Richtig Spielen mit Katzen

Mit Katzen richtig spielen

Sie spielen auch gerne mit den kleinen Mäusen, die man kaufen kann, kostet etwa Yuki spielt mit den Bällen und Mäusen völlig unabhängig, also wollen wir uns nicht einmischen. Hört sich albern an, aber Gandhi findet es manchmal sehr aufregend. Das Spielen hält sie gesund und stärkt ihre Beziehung zu Ihnen, es ist nicht schwer, Katzen zu bewegen - es macht sogar viel Spaß! Die Katzen spielen miteinander - nicht nur zum Spaß und Spielen.

Richtiges Spielen mit Katzen muss erlernt werden.

Katzen werden allgemein als sehr spielerisch angesehen und können leicht dazu ermutigt werden. Noch wichtiger ist es, jeden Tag mit Katzen zu spielen, um den Verstand und den Organismus der Katzen zu erhalten und die Beziehungen zwischen Ihnen und dem Hund zu stärken. Pure Indoor-Katzen brauchen mehr Stunden Spiel, während Outdoor-Katzen, die in der freien Wildbahn auf der Jagd, beim Rennen, beim Scratchen und Spielen sind, sich mit kürzerer Spielzeit begnügen.

Wenn Sie mit Katzen spielen wollen, sollten Sie zuerst überlegen, dass Samttatzen gern nagen. Auf diesen Instinkten sollten alle Partien aufbauen. Es ist auch vernünftig, die Spielzeit verhältnismäßig kurz zu gestalten, da das längere Spielen in einer Katzenart schnell zur Aggressivität werden kann. Das ist besonders bei der Verwendung von Katzenspielzeugen mit Düften wie z.B. Catnip von Bedeutung.

Sie sollten dieses Spielgerät auch nach jeder einzelnen Spielvorrichtung entfernen, um einen Reizüberlauf zu verhindern. Es ist auch vernünftig, während des Unterrichts nur ein oder zwei Spielsachen zu benutzen. Katzen sind nicht alle gleich. Deshalb sollten Sie zuerst einmal wissen, welche Arten von Spielen Ihr Haustier genießt. Erschrockene Katzen haben keinerlei Lust auf lautes Quietschen und scheuen sich auch vor zu schnellem Katzspielzeug.

Beim Spielen mit Katzen ist eine so genannte Cat Angelrute immer ein heißes Eisen. Zieh die Rute vorsichtig und mit leichten Schritten, die Katzen wollen sich in der Regel insgeheim heranschleichen und die Opfer im Moment der Überraschung töten. Laser-Pointer sind zu einem der populärsten Spielzeuge geworden. Die besonders aktiven Katzen verfolgen die Flammpunkte an Wand und Boden.

Ebenso lustig ist dieses Game mit einer konventionellen Lampe. Egal ob Plüschtier, Raschelpapier, Kugeln oder Weinkork, alles lässt sich in beliebtes Katzspielzeug verwandeln. Das einzig Wichtige ist die Fortbewegung, denn Katzen mögen es, wenn sie ihre Opfer auf der Jagd finden, einfangen und töten können.

Mit Katzen spielen

Verspielter Kater, fröhlicher Kater: Samt-Pfoten sind nur zweitrangig zum Kuscheln. Aber was macht Mieze wirklich Freude? Katzen-Expertin Birga Dexel gibt Tipp. "Wenn man mit Katzen spielt, ist es besonders interessant, dass das Wild die Leidenschaft der Katzen für die Jagd anspricht", sagt der Katzenexperte. "Dies bedeutet, dass Spielzeug beweglich sein muss und nicht nur zum Rumliegen.

"Nicht-bewegende Raubtiere sind für Katzen öde. "Birga Dexel zufolge ist ein wunderschönes Katzenspielzeug zum Beispiel eine Dressurpflanze für ein Pferd. "Das macht das Katzenherz höher schlagen lassen und ist eine Akquisition, die sich für Katzenbesitzer wirklich auszahlen wird. "Es ist nur darauf zu achten, dass die Katzen beim Spielen nicht aus Versehen in die Augen blicken.

"Außerdem sind jagdliche Spiele in der Regel selbst belohnend, so dass Katzen auch dann "jagen", wenn sie nicht ausbeuten. Einige Katzen empfinden es immer noch als ärgerlich, wenn der roter Laserstrahl ihren Tatzen entkommt. "Es wird empfohlen, der Katz ein'echtes' Katzenspielzeug zu werfen, nachdem sie mit dem Zeiger gespielt hat, den sie wirklich'fangen' kann", empfiehlt der Katzenexperte.

"Katzen mögen kleine Mäuse, die mit Catnip-Füllung. "Cat, let's dance" Die Cat erkennt als "Beute" alles, was sich davon entfernt und zwar so rasch wie möglich. Eine geniale Arbeit, die die Katzen zu Schmetterlingen macht. "Wie sich das Ding bewegt, kann die Katz nicht vorhersagen.

Was aussieht wie ein Tier, kann über die Katz schaukeln oder sich auf dem Fußboden davor winden. Mausjäger empfinden es als aufregender, wenn die Raubtiere über den Erdboden gleiten. "Was das Futter angeht, frisst eine Katz bis zu zwölf Mal am Tag eine Portion in Mausgröße.

Natürlich muss sie bis zu zwölf Mal am Tag auf die Pirsch gehen. "Es ist daher besser, fünf bis zehn Min. lang mehrere Male am Tag mit der Katz zu spielen, als einmal zu lange. Falls die Katz keine Spielbereitschaft hat, müssen die Katzenbesitzer dies annehmen. Aber seien Sie vorsichtig, wenn eine Katz nicht mehr spielen will.

Die Katzen spielen nur, wenn sie sich wohl fühlen. Scheitert das Verhalten des Spielers vollständig, kann dies ein Anzeichen für eine schwere Krankheit sein. Dann sollte die Kätzin so bald wie möglich zum Arzt gehen. Tips und Kniffe zum Spielen mit Katzen: Videoclip zum Thema: Katzen & Arbeit: Spielen Sie mit!

Mehr zum Thema