Robot Monster

Monster Robot

Ein Roboter, der wie ein Gorilla in einem Taucherhelm aussieht, wird auf die Erde geschickt, um alles menschliche Leben zu zerstören. Der Film Robot Monster ist ein Film von Phil Tucker mit George Nader, Claudia Barrett. Der Roboter und das Monster repräsentieren sie und braten Speck. Bald ist das Restaurant außer Kontrolle. Bloberta besucht und verursacht versehentlich Chaos, als sich der Roboter auf das Luftschiffrennen vorbereitet.

Kinodaten Deutscher Titel Robot Monster Produktionsland USA.

"Roboter-Monster " von Philippe Tuckers

Der kriegerische Ro-Mann - Alien-Roboter - hat die Welt überfallen und die Menschen mit einem Kosmosstrahl nahezu vollständig zerstört. Er hat die fragwürdige Auszeichnung, neben dem " Weltraumplan 9 " von Edward Wood einer der schlimmsten Filme aller Zeiten zu sein. "Robot Monster" wurde 1953, fünf Jahre vor "Plan 9", erschossen und ging vor allem wegen der Absurdität eines Aliens mit dem Namen Ro-Man in die (überschaubare) Trash-Filmgeschichte ein.

Er ist der einzige Futurist in einem Gorilla-Kostüm, der einen Tauchhelm tragend, sich wie ein Wrestler mit Burn-out und geschwollenem Gerede zurechtfindet. Es entsteht eine handwerkliche Improvisationsästhetik, die auch in einigen anderen Spielfilmen zu finden ist und - wenn auch unwillkürlich - eine Parallele zur "Art Brut" hat.

Aber nicht nur Ro-Man ist das ausgefallene Detail in "Robot Monster": Dazu kommen die prähistorischen Tierarten - getarnte Echsen - und Saurier aus Modelliermasse, die als Archivmaterial aus anderen Spielfilmen eingeschnitten wurden und keinen Zusammenhang mit der Geschichte haben.

chip class="mw-headline" id="Credits">Credits

Der gute alte Mann namens Éddie Holz kommt uns natürlich in den Sinn, die ersten Arbeiten von Rogers Korman, die erste Runde japanischer Monster-Filme usw. usw..... Nachdem der Junge mehrmals gehänselt hat, kommen Mutter und die hübsche kleine Alina, die große Schwester des Jungen, um ihm eine Predigt zu geben, denn nach dem Essen kommt das Nickerchen, das dann sofort gemacht wird, aber nicht bevor er sich darüber beklagen kann, dass es mit einem Vater viel netter wäre (Tipp, Hinweis).

Der Clan schläft, als die Klänge von Clanzzaapp Johnny wecken. Die zwei Eidechsen, von denen eine einen überdimensionalen "Dinosaurierkamm" auf dem Ruecken hat, stampfen zusammen und Stop-Motion-animierte Trikeratops stampfen durch´s Image (und wenn Sie vermuten, dass diese Szene nicht notwendigerweise ROBOT MONSTER-spezifisch ist, geben Sie sich 10 Gummi-Punkte.

Er geht zur Grotte, wo jetzt ein Funkgerät von 1683 steht und ein Teil, der ständig Soap Blasen erzeugt (die sagenumwobene automatische Blasenmaschine, für die ein Unternehmen eigentlich seinen eigenen Firmennamen gegeben hat). Von der Grotte GZZAAPPT es, verstecken sich Jonny, denn hier kommt RO-MAN! Dieses furchtbare außerirdische Monster!

ROMAN nennt seine Scheffee (auf dem Planet ROMAN, wo sonst....). Übrigens, unser Ro-Man ist die Erweiterung XJ-2. Der Große (nein, nicht der große Wegweiser Gravitation ) verzeiht die 14-minütige Zeitverzögerung. Er hat die ganze menschliche Rasse ausradiert. Das Gleiche gilt für Ro-Man.

Derjenige, der das alles gehört hat, läuft nach Haus. Da die Professorin (die älteste Wissenschaftlerin aus dem Prolog), nun seit 23 Jahren fröhlich mit Mutter Maria, Karla (ehemals Dolly) und Alices. Die Professorin drückt ihn zusammen und erläutert dem schrägen Zuhörer, dass der elektrische Zaun Ro-Man daran hindert, die zu suchen.

Im Übrigen trägt sie ab sofort das gleichnamige (d.h. das gleichnamige Model, um genau zu sein) elegante Kleid der 50-er Jahre, dessen freies Rückenteil bei ihr viel besser ist als bei ihr. Hoffnungen der Familie liegen bei der Crew auf einer bestimmten Weltraumplattform, die von Ro-Man bisher nicht vernichtet wurde, aber man kann sie nicht erreichen, weil das nur Ro-Man am Tatort anrufen würde.

Über einen so genannten "Viewscreen" nennt Ro-Man unsere Vorbilder. Die Professorin erläutert hilfsbereit, dass Ro-Man sie auf dem Bildschirm sieht, aber nicht mithören kann. Wenn sie sich nun selbst gegenüber stehen und dem Eindringling die Schwierigkeiten abnehmen wollen, sie ausfindig zu machen, verheißt Ro-Man den Hinterbliebenen einen schmerzfreien Tode.

Doch das ( "offensichtliche Liebesinteresse") hat mit ihr gekämpft und ist in die weite Ferne gerückt, und der brillante Forscher Royal, der zusammen mit dem Professor ein Blutserum gegen alle bekannte und unbekannte Erkrankungen entwickelte (wenn er davon erfährt....), könnte durchaus gebraucht werden.

Um seinen Anspruch zu unterstreichen, stellt Ro-Man Archivmaterial von verschiedenen Bombenangriffen des Zweiten Weltkrieges aus, natürlich seine tödliche Vernichtungskampagne, und auch einige Negative dürfen nicht fehlen, auf denen "Todesstrahlen" verkratzt sind. Es gibt kein Entkommen aus dem Kalzinatorstrahl, besteht Ro-Man. Das ist die Ankündigung von Ro-Man. Als der plattfüßige Gorilla kurz in der Grotte verschwindet, sabotiert er sich etwas halbherzig, verbirgt sich aber vorsorglich, als Ro-Man seinen Boss noch einmal ruft und um Rat fragt.

ROMAN fragt nach Klärung. Sie sagen, es gibt acht Survivors, aber Ro-Man hat nur fünf davon gesichtet. Da der Kalzinatorstrahl anscheinend nicht funktioniert hat, beugt sich Ro-Man und denkt darüber nach, "physikalische Mittel" zu verwenden. The Great gibt Ro-Man "eine Umdrehung der Erde" Zeit. Mit einem solchen nicht so speziellen Spezialeffekt (nicht bevor wir etwas mehr V2-Filmmaterial sehen konnten) macht Ro-Man das, was man sinnvollerweise macht, er zerstört beide Raketen mit seinem Kalzinator Todestrahl (also wieder ZAPPe und Filmnegativ).

Es wird konsultiert und Mutter Maria empfiehlt, es trotzdem mal mit Verhandlung zu probieren. In wenigen Augenblicken kehren die beiden die Modifikationsarbeiten auf dem Bildschirm um und Ro-Man hat einen Aufruf. Vater Professor führt die Survivors nacheinander ein, was den Ro-Man nicht sehr begeistert. Lediglich bei Alíce wird Ro-Man etwas misstrauisch und kündigt schließlich an, dass er nur mit Alíce reden will (schließlich ist auch der tauchende Affe nicht ganz dumm).

Sie ist nicht "im Zeitplan" (die Ro-Men sind, jedenfalls nominal, Robotern und damit gefühllos und folgen streng einem kalkulierten Plan), aber Ro-Man hat die Aussicht, "Ah-Lice" auf irgendeine Weise in den Plänen zu integrieren. Alices Einverständnis, sich mit Ro-Man zu verabreden. Im Familienkreis begegnet dies wenig Liebe, argumentiert man und schließlich ist sie angebunden, so dass sie keinen Blödsinn machen kann!

Er profitiert davon und wird wohltätig. Auf dem Weg zum Sammelpunkt startet Ro-Man das Projekt und merkt im Volkslager, dass er weg ist. Sag ihm, er soll ihn finden. Am Sammelpunkt trifft Ro-Man nicht zufällig Alina, sondern nur ihn. Wenn der Küsschen den Monster-Mann befragt, was er gegen Menschen hat, sagt er, dass die Menschlichkeit zu klug geworden ist und deshalb ausgelöscht werden muss, bevor sie sich gegen die Ro-Männer richtet.

Jetzt will er ihn umbringen, aber der Kalzinator ist alle. Auf unverdächtige Weise erzählt er die Geheimnisse des Blutserums, und Ro-Man akzeptiert die Informationen dankend, ein wenig Anpassung an den Todestrahl und die Sache sollte für die Menschlichkeit getan werden. Währenddessen zog er sich das T-Shirt aus und zeigte uns seinen oberen Körper, während Jonny nach Haus rannte und dem Professor seinen fatalen Irrtum gesteht.

Die ungeschützte Chance für ein ROMANTISCHES STIMMEN und einen Ehrenkuss nehmen sie an. Er ist auf dem Weg. Er denkt an die Mordfälle. In den Flitterwochen sind sie in der Wüste draußen und lassen sich von ihnen von ihrem Freund und ihrer Freundin verwöhnen (ehh.... Professor und Mutter sollten sich etwas mehr um ihre Gören kümmern, alle drei Min. bleibt einer der Zwerge unbeobachtet).

Sie wird nach Haus gebracht, aber leider geht sie in die andere Richtung, denn sie rennt Ro-Man vor ihre behaarten Ärmel und er packt die Göre. Es gibt nichts Schöneres zu tun, als seinem Big Cheese bei Siedetemperatur zu sagen, dass er den ersten Earthling ausgerottet hat und jetzt sind es nur noch vier.

Die hochgewachsene Ro-Man betont zu Recht, dass es noch 5 zu töten gibt, aber Ro-Man empfiehlt, eine Kopie zu Studienzwecken live zu überlassen (wen könnte er wohl im Kopf haben?) Ober-Ro-Man ist nicht viel aus solchen Mitarbeiter-Inputs aufgebaut und weigert sich, darüber nachzudenken. Die beiden spielen herum, als Ro-Man aus den nächsten Büschen herausspringt und sich in einen Fauststreit einmischt.

ROMAN holt den langen und wirft ihn zum Abschleppen von Alina über den Hang. In der Zwischenzeit haben Mom und der Professor bemerkt, dass sie nicht mehr da ist und finden die erdrosselte Kadaver nicht fünfzig Schritte von ihren Mauern entfern. ROMAN schleift ständig Alina mit. Aus dem Eindringling erwächst die Erkenntnis, dass die Ro-Men unmittelbar vom Planet Ro-Man mit Strom gespeist werden, der mit einem "Energizer" an die einzelnen "Erweiterungen" weitergeleitet wird, die Ro-Man wahrscheinlich in seiner Höhle gespeichert hat.

In der Zwischenzeit haben Professor und Mutter ein Gräber für ihn gegraben, als er an der richtigen Position zusammenbricht, und bevor er an der richtigen Position zusammenbricht, müssen sie die Information weiterleiten, dass Ro-Man sich Alina geschnappt hat. Natürlich ist es an ihm, den Notfallplan zu erstellen. Durch eine gefälschte "Wir geben nach" Nachricht willst du Ro-Man aus seiner Grotte ködern, damit sich jemand in die Grotte einschleichen und sie befreien kann.

Die Umsetzung des Plans erfolgt umgehend. Er ist dabei, seine Motive zu verraten, wird aber durch den Ruf des Professors beunruhigt. Mit halbherzigem Herzen fesselt er sie, bevor er den Ruf aufnimmt. Die Professorin besteht auf sofortiger Aufgabe und kann Ro-Man zumindest zu einem Treffer drängen.

In der Zwischenzeit entpuppt sich Frau Dr. G. Alice als Fesselnde Fesselspielerin, da sie sich inzwischen von der Trägerin befreit und eingeengt hat (oder wir haben hier einen kleinen Kontinuitätsfehler....). Sobald Ro-Man zu seiner Opfer zurückkehren will, läutet das Zwischentelefon wieder. Er ist gut darüber aufgeklärt, wie er als Schurke intergalaktisch ist, er ist wenig davon überzeugt, dass Ro-Man weder Alices Tod noch das Verzichtangebot der Menschen erfüllte.

Wenn er nicht gleich aufholt, bedroht er den Erdenmenschen, was ihm folgende unvergängliche Wörter entlockt: "Ich kann nicht, aber ich muss. Das Gewissen des Ro-Man wird physisch spürbar! Unerklärlicherweise soll er sich dem Ro-Man stellen, während Professor und Mutter ihn freilassen. Die Chefin rief wieder an und fand heraus, dass alle Erdbewohner noch am Leben sind.

"Ich bin nicht in der Lage, das Mädchen zu töten, aber ich werde den Jungen töten", sagt Ro-Man Festival und sagt zu ihm. Waehrend Ro-Man ohne grosse Anstrengungen Jonny platt macht, weil er nur im Moment der Bedrohung stehen bleibt und darauf warten muss, dass der Widerling ihn alle macht, schleicht sich Professor und Mutter in die Grotte, befreit ihn und macht ein wenig Verwüstung mit der hochentwickelten Technik unseres invasorischen Bekannten.

Du kannst wie ein Hu-Mann sterben" kündigt den Bösen an und sendet seine kosmische Strahlung auf die Fahrt, woraufhin Ro-Man (unser Earth-Ro-Man) gleich umkippt. Professor Johnnys Assistentin liegt vor der Grotte. Als" Entschädigung" für den Rechercheaufwand läd Mutter Professor und Frau ASI zum Essen ein und wir freuen uns auf ein glückliches Familien-Doppelhochzeitsfest. Außerdem stimmt sie zu, mit der kleinen Tochter "Haus" zu musizieren.

Von der Grotte aus klopft Ro-Man an und verschwindet allmählich.... Von der Grotte aus klopft Ro-Man an und verschwindet allmählich.... Von der Grotte aus klopft Ro-Man an und verschwindet allmählich.... Er wollte wirklich einen richtigen Roboterkombi, aber das war nicht im Geldbeutel, also entschied er sich, ihn zu engagieren.

Tuckers Kombination, dass er für ihn kostenlos arbeitet, gab ihm den Tauchhelm und hatte sein Monster. Seinen 3D-Effekten wird nach heutigen Meldungen nachgesagt (der originale 3D-Filmmodus garantiert natürlich unendliche Aufnahmen von Figuren, die auf die Kameras zu laufen scheinen usw.), und es wird dokumentiert, dass ROBOT MONSTER der erste jemals in Stereosystem gedrehte Spielfilm war.

In dem billigen Film dieser Zeit werden oft schwache Skripte zerschlagen, aber ROBOT MONSTER übertrifft sogar die Pläne 9 aus dem Spielfeld. Der zehnjährige Jonny trÃ?umt das Schauspiel und bringt es auf den Punkt, z.B. dass er eine ganze Famile will und sich als "Held" stylt (aber die sexuelle Untertöne sind fester Tabak und welcher Junge trÃ?umt den Tod seines eigenen Heldes in seinen heroischen TrÃ?umen?) Der ganze, uh, "Trick" mit der Traumbilderung ist fÃ?r mich ziemlich unsinnig, aber was soll´s?

Wir haben bereits die Laufbahn von Ro-Man Grégory Barrow erklärt. Sonst war und ist ROBOT MONSTER ein ziemlich cineastisches Desaster. Aber er versagte (das ist das zentrale Thema seiner Karriere), schoss einige Monster-Filme und TANZHALLE SCHAUFEL mit Comic-Legende Leonie Brüce und war bis 1980 im Film tätig, gegen Ende seines Lebensstils auch mit ROBOT MONSTER arrangiert und auf seine Arbeit einigermaßen sehr stolz.

Könnte sein, denn Tuckers ROBOT MONSTER ist ein unsterblicher Filmklassiker des B-Films. Lediglich die hannebücheneren Arbeiten von E. Woods ( "PLAN 9, DIE BRÜDER DES MONSTERS") können sich mit ROBOT MONSTER verzögern (Stephen König verweist in seinem Buch darauf, dass die Gefährlichkeit, den gesteinigten Kinofilm zu sehen, die Todesgefahr besteht).

Wenn du ein Gespür für schlechtes Kino hast, kannst du ROBOT MONSTER nicht ignorieren und solltest den Spielfilm auf jeden Fall auf deine Shoppingliste nehmen. Das zahlt sich aus, denn ROBOT MONSTER ist der absolute Partyfilm, passt am besten zu einem Doppel-Feature mit FLUGZEUG 9 VON AUSSEN und sollte in keiner gut erhaltenen Trash-Sammlung fehlen. Natürlich ist der ROBOT MONSTER der ideale Begleiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema