Risiko Online Spielen

Online-Risikospiel

Der Angriff beim Online-Spiel ist ganz einfach. Möglicherweise wissen Sie, wie Risk, Risk oder Dice Wars funktioniert. So spielt Warlight. Das Spiel wird mit der Maus gespielt. Der unangefochtene Klassiker unter den Strategiespielen.

Tatsächlich ist das Pazifistenspiel nichts für Sie, aber Sie sollten es mit etwas Umsicht überleben.

Tatsächlich ist das Pazifistenspiel nichts für Sie, aber Sie sollten es mit etwas Umsicht überleben. Immerhin hat sich das Risiko in den letzten Jahren stark verändert. Im Jahr 1982 sollte das Game überhaupt indexiert werden, was sich heute kaum noch jemand ausmalen kann. Nicht schlecht, es beeinträchtigt den Spielspaß überhaupt nicht, denn der Charme der Taktik wird beibehalten.

Das Risiko ist nicht irgendein klassisches Gesellschaftsspiel, sondern das Taktikspiel überhaupt - der Vater vieler neuer Errungenschaften, die nur ganz vereinzelt den Reiz des Vorbilds haben. Ein bißchen im Dunkeln bleibt die Geschichte des Spieles Risk, denn die ersten Partien - unter dem Titel Der Eroberer der Erde - wurden von dem Regisseur und Erfinder des Spieles, dem Regisseur Alberto Lammorisse, veröffentlicht.

Im Jahr 1959 kam das Game zu uns, zwei Jahre später erschien es bei der Firma Schmidtspiele in D. Risiko ist heute ein populärer und nicht auf seine Urform beschränkter Begriff. Dabei gibt es eine Vielzahl von Varianten und Sonderausgaben, wie z.B. das" Sternenkrieg-Risiko", "Herr der Ringe-Risiko" oder "Narnia-Risiko".

Der Spielgrundsatz ist immer derselbe, aber das beliebteste ist und ist immer noch das ursprüngliche, nach dem die Erde ungefähr geteilt ist. Auch Risk hat, wie es sich für ein klassisches Brettspiel geziemt, den Schritt ins Netz gemacht. So gibt es eine Vielzahl von Spielen, die das Prinzip des Spiels aufnehmen oder mit ihm verbunden sind.

Weltkrieg 2 ist eine wunderschöne Implementierung des Risikos, das seinen speziellen Charme durch die zusätzlichen Spielkarten erlangt.

Die Funktionsweise des Spiels Risk Online?

Das Angriffs-System beim Online-Spiel Risk Online ist ganz simpel. Jedes Angriffsheer hat eine 60-prozentige Wahrscheinlichkeit, eine Verteidigungsarmee zu zerschlagen. Sind alle Verteidigungsarmeen gestürzt, so wird das Gelände als besiegt betrachtet und alle Angreifer bewegen sich in das besiegte Gelände. Zum Beispiel, wenn Sie mit 10 Heeren angreifen, können Sie durchschnittlich 6 Heere unterlegen.

Daher ist es logisch, mit der doppelten Anzahl an Truppen zu attackieren, die der Gegenspieler hat. Abwehrspieler haben auch die Fähigkeit, Angriffe zu vereiteln. Alle verteidigenden Truppen haben eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit, eine der Angriffsarmeen zu zerschlagen. Nicht immer wird es möglich sein, jede Schlacht zu schlagen und jedes Territorium zu bezwingen, also muss man sich genau überlegt haben, wie man seine Heere am besten und vernünftigsten ausnutzen kann.

Beispiel: Ein Gebiet hat 8 Heere, der Feind hat nur 4. Von dem Gebiet mit 8 Heeren 7 Angriffe, weil auf jedem Gebiet wenigstens eine Heere verbleiben muss. So gibt es 7 Heere, jede mit einer 60%igen Gewinnchance gegen ihren Gegenspieler.

Im Verteidigungsbereich, der 4 Heere hat, hat jede der 4 Heere eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit, eine anzugreifen. Dabei töteten die Täter 4 Heere und der Abwehrspieler 3 Heere des Eindringlings. Nachdem alle Verteidigungsarmeen umgebracht wurden, ist das Gelände nun besetzt und die restlichen 4 Heere des Gegners (1 Heer muss auf dem Spielfeld stehen + 3 Heere wurden getötet) rücken in das besiegte Gelände vor.

Ein Beispiel für eine Niederlage: Nehmen wir an, 25 Heere attackieren ein Areal mit 20 Heeren. Durchschnittlich werden die 25 Heere 15 Heere unterlegen sein. Durchschnittlich können die Beschützer etwa 15 Heere umbringen. Also sind 15 angreifende und 15 Heere des Verfechters im Aussterben. Seitdem 5 Heere des Verfechters noch am Leben sind, wird die Gegend nicht als besiegt betrachtet.

Also müssen der Täter und seine anderen Heere auf seinem Territorium sein. Weshalb sollten Sie Risk Online spielen? Risk ist ein spannendes Strategie-Spiel, das Sie immer genießen werden. Wie oft Sie auch spielen, Sie werden sich nie langweilen, denn Sie wissen nie, welchem Gegenspieler Sie gegenüberstehen werden, und Sie können nie vorhersagen, welche Züge er gegen Sie hat.

Sie können das Strategie-Spiel nicht nur online gegen den Rechner spielen, sondern auch mit Ihren Mitspielern. Wie kann man Risk Online spielen? Sie benötigen lediglich einen Internet-Zugang und einen eigenen Rechner, um online spielen zu können. Mochten Sie das Risiko online? Wenn Sie nach anderen Online-Spielen suchen, schauen Sie sich unsere anderen Strategiespiele an.

Die Berechnung ergab, dass der Glücksmodifikator im Risiko-Online-Spiel auf 100% eingestellt ist. Bei den meisten Spielen wie Risk Online werden viel geringere Zahlenwerte verwendet, um die Anzahl der Zufallseinflüsse auf das Spielgeschehen zu mindern. Wie sich die Berechnung dadurch ändert, können Sie sich den Glücksmodifikator in Risk online anschauen.

Allerdings können diese Anteile von den Spielherstellern geändert werden. Also, wenn Sie ein riskantes Online-Multiplayer-Spiel mit Ihren Bekannten starten, kann es nicht schaden, wenn Sie Ihre Spiel-Einstellungen vorab überprüfen, um Sie über die Kill-Raten zu unterrichten. Ihre riskanten Züge werden immer in der von Ihnen festgelegten Rangfolge gespielt, im Wechsel mit dem anderen Spieler, Ihrem Gegenspieler.

Auf der Wiedergabeliste, die Sie oben in der rechten Ecke finden, können Sie Ihre Züge vertauschen, indem Sie sie anklicken und dann auf die Schaltfläche "Oben" oder "Unten" klicken. In manchen Fällen ist es von Vorteil, wenn einige Ihrer Züge früher stattfinden. Mitunter ist es aber besser, nach den Zügen des Gegenspielers gewisse Züge zu spielen.

Soll dein Zug nach dem Zug deines Gegenspielers gemacht werden, ist es logisch, zuerst "Dummy"-Züge zu machen (z.B. Heere von einem deiner Gebiete in ein anderes zu ziehen). Wichtige Züge werden später nachgereicht. In solchen Dummy-Zügen muss immer wenigstens eine Army bewegt werden, sonst werden die anderen Züge nicht aufgehalten.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Wechsel einer Streitmacht auf ein Spielfeld ankündigen, das Ihnen nicht gehört, wird sich keine Streitmacht verschieben und Ihr zukünftiger Wechsel wird nicht verschoben, weil Sie keine Streitmacht umziehen. In Risk Online-Spielen gibt es drei unterschiedliche Züge. Überprüfen Sie immer zuerst Ihre Spiel-Einstellungen, um zu erfahren, welcher Mode gesetzt ist.

Falls ein Game so konzipiert ist, dass es die Züge nach dem Zufallsprinzip ausführt, wählt es die Züge nach dem Zufallsprinzip aus. Sie haben in einem 1:1-Spiel immer eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass Ihr erster Zug vor Ihrem Gegner liegt. Im darauffolgenden Durchgang wird die Ordnung umgedreht, so dass der zuletzt gespielte Teilnehmer der ersten Spielrunde nun den ersten Zug in der zweiten Spielrunde beginnen kann.

Bei Mannschaftsspielen stellt es sicher, dass den Mannschaften zuerst eine willkürliche Reihenfolge zugewiesen wird und dann die Mannschaften selbst. Wenn Sie zum Beispiel 2 gegen 2 spielen, kann es nicht sein, dass zuerst beide Teammitglieder einen Schritt machen und dann Mannschaft 2, sondern dass zuerst ein Schritt von Mannschaft 1 (Spieler 1), dann einer von Mannschaft 1 (Spieler 1), dann wieder von Mannschaft 2 (Spieler 2) und so weiter gemacht wird.

Sind die Züge eines Spieles auf "Zyklus" gesetzt, ist die Zugreihenfolge etwas anders. Die erste Bewegung eines Spieles wird nach dem Zufallsprinzip gewählt, aber die Rangfolge der Züge ist berechenbar. Beispiel: In der ersten Spielrunde macht das Mannschaft-ABCD seine Bewegungen in exakt der gleichen Reihe A-B-C-C-C-D, in der folgenden Spielrunde wechseln Sie zu D-C-B-A, in der folgenden Spielrunde wechseln Sie wieder zu A-B-C-D.

Sie können diesen Zyklus jedoch nicht sehen, aber Sie müssen das Spielgeschehen und die dazugehörigen Züge ausprobieren. Dieser Zyklus ohne Erfolg ist genauso wie der gewöhnliche Zyklus, mit Ausnahme des ersten Zuges. Im unglücklichen Zyklus kommt es darauf an, welcher der beiden am schnellsten ist.

Derjenige, der am besten spielen kann, wird auf die erste Position gebracht, der Zweite auf die zweite Position und so weiter. Die weiteren Züge werden wie in einem gewöhnlichen Zyklus ablaufen. Fairerweise wird nur die Zeit vom Anfang Ihres ersten Spielzuges bis zum Abschluss dieses Spielzuges mitgerechnet.

In diesem Modus starten Sie mit einer versteckten Spielkarte mit einem "Start"-Fenster. Falls Sie Ihre Züge im ersten Teil des Spieles ändern wollen, erhöht sich Ihre Zeit. Wenn Sie Ihre Entscheidung noch einmal ändern und die Rangfolge Ihrer Züge um 12:30 Uhr ändern, wird Ihre Zugzeit 30 Min. betragen.

Zur Erhöhung der Übersichtlichkeit, damit Sie jederzeit nachvollziehen können, wie lange jeder einzelne Mitspieler für seinen ersten Spielzug benötigt, können Sie im WarLight.net-Menü auf "Spielerfenster" klicken. Hier kann man erkennen, wie lange der Player gedauert hat und auch die exakte Start- und Endzeit.

Zur Verdeutlichung wird jeder einzelne Teilnehmer auf der linken Seite angezeigt, wer der Nächste ist. Bei Mannschaftsspielen im Online-Risiko wird die Schnelligkeit des schwächsten Teilnehmers in jedem Spiel herangezogen, um die Mannschaftsreihenfolge zu bestimmen. Die Spielzeiten der Einzelspieler werden in jedem Verein selbst verglichen. In Risk Online gibt es zwei Möglichkeiten: "Nur angreifen" und "Nur übertragen".

Aber die dritte Möglichkeit "Attack OR Transfer" wird diejenige sein, die Sie am meisten nutzen werden. Dieses Kommando bewirkt, dass das Angriffsziel, wenn es sich um einen Feind oder eine Armee befindet, nur dann bewegt wird, wenn es sich um ein eigenes Territorium befindet. In manchen Fällen verändert sich die Dominanz eines Gebietes, bevor ein geplantes Spiel in Relation zu diesem Bereich stattfindet.

Sie haben beispielsweise einen Waffentransfer vorgesehen, aber Ihr Gegenspieler hat gerade Ihr Territorium eingenommen, bevor Ihr Transport erfolgen konnte. Wählt man "Nur angreifen", greift die eigene Streitmacht an, wenn sie ein Feind ist, oder tut gar nichts, wenn sie ihr eigenes Territorium ist. Wählen Sie "Nur übertragen", werden Ihre Heere in das Zielbereich geholt, wenn sie sich in Ihrem Eigentum befinden.

Wenn es Feindesland ist, wird nichts passieren. Beispiel: Sie wollen eine Armee von dort nach dort ziehen, weil Sie einen gegnerischen Schlag auf dort erwarten. Dein Gegenspieler hätte also den Bereich 2 besetzt, bevor du Heere von 1 zur Verstärkung geschickt hättest. Danach können Sie Ihren Zug ändern und auf "Nur Übertragen" umschalten.

Das ist nicht hilfreich, um den Sieg über den Feind zu erringen, aber die Heere von Al werden in Al verbleiben und sich nicht in einen Kampf gegen den Feind in Alba einmischen. Antwort: Während Sie an der Reihe sind, können Sie "A" betätigen, um in die nächste Runde zu gehen.

F: Während Sie an der Reihe sind, können Sie "Q" betätigen, um zur vorhergehenden Etappe zu gehen. Wenn Sie Ihren Zug eingeplant haben, können Sie "Z" betätigen, um Ihre Bewegungen durchzuführen, sofern Sie Ihre Bewegungen bestätigen. Wenn Sie die aktuelle Bewegung beobachten, können Sie anstelle der Zeittaste "W" drükken.

Wenn Sie diesen Button benutzen, können Sie den Verlauf, d.h. die Einzelrunden des Spieles, einsehen. Sie können zum Beispiel den vorhergehenden Zug von sich und Ihrem Gegenspieler wiederholen. Bei geöffnetem Browserfenster können Sie "Shift" drücken und dann auf ein beliebiges Gebiet klicken, um den Gebietsnamen in das öffentlich zugängliche Dialogfenster einfügen.

Bei gedrückter STRG-Taste und Klick auf ein Revier wird der Gebietsname nur in den Team-Chat eingelesen. Aber in einem 1:1-Spiel können Sie nur im öffentlichen Fenster des Chats mitspielen. Halten Sie dann "Umschalt" oder "Strg" und klicken Sie auf einen Bereich.

Mehr zum Thema