Royal Solitaire

Königsklarino

Der Royal Solitaire bietet alle Karten in den fünf Reihen des Spielfeldes. Der Royal Solitaire gewinnt - Wildlife Park auf Platz sieben. Der Jockey Daniele Porcu gewinnt den Rossmann Grand Prix mit Royal Solitaire. Spielen Sie Royal Solitaire kostenlos online. Die königliche Familie ist im Chaos und nur Sie können die Dinge in Ordnung bringen!

N. Frankels - Royal Solitaire (IRE) 2018

Die dort genannten allgemeinen Bedingungen finden Anwendung. Wir übernehmen keine Garantie für die Korrektheit und Vollzähligkeit der Einreichungen. Falsche oder ungewollte Einträge hier eintragen! Die dort genannten Allgemeinen Bedingungen finden Anwendung. Wir übernehmen keine Garantie für die Korrektheit und Vollzähligkeit der Einreichungen. Falsche oder ungewollte Einträge hier eintragen!

Königliche Solitaire Überraschungen im Gestütspreis - Berlin - Aktuelles

Der 180:10 Außenseiter Royal Solitaire mit dem italienischen Daniel Porsche im Rücken gewann am Oster-Sonntag bei der Saison-Premiere in Höppegarten das Gestüt Rätt. Die 4-jährige Tochter verließ die beiden Favoritinnen Nymeria (Andreas Suborics) und Sri Luna (Rafael Schistl) vor 7.900 Zuschauerinnen mit einem Vorsprung von eineinviertel Länge.

Roland Dzubasz gewinnt Reality mit der Stute von Champion Jockey Alex Pietsch.

N. Frankels - Royal Solitaire (IRE) 2018

Das ist ein Beitrag aus der Datenbasis von 2010-2018 Dequia Media in Zusammenarbeit mit Rasenzeit. Wir übernehmen keine Garantie für die Korrektheit und Vollzähligkeit der Einreichungen. Die Renndarbietungen, besonders aus den Vorjahren und bei den Auslandsstarts, sind nicht vollständig. Falsche oder ungewollte Einträge hier eintragen!

Preisüberraschung im Gestüt Røttgen

Das Gestüt RÖTTGEN, ein denkmalgeschütztes Rennen für über 1.600 m lange und mit einem Gesamtpreisgeld von 27.000 EUR, erschien dem vierjährigen Royal Solitaire Gestüt Ammerland auf dem Zuchtbuch. Das ist auch die Umsetzung nach dem ersten Rennen der Spielzeit 2016, das heute in Höppegarten bei seiner jährlichen Premiere den Sporthöhepunkt markiert und von diesem Solitär mit Daniel Porsche im Rücken errungen wurde.

So war das Berlinpublikum, das unter Vorfrühlingsbedingungen in heller Menschenmenge nach Höppegarten kam, erstaunt, als der 180:10 Außenseiter, gesattelt von Coach Peter Schiergen, jede Note auf den Kopf stellte und in die Fingerspitzen der Favoriten eindrang. Auch Nymeria und Si Luna an den folgenden Stellen sowie Quenby und Arles, die die Reihen hinter sich hatten, gehören alle zu den eigentlich "gemeinten" Zuchtstuten.

Die erste Schlussfolgerung, dass sich der 4-Jährige in den letzten paar Wochen deutlich gebessert haben muss, scheint also gar nicht so ganz falsch zu sein. Neuer Höhepunkt ist ab heute der Ehrenpreis des Gestütes Rüttgen, das nach seiner Wahl für die Stiftung mit dem Ehrenpreis des Vorsitzenden Dr. Günter Paul ausgezeichnet wurde.

Doch erst die nächste Auflage von Royal Solitaire wird endlich deutlicher aufzeigen, wie ihre aktuelle Idee einordnen ist. Gleiches gilt für den großen Auftritt der drei Jahre alten Nachtmusik des Salzburger Stalls, die sich gegen Baltic Best und auf dem Gestüt Graditz als 12:10 Favoritin und Preisträgerin behauptet hat und am kommenden Donnerstag, den 13. Juli, als zukünftige Diana-Kandidatin für den Diana Trail nach Berlin zurückkehren darf.

Bereits im Auftaktrennen gegen Oriental Ghost hatten ihr Coach Andreas Wöhler und ihr Tänzer Eduardo Pedroza für Le Monsun, den ersten Gewinner des Hoppegarteners in diesem Jahr, gelost. Ein Dreijähriger, der wie ein potentielles Derby-Pferd gewonnen hat, war später im Birkenstein-Preis zu sehen, der im vergangenen Jahr den erfolgreichen Boschaccio unter der Leitung von Dennis Schargen für Rainer Hupe + Friends vor den beiden Spielern Digitalis und Moshiner ausmachte.

Das Oppenheim -Union-Rennen in Köln am Abend des 20. Juli könnte auf dem Weg nach Hamburg-Horn ein wichtiger Zwischenstopp für den Protegé von Christian Sprengel werden. Erste Erfolge eines Lokalhelden erzielte heute die Stuten Reality mit Alexander Pietsch im Flussausgleich, der auch das erste der beiden vier Wettrennen auf der Landkarte war, mit Rose of Eden, Martesco und Auensee auf den ersten drei Plätzen hinter der von Roland Dzubasz beaufsichtigten Stuten.

In der zweiten Vierer-Entscheidung des IDEE Coffee Prize setzte die Stutenfamilie llffinvasion ihre gute Leistung in Hoppegarten vom vergangenen Monat eindrucksvoll fort und gewann vor Nostro Amico, Master Of Gold und Saphiras Adventure in den Händen von Fabio Marcialis. Der Schlusspreis der Springbotschafter, den der Wallach Finch Hatton und Andreas Helfenbein nicht nur mit einer Länge von drei Vierteln vor Saldaria gewannen, war nicht ganz ohne Anspannung.

Mehr zum Thema