Schach Tricks

Tricks im Schach

Chess Tips "Chess Titans" Trick. Durch die sechs goldenen Eröffnungsregeln überleben Sie den Beginn einer Partie Schach. Fallen auf dem Schachbrett öffnen, Schachtricks, alle Schacheröffnungen, Schacheröffnung, Eröffnungslehre zum Schachlernen, Eröffnungslehre zum Schachlernen. Mit dem "Kniffelschach" sollten Sie in einer bestimmten Anzahl von Zügen und dazu besonders schön mattieren. Anfänger lernen hier Schacheröffnungen und erhalten Tipps.

chip class="mw-headline" id="Tips">Tips

Das Beherrschen von Schach ist ein langwieriger Vorgang und kann mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Aber man muss kein Grossmeister sein, um beinahe immer Schach zu spielen, solange man die Spielmechanik versteht. Durch das Auswendiglernen bestimmter Moves und das Lesen Ihres Gegners können Sie erlernen, wie Sie Ihren eigenen King wirksam schützen, Ihren Gegenspieler angreifen und beinahe immer siegreich aus dem Kampf hervorgehen.

Dieser Leitfaden geht davon aus, dass Sie die Grundlagen des Schachs bereits kennen. Falls Sie gerade erst mit Schach anfangen, klicken Sie hier für Tips für Ihre ersten Partien. Verstehen Sie den Nutzen der einzelnen Zeichen und schützen Sie sie dementsprechend. Natürlich ist Ihr King die bedeutendste Spielfigur auf dem Spielfeld, da Sie das Match verlieren, wenn er unterlegen ist.

Der Rest deiner Charaktere ist nicht nur Kannonenfutter. Basierend auf rechnerischen Überlegungen und der Geometrie des Schachbrettes sind manche Steine immer mehr wert als andere. Beachten Sie diese Ordnung, wenn Sie Teile wechseln. Zum Beispiel willst du deinen kostbaren Tower nicht aufs Spiel setzen, nur um den Ritter deines Gegners zu besiegen.

Auch als " materiell " werden Schachen bezeichnet. Sie wollen viel qualitativ hochstehendes Spielmaterial, um ein Gewinnspiel zu haben. Der Auftakt sind die ersten Spielzüge. Es legt Ihre Grundstrategie und Position für das ganze Spielgeschehen fest. In der Eröffnungsrunde geht es darum, möglichst viele kräftige Charaktere zu bilden, d.h. sich von ihren Ausgangsfeldern zu entfernen.

Zieht eure Spielfiguren zur Mitte, während ihr die Pfade für eure starken Gestalten öffnet. Am gebräuchlichsten und dennoch sehr effizient wäre es beispielsweise, den Königsbauer um zwei Quadrate nach vorn zu bewegen und dem Königsbauer um zwei Quadrate nach vorn zu gehen, wenn dies nicht ein Problem nach dem Gegenzug ist.

Die Öffnung ebnet den Weg für die Kufen, unterstützt die Weiterentwicklung der Wasserrutsche und bildet mit den folgenden Zügen ein verteidigendes, aber weniger beleidigendes Schanzkleid. Weil Weiss immer zuerst zeichnet, sollten Sie in die Angriffe gehen und die Kontrolle über das Spielgeschehen übernehmen. Ziehen Sie niemals zwei Mal am selben Stück, es sei denn, es ist in Lebensgefahr und könnte verprügelt werden.

Um so mehr Steine du ziehst, desto mehr muss dein Gegenspieler auf dich eingehen. Denken Sie vier bis fünf Schritte weiter, nutzen Sie jede Bewegung, um noch komplexere Anschläge zu starten. Damit Sie Schach spielen können, müssen Sie immer ein paar Spielzüge im Hinterkopf haben und immer länger und komplexer werdende Angriffen ausweichen.

Die ersten Spielzüge legen den Grundstein für den Rest des Spiels und ermöglichen den ersten Schlag oder die Beherrschung eines Teilbereiches. Wenn du als Schwarzer das Wild mit dem Spielzug deines Königs auf der E 6 beginnst, reagiert White normalerweise, indem er seine Königin auf die D 4 ziehst.

Trifft White nun auf der E 6 Ihre Königin, wird er seinen Koenig entlarven, so dass er vielleicht lieber Ritter 3 zieht. Ihr könnt nun euren Bischof nach oben schleppen und seinen Ritter zubinden. Probieren Sie die "Schäfermatt" aus, um das Match auf Anhieb zu entscheiden. Ein geschickter Schachtelspieler kann diesen Stich nur einmal pro Spielerin anwenden, da er diesen Schritt voraussieht und geeignete Maßnahmen ergreift.

Außerdem ist die Schäfermatte eine gute Gelegenheit, einen Einsteiger auf dem Holzweg zu ertappen. As White: King Farmer bewegt sich um ein Quadrat (E7-E6); King Runner auf B5; King Runner auf B6; King auf B6; King auf B2 Counter Schäfermatt: Entwickeln Sie Ihren Ritter als Sperre, wenn Sie eine kommende Schäfermatte sehen - die Chance ist gut, dass Ihr Gegenspieler seine Königin nicht opfert, nur um Ihren Ritter zu besiegen.

Eine andere Option ist, einen nahezu gleichen Spielzug zu machen, aber anstatt Ihre Königin vorwärts zu bewegen, lassen Sie sie auf D7, um Ihren Koenig zu beschuetzen. Überprüfen Sie die Mittelfelder, um das Spielgeschehen zu steuern. Beim Schachspiel sollte die Steuerung der mittleren Quadrate Ihr größtes Anliegen sein, besonders die vier in der Mitte des Spielfeldes.

Zum Beispiel hat der Ritter acht Quadrate aus der Bildmitte und nur ein oder zwei am Ende. Ein unterstütztes Center ist, wenn Sie sich mit mehreren Ziffern vorsichtig in das Center vorarbeiten. Ritter und Kufen stützen sich von der Kante und können Vergeltung üben, wenn man attackiert wird. Eure Turme, Ladys und Ritter sind auf beiden Brettseiten so positioniert, dass Euer Gegenspieler seine Steine nicht in die Spielmitte ziehen kann, ohne getroffen zu werden.

Entwickeln Sie einen Charakter nach dem anderen. Sie möchten jede Ihrer Steine auf das beste Quadrat setzen und sie von ihren Ausgangsfeldern entfernen. So lange wie möglich sollten Sie jedes Stück einzeln anordnen. Niemals ein und dieselbe Spielfigur zwei Mal in Folge verschieben, es sei denn, Sie müssen sie vor einem Überraschungsangriff schützen oder einen entschlossenen Schlag ausführen.

Sie müssen nicht jeden Charakter durchziehen. Wenn Sie alle Ihre Spielfiguren nach vorn schieben, wird das Ihrem Erfolg nicht nützen. Beim Rochieren überspringt dein Tower deinen Koenig, um ihn vor einem Angriff zu schuetzen. Davor befinden sich einige Bauer, die ihn auch beschützen sollen.

Das ist eine sehr effiziente Methode, besonders für Einsteiger, die das Spielen noch erlernen. Sie müssen die Räume zwischen dem Koenig und dem Turmfalken räumen, indem Sie den Bischof und den Ritter (und moeglicherweise die Koenigin) wegziehen. Versuchen Sie, so viele Landwirte wie möglich auf ihren Ausgangsfeldern zu halten. Erinnern Sie sich, dass weder der Koenig noch der Tower sich vor der Rueckkehr bewegten.

Ein großer Teil des Schachgewinns ist Ihre Möglichkeit, Ihren Gegenspieler zu erkennen, ohne ihn Sie vorlesen zu lassen. Sie sollten immer mehrere Zugverbindungen im Vorfeld einplanen. Sie müssen also alle Spielzüge Ihrer Steine in jeder Lage wissen und die Spielzüge Ihres Gegenspielers voraussagen können.

Beobachte die Bewegungen deines Gegenspielers. Auf welche Zahlen kommt er und auf welche Seiten des Vorstandes zielt er? Wenn du das Fundament deines eigenen Spieles erst einmal internalisiert hast, musst du dich ständig an deinen Konkurrenten gewöhnen. Falls Ihr Gegenspieler sich zurückgehalten hat und seine Steine auf einer der Seiten des Spielbretts für einen Anschlag baut, fragen Sie sich, was sein ultimatives Ziel ist.

Müssen Sie gewisse Charaktere schützen, um einen gravierenden Materialverlust zu vermeiden, oder können Sie statt dessen darauf drängen? Erkennen Sie, wann Sie die Zahlen austauschen sollten: Um so weniger Steine auf dem Spielfeld, umso weniger Vorteile haben Sie und umso leichter ist es zu schützen. Ihr Gegenspieler ist in die Enge getrieben oder steckt fest.

Haben Sie ihn eingeschlossen, wird es Ihrem Kontrahenten schwierig fallen, seine Steine zu bewegen. Sind jedoch weniger Steine auf dem Spielbrett, kann er aus der Trübsal herausbrechen und sich auflösen. Sie haben weniger Steine als Ihr Gegenspieler. Haben Sie mehr Steine als Ihr Gegenspieler, aber die Quoten sind sonst ungefähr gleich, beginnen Sie, die Steine zu vertauschen.

Bereiten Sie fünf bis sechs Sätze vor. Dies ist einfacher gesagt als gemacht, aber man muss lange überlegen, um Schachspiele mit einer bestimmten Regelmässigkeit zu spielen. In jedem Ihrer Moves sollten Sie drei allgemeine Zielsetzungen im Auge haben. Entwickeln Sie so viele Steine (Türme, Ritter, Königin, Bischof) wie möglich zu Beginn des Spiels.

Beim Schach geht es um Schwung, und wenn man ihn hat, muss man ihn aufrechterhalten. Kann dein Gegenspieler nur auf dich eingehen, immer nur seine Steine aus dem Weg ziehen und selbst keine Attacken starten, dann ist die Zeit reif, ihm alles einzeln auszulöschen. Greif nicht mit allem an, wenn dein Gegenspieler angreift.

Lernen Sie, wie man Charaktere fesselt. Fesselung heißt, du fängst ein Stück ein oder macht es zu deiner Geißel. Dies verhindert, dass dein Gegenspieler sie wirkungsvoll nutzt, ohne sie oder andere Steine zu verlieren. 2. Mit dieser passiven Form der Kriegführung können Sie das Geschehen gut steuern und Ihren Gegenspieler besiegen.

Achten Sie darauf, wo sich ein Stück bewegen kann, um es zu binden. Zahlen mit wenigen Möglichkeiten sind Ihre optimale Lösung. Statt sie zu attackieren, solltest du deinen Charakter so positionieren, dass du ihn überall treffen kannst, wo er sich bewegt. Das macht dich im Augenblick unbrauchbar. Sie müssen sich das ganze Spielfeld ansehen und jeden Ihrer Moves auswerten.

Zeigt diese Bewegung diese Gestalt, den Könige oder irgendeine andere bedeutende Gestalt? Ist es möglich, dass mein Gegenspieler meine Spielfigur rasch angreift, so dass ich mich zurückziehe und einen Spielzug "verliere"? Greift euren Gegenspieler als eine einzige Gruppe an. Ihre Charaktere sind wie die Stimmen eines Orchestras, jeder von ihnen ist ein Unikat, aber sie arbeiten am besten zusammen.

Wenn Sie die Steine Ihres Gegenspielers aus dem Spielfeld nehmen, haben Sie eine bessere Möglichkeit, seinen Gegner in Schach zu halten, ohne dass er sich hinter anderen Steinen verbergen kann - und indem Sie ihn mit zwei oder drei Steinen unterstützen, stellen Sie immer den materiellen Vorteil dar.

Schütze deine Königin immer mit einem Flüchtling oder einem Anfänger. Ihre Königin ist aus einem guten Grunde die stärkste Spielfigur auf dem Spielfeld, und es ist kaum gut, sie gegen die Spielfigur Ihres Gegenspielers zu tauschen, auch nicht gegen seine Königin. Schütze und stütze deine Königin jederzeit, da dein Gegenspieler jede seiner Steine (außer seiner eigenen Königin) opfert, um sie aus dem Kampf zu holen.

Sperrt eure Kufen nicht mit euren Landarbeitern ein. Aus der Ferne zu treffen und beide zur gleichen Zeit zu benutzen, ist besonders zu Spielbeginn unerlässlich. Sie können viele Öffnungsstrategien erlernen, aber das Hauptziel von allen sollte sein, den Weg für Ihre höherwertigeren Stücke frei zu machen. Ziehen Sie aus der Öffnung Schlussfolgerungen über das ganze Jahr.

Ein Schachspiel setzt sich in der Regel aus drei aufeinander folgenden Etappen zusammen. Der beste Spieler ist immer zehn bis zwölf Schritte weiter im Köpfchen und entwickelt drei bis vier Taktiken zeitgleich. Er weiß, dass die Spielzüge und das Wechseln der Steine zu Spielbeginn einen entscheidenden Einfluss auf das Spielende haben und plant dementsprechend.

Bei den ersten vier bis fünf Spielzügen entwickelt man möglichst viele Steine und beginnt um die Spielfeldmitte zu spielen. Sie können angreifen und den Angriff auf Ihren Gegenspieler übertragen oder sich verteidigen, indem Sie sich zurücknehmen und darauf warteten, dass Ihr Gegenspieler den ersten Sprung macht. Sie tauschen Steine, übernehmen die Steuerung der Spielfeldmitte und bereiten ein oder zwei Angriffe vor, die Sie zu jeder Zeit ausführt.

Der Austausch an dieser Stelle kann von Vorteil sein, aber Sie müssen wissen, dass jede verloren gegangene Spielfigur Ihre Gewinnchancen verringert. Im Finale: Es sind nur noch wenige Stücke vorhanden und sie sind alle von unschätzbarem Wert. Die Endrunde scheint die spannendste Etappe des Spieles zu sein, aber in der Realität ist die größte Menge der Arbeiten bereits erledigt - derjenige, der das "mittlere Spiel" gewinnt und mit mehr Stoff ins Finale geht, sollte das Spiel mit einem Checkmate beenden können.

Im Finale wählen Sie Runner über Jumper. Zu Beginn des Spiels sind Runner und Jumper etwa gleich viel Geld wert. 2. Doch im Finale können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das ganze, meist leer stehende Spielfeld vorwärtsbewegen. Erinnern Sie sich an diese Situation, wenn Sie die Steine wechseln - der Runner wird Ihnen vielleicht nicht so viel bringen, aber er ist eine der Waffen im Finale.

Halten Sie Ihre Spielfiguren auf einem freien Feld zusammen. Spielfiguren scheinen oft unbrauchbar, aber sie sind wichtige Teile, wenn das Spielgeschehen etwas entspannter ist. Diese können kräftigere Gestalten tragen, das Spielfeld nach oben bewegen, um für zusätzlichen Anpressdruck zu sorgen und sind ein wunderbares Schild für Ihren Kings. Allerdings gehen diese Vorzüge rasch unter, wenn man sie zu Doppelbäuerinnen (d.h. zwei Landwirte auf einer senkrechten Linie) macht.

Halten Sie Ihre Landwirte dicht beieinander und lassen Sie sie sich abstützen. Falls weniger Steine auf dem Spielfeld sind, kann ein Vorschuss mit Spielfiguren zur Königin das Spielgeschehen retten. Falls Sie mit Ihrem restlichen Spielstein keine Chancen auf matt setzen, ist es an der Zeit, auf ein Unentschieden zu setzen.

Bei einem amtlichen Schachspiel sollten Sie wissen, wann Sie Ihre Gewinnchancen verloren haben (z.B. haben Sie nur einen einzigen King, einen Bauer und vielleicht ein oder zwei andere Steine, Sie sind nur auf der Flucht uvm.

Auch wenn die Situation hoffnungslos erscheint, gibt es mehrere Wege, Ihre Niederlagen zu beschränken und ein Unentschieden zu erzielen: Ein permanentes Schach gibt es, wenn Sie Ihren Gegenspieler in eine Position zwingen, in der er einem anderen Schach nicht entkommen kann. Sie haben Ihren Konkurrenten nicht im Spiel, er kann nur nicht vermeiden, dass Sie immer wieder in Schach gehalten werden.

Gewöhnlich wird dies als der letzte Angriffsversuch auf den Koenig verwendet, bei dem der Gegenspieler zwischen dem Anschlag und der Abwehr feststeckt. Pattsituation: Wenn ein King nicht im Schach ist, der andere aber keinen Spielzug machen kann, ohne in Schach zu geraten. Weil ein Spielteilnehmer nicht willentlich in Schach gehen darf, ist das Ergebnis unentschieden.

Repetition oder nutzlose Züge: Wenn 50 Spielzüge lang keine Spielfigur getroffen wird oder ein Schachspieler spielt, können Sie um ein Unentschieden kämpfen. Falls beide Charaktere drei Mal in Folge exakt die gleiche Bewegung ausführen (weil sie immer hin - und hergehen müssen), ist es auch unentschieden. Es sind nur zwei K?nige auf dem Spielfeld.

K?nig und Bischof gegen K?nig. K?nig und Ritter gegen K?nig. Lösen Sie einige Schachprobleme in Ihrer freien Zeit. Sie können Ihre Fähigkeiten erheblich steigern, ohne sich einem Konkurrenten auszusetzen. Die meisten Schachrätsel sind Beispiel-Positionen, in denen Sie den matt gesetzten Spieler in einem oder zwei Sätzen wiederfinden.

Obwohl Sie vermutlich nie die gleiche Position zwei Mal finden werden, können Schachrätsel Ihre Fähigkeiten verbessern, einen Anschlag aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und Ihnen beizubringen, wie Sie Ihre Spielsteine am besten bauen können. Durchsuchen Sie das Netz nach Aufgaben-Sammlungen oder suchen Sie nach Schachstrategie-Büchern in Ihrer Bibliothek. Riskieren Sie niemals Ihren Koenig. Sie ist die kostbarste Person im Vorstand.

Üben Sie weiter und geben Sie nicht umsonst Zahlen preis. Falls Sie sich dazu in der Lage fühlen, spielen Sie in einem Turnier mit oder in einem Schachclub. Kennen Sie den Nutzen jedes Charakters und nutzen Sie dieses Wissen zu Ihrem Nutzen. Zum Beispiel ist ein Tower fünf Zähler und ein Runner nur drei Zähler lang.

Möglicherweise lohnt es sich, einen Ihrer Kufen gegen einen gegenüberliegenden Tower einzutauschen. Sie sollten immer einen richtigen Grundriss haben, bevor Sie ein Stück zeichnen. Benutzen Sie keine Tricks wie die "Schäfermatt". Falls Ihr Gegenspieler diese Tricks beherrscht, werden Sie sehr wahrscheinlich verlieren. Man braucht viel Übung, um Schach-Profi zu werden.

Überprüfen Sie die Position noch einmal, bevor Sie die freien Steine treffen. Ihr Gegenspieler könnte die Spielfigur für einen stärkeren Schlag oder als Ablenkungsmanöver für einen Schlag aufgeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema