna, Emilia Romagna.

Einem Mütterchen kommt ihr Sohn kopfüber in den Pool.

Es wäre ein erschreckender Moment für alle Eltern: Die 6 Monatige griff nach einem Schwimmschuh und verlor das Gefühl der Ausgeglichenheit. Die Kleine stürzt mit dem Kopf voran in den Pool. Carrie, Tochter des kleinen Josef, setzt sich an den Beckenrand und mischt sich nicht ein. Auch oben im Film. Danach gründen die Familien die Stiftung Leben wie Jake.

Durch ihre Gründung fördern sie die Babyschwimmhilfe, die das "bewährteste und umfangreichste Selbstrettungsprogramm für Säuglinge und Kleinkinder auf der ganzen Welt" vermittelt. Der Film, der im Netz auf Missverständnisse gestoßen ist, veranschaulicht die Selbstrettung. Der kleine Josef im Film hatte zu diesem Zeitpunkt bereits seit drei Wochen an der Schulung Teil.

Safe in the water - Schutz für die Kleinen im und am Pool

Jeder Elternteil weiß, dass Schwimmbäder die größten für sie sind. Schwimmbäder sind großartig, aber auch für die Kleinen eine Gefahr!- berichtete. Aber auch die Schwimmbäder selbst können für die Kleinen beim Schwimmen zu einer Gefahr werden, wie einige der tragischen Unglücksfälle in den vergangenen Jahren in den Ferienorten der Türkei, Spaniens und Bulgariens gezeigt haben.

Ob Sie Ihren Ferienaufenthalt mit Ihren Kindern in einem Urlaubshotel oder einer Ferienwohnung mit Pool verbringen oder ein Schwimmbad zu Haus haben, Sie sollten die Grundregeln der Sicherheit wissen. "Sind wir Hotelgäste, muss der Hotelier den Pool sichern", meinen viele Feriengäste. Doch nachdem in den vergangenen Jahren immer wieder in Hotelpools ertrunken sind, wurde klar, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist.

In den Jahren 2011 und 2012 stellten Auditoren des DRV in jedem zehnten der mehr als 3000 geprüften Becken Sicherheitsmängel fest, die teilweise vollständig zu schließen waren. In einem sicheren Schwimmbad gibt es eine Pumpe, die mit weniger als 0,3 Metern pro Minute saugt (der Standardwert in Europa ist 0,5) und bei einem solchen Vakuum unverzüglich abschaltet; der "Druckschalter" muss das ganze System innerhalb von wenigen Augenblicken absperren.

Nur etwa ein Viertel aller Schwimmbäder in Bulgarien sollte überhaupt eine Betriebsgenehmigung haben. Die Hauptgefahrenquellen sind rund um das Pumpsystem des Beckens: schadhafte Entwässerungsrinnen, mangelnde, schadhafte oder zu breite Abdeckungen und zu saugstarke Umwälzpumpen. Dort können nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes kleine Mädchen eingeschlossen werden, wenn sie zu nah an die Pumpe kommen.

Die Tücke: Auch in den Nichtschwimmerzonen und Kinderbädern sind Saugpumpen installiert. Häufig wird den Erziehungsberechtigten geraten, die Sauggeschwindigkeit der Pumpe selbst zu überprüfen, indem sie ein Tuch vor die Saugöffnung legen. Ein anderes Beispiel ist die Qualität eines Pools: Immerhin verbringen sie oft Stunden im Meer, verschlucken etwas davon und kriegen es in die Augen.

Wenn der Beckenboden mit einer Schicht Algen überzogen ist, können auch Kleinkinder rutschen und sich verletzten oder untergehen. In Ermangelung eines Wassertestsets müssen Sie sich auf die Angaben des Hoteliers stützen; Hinweise auf schmutziges Trinkwasser sind jedoch nicht funktionierende Wasserpumpen, auf dem Meer schwimmende Laubblätter und abgestorbene Schadinsekten (die nicht sofort beseitigt werden), sandige oder algenhaltige Filme unter der Wasseroberfläche und ein Ölfilm auf dem Nass.

Sie sollten auch rissige, wackelige Kacheln oder schimmelige Verbindungen als Hinweis verwenden, um einen Pool zu umfahren. Viele Hoteliers verwenden vorsorglich viel Chlorgas, daher haben sie nach dem Bad oft rötliche, brennende Augen: Konjunktivitis durch chloriertes Wasser. Sie können sie mit einer gut passenden Schwimmbrille umgehen; Sie sollten Ihre Kontaktlinse nach dem Bad säubern.

Erkundigen Sie sich daher am besten vor dem ersten Bad, wo die Rettungsmittel installiert sind, wie Sie das Pumpensystem im Ernstfall abschalten, wer dafür im Ferienort zuständig ist und wo Sie Unterstützung anfordern können. aber zieh deinen Kindern am Ufer eine Rettungsweste an. Vor allem aber lassen Sie nie ein Kind aus den Augen, auch nicht für einige Zeit!

Schwimmende Flügel bieten keine ausreichenden Sicherheiten für Nichtschwimmer; besonders kleine Kleinkinder können mit den Schwimmwesten an den Armen leicht umkippen und nicht alleine aufstehen. Doch auch die Kleinen, die voller Freude das Pferd auf dem Rücken haben, sind noch lange keine Bademeister! Für das Badge müssen sie 25 m unter Anleitung baden und sich ausruhen - im stillen Schwimmbad.

In den Turbulenzen eines Beckens nach einem längeren Badeurlaub sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt. Bei Kindern, die bereits baden können, geschieht die Mehrzahl der Bade-Unfälle nicht ohne Grund - und hat sich selbst überbewertet. Sie haben einen eigenen Pool oder ein Kinderbecken im Sommer? Die " Pool Guard PGRM-2 " ist eine direkt am Poolrand installierte Warneinrichtung.

Er erfasst die unter der Oberfläche des Wassers auftretenden Schwingungen, wenn jemand ins Meer stürzt und gibt dann einen lauten Warnton ab. Das aufrichtbare Schwimmbad oder Kinderbecken ohne feste Kante wird mit dem "Safety Buoy Alarm" gesichert, einer schwimmenden Pylone, die den Alarmton auslöst, sobald sich die Wasserfläche in Bewegung setzt. Rutschbahnen in Deutschlands Becken werden vom TÜV geprüft, dies ist in Privatbädern nicht zwingend erforderlich!

Falls Ihr Kleinkind eine Rutschbahn verwenden möchte, schauen Sie zuerst auf die Informationstafel am Eingang. Diese gibt das Lebensalter der Kleinen an, oft auch einen gewissen Grad an Schwierigkeit, die zulässige Schiebeposition und den minimalen Abstand zur Nächstplatzierten. Bei Steilrutschen können Sie eine Geschwindigkeit von bis zu 70 km/h erreichen!

Wenn Ihr Kind alleine gleiten möchte, ermahnen Sie es immer, in der vorgegebenen Stellung zu gleiten (am besten im Sitzen, aber niemals kopfüber!). Stoppen, Schieben und "Kettenrutschen" sind verboten. Bei geöffnetem Schlitten müssen die Armlehnen nahe am Rumpf sein. Auf diese Weise stellen Sie auch sicher, dass er nicht mit dem Köpfchen unter die Wasseroberfläche kommt und sich dann nicht aufrichtet.

Badeärmel sind auch hier nicht sicher für kleinere Kinder! Bei den meisten Unfällen, die sich beim Abrutschen ereignen, handelt es sich um Fehlverhalten. Diejenigen, die sich beim Gleiten festhalten, keinen Halt vor der Person machen oder gar in der Mitte der Rutschbahn stehen bleiben, gefährden sich selbst und andere Schwimmer. Bringen Sie Ihren Kindern das richtige Abrutschen bei!

Mehr zum Thema