Rücken Einrenken

Einstellen der Rückenlehne

und "springt" immer wieder in die falsche Position, trotz Einstellung usw., um mich von einem Freund oder etwas zurückwerfen zu lassen. Ich habe letzten Sommer meinen Rücken gehoben, weil ich einen Tisch auf einen Tisch gehoben hatte. Er hat etwas mit dem Rücken, aber er kann damit leben. Die Einstellung ist gefährlich, man kann damit viel brechen!

Den Rücken freihalten - was Sie auch bei Verstopfungen tun können!

Durch einen sanften Stoß, einen Riss und die Verstopfung lösen sich die Wirbelsäule. Diese Manipulationstechnik wird am besten von Chiropraktikern gemeistert, aber einige Dinge können auch selbst gemacht werden. Näheres über die Methodik und ihre Einschränkungen und Gefahren. Der Wunddoktor meisterte vor vielen Jahrzehnten die Setztechnik.

Chirotherapie heißt heute, die Hand etwas schonender zu benutzen, versetzte Rückenwirbel z.B. durch leichtes Drücken und Gegendrücken wieder in die gewünschte Position zu bringen und nicht durch Aufreißen. Bei falscher Biegung und Hub oder abrupter Drehbewegung ist ein Verbindungsstück rasch gerissen, d.h. es hat sich verlagert. Alle versuchen dann unfreiwillig, dies aufzulösen.

Die folgenden Übungsbeispiele sollen Ihnen den Rücken wiederherstellen: "Rückschwung": Leg dich auf den Rücken, bedecke deine Beine, dein Rücken ist gerundet. Nun sehr vorsichtig hin und her schaukeln, so dass jeder Einzelwirbel gelöst wird. Mit beiden HÃ?nden einen Hochstab fassen, sich mit dem ganzen Körpergewicht daran aufhÃ?ngen und spÃ?ren, wie sich die WirbelsÃ?ule dehnt, jeder Einzelwirbel lÃ?sst sich ein wenig lockern.

Aber auch hier kommt es gelegentlich zu Verstopfungen der Wirbelsäule und der Wirbelsäule. Wodurch werden die Fugen ausgehärtet? Über die gegenläufige Bewegung und die Dehnung werden leicht versetzte Verbindungen wieder in die korrekte Position zurückgebracht. Ansonsten verschleißen Ligamente und Spannglieder im wahrsten Sinne des Wortes und die Verbindungen werden zu sehr gelockert. Es ist daher besser, direkt zu einem Chiropraktor zu gehen, wenn Sie Rückenprobleme haben.

PhysiotherapeutInnen und OsteopathInnen haben oft auch die Zusatzausbildung zum Chiropraktor und sind in der Lage zu setzen. Die Chiropraktikerin meistert verschiedene Verfahren, die nicht nur die Wiederherstellung der Gelenken - wie z.B. eine ausgekugelte Schultern -, sondern auch die Entspannung und damit die indirekte Wiederherstellung der Gelenken. Jetzt werden die Wirbelsäule leicht gedehnt (Zug) und mit einem kleinen Stoß in die korrekte Stellung gefahren.

Mobilisierung: Um gekippte Verbindungen wieder in die korrekte Lage zu versetzen, werden die beiden Gelenksteile von der Chiropratic leicht in entgegengesetzter Richtung verschoben. Die Betroffenen haben Rückenprobleme und müssen sich folgende Dinge fragen: Die typischen leichten Risse in den Fugen sind nicht darauf zurückzuführen, dass die Fugenflächen verzahnt sind. Die Geräusche entstehen, wenn kleine Gasblasen, die sich durch die Fehlhaltung in der Synovialflüssigkeit ausbreiteten.

Typische Zeichen dafür, dass ein Joint wieder in die korrekte Lage versetzt wurde: ein stumpfer Stoß, der kaum zu hören ist, den der Betreffende aber fühlt - übrigens auch wenn das Joint ausgekugelt ist. Die Chiropraktikerin hilft bei einer Vielzahl von Beschwerden: Deshalb betrachtet jeder Chiropraktor vor Behandlungsbeginn die Röntgenaufnahmen, um zu sehen, welche Spannungen oder Ungleichgewichte vorhanden sind und wie das angrenzende Körpergewebe auszusehen hat.

Schlussfolgerung: Sich mit einer Einstellung im Sinn von Aushaken oder Rückschwung zu verwöhnen, ist einen Besuch lohnenswert.

Mehr zum Thema