Programme Schreiben Lernen

Schreib-Lernprogramme

Erwachsene können auch das Lesen und Schreiben verbessern. Ohne Stress und ohne Spuren für Alltag und Beruf lernen. Das Programm - Grundbildung - Alphabetisierung. Lese- und Schreibunterricht für deutschsprachige Erwachsene (Grundkurs). Kursdetails.

/ Kursdetails. / Kursdetails.

Lernen Sie Programmierung für Einsteiger - Welche Sprache?

Wenn Sie ein Einsteiger sind und die Programmierung erlernen wollen, taucht gleich zu Anfang eine ganz wesentliche Fragestellung auf: Welche Sprache soll ich zuerst lernen? Wir stellen Ihnen in diesem Lernprogramm die unterschiedlichen Sprachen vor und helfen Ihnen, die Programmierung für Einsteiger zu erlernen.

In 7 Tagen lernen Sie die Programmierung! Unsere Anleitung ist besonders für Einsteiger gedacht. Es werden alle wesentlichen Begriffe der Sprache Javascript von Anfang an erörtert. Auf diese Weise können Sie sich in wenigen Tagen einen Gesamtüberblick schaffen und Ihre eigenen kleinen Programme schreiben. Es wird davon ausgegangen, dass Sie eine Sprache lernen möchten, mit der Sie herkömmliche Desktop-Anwendungen entwickeln können.

Daher verzichten wir auf Scriptingsprachen wie z. B. HTML und HTML, die speziell für die Gestaltung und Programmierung dynamischer Websites eingesetzt werden. Zu den gebräuchlichsten Programmierungssprachen für Einsteiger, die das erste Mal die Programmierung erlernen wollen, gehören neben der Programmiersprache Englisch auch die Programmiersprache Englisch (C, Englisch ) und Javabas. Eine der zwingenden Sprachkombinationen ist die Programmiersprache K, während die anderen erwähnten Sprachkombinationen zur Klasse der Objekt-orientierten Sprachkombinationen gehören.

Das Gute daran ist: Diese 3 Programmierungssprachen sind einander in der Syntax recht nahe, so dass man, wenn man eine dieser beiden Fremdsprachen einmal gelernt hat, auch die anderen vergleichsweise schnell einlernen kann. Um es ein wenig beiläufig auszudrücken, könnte man zu einem Einsteiger sagen: "Wenn du einen kannst, kannst du alle machen". Allerdings stecken die Details im Dunkeln und da gibt es schon einige Unterschiede in den erwähnten Programmierungssprachen.

Wenn Sie sich für eine Programmiersprache entschieden haben, sollten Sie einen Blick auf die Unterschiede werfen. Programmier-Paradigma: zwingend oder zielorientiert? Imperative Programmierungen sind das, was sich ein unerfahrener Einsteiger höchstwahrscheinlich als Programmierungen vorstellen kann, wenn er lernen will, wie man programmiert: Ein solches ist eine Abfolge von Kommandos, die die Abfolge definieren, in der etwas vom Rechner gemacht werden soll.

Ein Beispiel: Ein Berechnungsprogramm für die Addition zweier Ziffern würde aus 4 aufeinander folgenden Befehlen bestehen: Vor allem bei solchen simplen Programmierbeispielen ist das Wissen um die Notwendigkeit der Programmerstellung sehr eingängig. Schwierig wird es jedoch, wenn Sie kompliziertere Aufgaben bewältigen und umfassendere Programme entwickeln wollen: Der Programmtext wird rasch verwirrend und damit auch schwerer verständlich und damit schwierig zu pflegen.

Man stelle sich zum Beispiel ein solches System vor, das jetzt nicht mehr aus 4 Befehlen sondern aus 10.000 bestehen würde Es ist offensichtlich, dass ein solches System für den Menschen sehr umständlich ist. Bei der Programmierung kann es aufgrund der hohen Programmierkomplexität häufig zu Fehlern kommen und eine nachträgliche Verlängerung des Programms wäre sehr zeitaufwendig, da man sich erst in das komplizierte System "reintegrieren" muss.

Wer das Thema Programmierung erlernen will, wird früher oder später auf dieses Modell stoßen, denn es ist das zurzeit am weitesten verbreitete Programmierungsparadigma. Die Zielrichtung der Objekt-Orientierung ist es, das Phänomen mit der hohen Vielschichtigkeit großer Programme zu beheben, was die Programme schwierig zu durchschauen ist.

Das große Ganze, das man mit einem bestimmten Anwendungsprogramm beheben möchte, wird in mehrere kleine, grundsätzlich eigenständige Teilaufgaben aufgeteilt. Objektorientiert heißt, dass ein Objekt in der "realen Welt" imitiert wird: In der Programmierung entstehen unterschiedliche Gegenstände, die zusammenwirken und ineinandergreifen. Dies klingt anfangs wahrscheinlich sehr abwegig und ist für Einsteiger vielleicht nicht so einfach zu durchschauen.

Sie wollen eine Applikation für ein Flugbuchsystem entwickeln, die von der Administration implementiert werden soll. Die zentralen Komponenten des Programms sind die Kategorien "Flugzeug" und "Passagier". In diesem Beispiel wird deutlich, dass das Objekt im Fokus der Objektorientierung steht. Durch die Modellierung der Programmobjekte nach "echten" Modellen wird die Übersichtlichkeit der Programme gesteigert und deren Kompliziertheit reduziert.

Wenn Sie die Programmiersprache erlernen wollen, ist es sinnvoll, im ersten Arbeitsschritt auf die Objekt-Orientierung zu verzichten, da gerade für Einsteiger die reine zwingende Programmgestaltung intuitiv ist. Nach der Verinnerlichung der Grundkenntnisse der imperativen Programmgestaltung sollte man aber auch rasch den Weg zur Objekt-Orientierung gehen, da dies ein sehr wichtiges Thema für Entwickler geworden ist.

Man kann auch große Programme in C++ schreiben, ohne daß dazu die Verwendung von EO. Im Gegensatz dazu ist die Open Source Software in Javascript tiefer verankert, da jeder beliebige Programm-Code in einer Klasse liegen muss. Natürlich können Sie auch Programme in Javaprogrammen schreiben, ohne die Verwendung der Open Source Software im Detail. Im zweiten Teil dieses Lernprogramms untersuchen wir die Unterscheidung zwischen den einzelnen Sprachen in Bezug auf das Speichermanagement und die Abhängigkeit von der Plattform.

Mehr zum Thema