Richtig Lesen und Schreiben Lernen

Korrektes Lesen und Schreiben lernen

Rufen Sie den Kampf gegen Legasthenie und Analphabetismus auf. Informieren Sie mich jetzt! Wer nicht richtig lesen und schreiben kann, wird im Alltag immer wieder mit Problemen konfrontiert: Gerät. an der VHS Rüsselsheim gelehrt, lesen und schreiben zu lernen. Lesen und Schreiben lernen zu jeder Zeit und in jedem Alter!

So lernen Sie richtig lesen und schreiben?

"Nach dem Zuhören schreiben" heißt die kontroverse Lehrmethode aus den 70er Jahren, mit der Primarschüler vor allem besser lesen lernen sollen. Entsprechend der Methodik sollte der Lesefluß so natürlich wie möglich sein, indem das Kind die Worte schreibt, die es hört, wenn es sie hört. Experten bezeichnen diese Vorgehensweise daher oft als "Lesen durch Schreiben".

Ob sie die Technik nutzen wollen, entscheidet derzeit die Grundschule in Deutschland selbst. Schon jetzt haben die Städte Stuttgart und Baden-Württemberg "Schreiben nach Hören" aus den schulischen Einrichtungen ausgelassen. Auch Bildungsministerin Dr. med. Yvonne Gebauer will für Nordrhein-Westfalen schnell darüber befinden, wie in Zukunft das Lesen und Schreiben von Kindern vereinheitlicht werden soll. Mit diesem Verfahren bin ich nicht befreundet", sagte er der " Rheinischen Post AG " am 26.07.2017.

Lerne lesen und schreiben: "Wage es zu versuchen!"

Lese- und Schreibunfähigkeit ist ein Tabu in der Gesellschaft: 7,5 Mio. Menschen im arbeitsfähigen Alter in Deutschland sind ungebildet. Die Bundesbildungsministerin ermuntert Menschen jeden Alters, sich zu helfen. Durch die erlernten Fähigkeiten des Schreibens und Lesens verändert sich das tägliche Brot. 781 Mio. Menschen können nicht lesen und schreiben.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Betroffenen ermutigt, sich zu helfen. Im arbeitsfähigen Alter kann jeder siebente Deutscher nicht richtig lesen und schreiben. Dies sind 7,5 Mio. Menschen zwischen 18 und 64 Jahren oder 14,5 % der Erwerbsbevölkerung. Unter ihnen ist auch einer von ihnen, der sich selbst den Namen Gérard aus Berlin gibt.

Zahlreiche Menschen mit Lese- und Schreibproblemen haben solche Kniffe entwickelt, um ihren Lebensalltag zu meistern. Und so ging es seit Jahren auch für sie. Bei anderen Menschen mit Lese- und Schreibproblemen werden Arzt- und Behördenbesuche aus Angst vor dem Formularausfüllen verschoben. Aus Angst vor neuen Aufgabenstellungen, die Schreibfähigkeiten erfordern, verweigern sie Aufstiege.

Die meisten von ihnen sind sich der Lese- und Schreibprobleme nicht bewusst. Die Ausreden hatte er satt. Mit 53 Jahren beschloss er, wieder zur Uni zu gehen und Lesen und Schreiben zu lernen. Diesen Weg hat auch Frau Dr. Gäddecke eingeschlagen. Nachdem sie in die Schulen kam, konnte ihre Mama keine Antwort auf die Frage nach den Schulaufgaben oder dem Schulmaterial erteilen.

"An fünf Tagen in der Woche lernt er in einer kleinen Gruppe an einer Grundschule lesen und schreiben. Nun weiss sie, dass es nicht so ist, und ist glücklich, dass sie Unterstützung bekommen hat: "Ich bin zuversichtlicher geworden und habe viel mehr Vertrauen in mich, seit ich lesen und schreiben kann", sagt sie heute.

Für ihn gibt es keine Entschuldigungen mehr, weder beim Einkauf noch in anderen Situationen. Ausschlaggebend war auch seine Tochter: Er ging zum Arbeitsamt und verlangte einen Kurs in Lesen und Schreiben. Da erhielt er Unterstützung und sagt heute: "Ich sah gleich das Vorankommen. Es hat wirklich Spass gemacht."

Allen Menschen, die auch Lese- und Schreibprobleme haben, empfiehlt er, ihre Ausbildung fortzusetzen: "Wagen Sie es! Menschen mit Lese- und Schreibproblemen und ihrer Umgebung werden dazu ermuntert, sich zu helfen. Auskünfte über Lese- und Schreibkurse in der Region erhalten Sie bei allen Netzwerken unter der Rufnummer ALFA-TELEFON 0800 / 53 33 44 55.

Mehr zum Thema