Porzellan Deutschland

Deutschland Porzellan

Das ausschließlich in Deutschland hergestellte Porzellan besticht durch einen hohen Anspruch an Funktionalität und Form und steht für beste Qualität "Made in Germany". Besonders hier in der Porzellanindustrie. Herzlich Willkommen im Valkyrie Porzellan-Shop! Die Gestaltung von Walküre-Porzellan wurde mehrfach ausgezeichnet. Bei uns erhalten Sie das komplette Sortiment für Haushaltsporzellan direkt ab Werk!

Aufwärtstrend: Das beste Porzellan in Deutschland

Nicht weniger als Friedrich der Große hat 1763 in Hamburg die Royal Porcelain Manufactory (KPM) ins Leben gerufen; bis heute ist jedes Exemplar aus der Porzellanmanufaktur ein Einzelstück. Vor mehr als 250 Jahren wurde die Fürstenberger Gesellschaft von Fürsten Karl I. von Braunweig in Prinz Heinrich von Braunberg an der Westseite des Schlosses errichtet. Der Handwerksbetrieb schult die Malerei.

Das thüringische Unternehmen 3 wurde 1994 als Staatsbetrieb in der ehemaligen Sowjetunion errichtet. Seit 1710 gibt es die berühmteste Porzellan-Manufaktur Deutschlands, ihr Symbol: die "gekreuzten Schwerter". Das " Alt-Luxemburg " ist das berühmteste Schmuckstück von Villa & Boccia. Die erste der bekannten Commedia-dell'Arte-Figuren von Franz Joseph O. Bush wurde 1760 in Nürnberg geboren.

Französisch Porzellan noch gut im Geschäft sein

Auch wenn die Porzellanindustrie in Frankreich nicht immun gegen die Wirtschaftskrise ist, befindet sie sich, ebenso wie das spezifische französiche Know-how in diesem Sektor, in ständiger Aufbruchsstimmung. Allerdings fehlt das für die Porzellanproduktion benötigte Porzellan, was dem Porzellan die typisch weisse Färbung, die Durchsichtigkeit und die Zähigkeit gibt.

Ein phänomenales Wachstum der Porzellanmanufaktur und die Entstehung der franz. Porzellan-Industrie sind folgen. Im 19. Jh. war das "goldene Zeitalter" des damals in ganz Frankreich sehr beliebten Keramik. Das Jahr 2010 wurde aus der Herstellung von Porzellan in Kooperation mit dem Nationalen Museum für Porzellan die Zitadelle.

Ungeachtet der wirtschaftlich schwierigen Situation erzielte die heutige Stadt, die als einziger staatlicher Produktionsstandort für Porzellan in Europa verblieben ist, im Jahr 2012 einen Jahresumsatz von 2,2 Mio. EUR - ein Plus von 18 % gegenüber den Jahren zuvor! Der Export geht vor allem nach Japans, den USA und Rußland, wo die Neuauflagen von Mustern des 18. und 19. Jahrhunderts wie der Dienst von Marie-Antoinette mit den sagenhaften Bols ("bosom", s. Foto) oder der Duplessis-Dienst mit Vogel-Dekor sehr beliebt sind.

Das gute Ergebnis der Zitadelle beruht auch auf stetiger kreativer und gestalterischer Innovation: Immer weniger Utensilien werden hergestellt, wie es bei Porzellan üblich ist, aber immer mehr Kunstobjekte wie die limitierte und nummerierte Editionsvase von Pierre Soulages oder die seit ihrer Markteinführung im Jahr 2010 begeistert aufgenommene Métro-Vase des japanischen Künstlers Naoto Fukasawa.

Weitere große Manufakturen, wie z. B. die Firmen in Havanna, Rajaud, Bernardaud bzw. Pilliwuyt, erhalten und erhalten das franz. Know-how im Porzellanbereich. Das Unternehmen hat mehr als 200 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2012 einen Jahresumsatz von 15 Mio. EUR. Besonders in den USA, wo 2003 eine Niederlassung in Menneapolis eröffnet wurde, ist das Porzellan von C. M. A. M. S. A. besonders gut vertreten. Seit 1919 besteht das Raynaud-Porzellanhaus, das heute von der Familie in der dritten Generation geleitet wird.

Seit den 50er Jahren wendet sich die Firma Reynaud dem nordamerikanischen Absatzmarkt zu und passt ihre Erzeugnisse den örtlichen Verhältnissen an: Sie wurden von 25 auf 27 Zentimeter vergrössert und die Griffe der Becher nach amerikanischem Vorbild so modifiziert, dass sie wie ein "Becher" mit mehreren Fingerchen festgehalten werden konnten.

Bereits seit drei Jahren ist die Firma zudem in Peking vertreten und produziert Sondereditionen für den Weltmarkt. Das 1842 gegründete Haus gehört auch in die französische Porzellan-Szene. Mit einem jährlichen Umsatz (2012) von knapp 9 Mio. EUR ist das Traditionsunternehmen über ein weltweites Vertriebsnetzwerk von 500 Vertriebspartnern vertreten, das sich vom Nahen und Mittleren Osten über Nordamerika, den asiatischen Raum, Rußland und die USA ausdehnt.

Wir sind immer bemüht, unsere Sammlungen der jeweiligen Situation entsprechend umzugestalten. Für das 1860 eröffnete Theater Komödie Francaise wurde eine Sammlung gleichen Namens für die Franzosen designt. Das Porzellan hat noch eine große Zukunftsperspektive!

Mehr zum Thema