Schlumpfine Böse

Schlümpfe Böse

Schlümpfe wie Schlumpfine, Omash-Schlumpf und Sasette können nur durch einen Zauber auf blauen Ton erzeugt werden. Der Hofzauberer von König Argon, Mordin, entführt Papa Schlumpf, Clumsy, Schlumpfine und Schlaubi. Ein böser Zauberer ist immer auf Schlumpfjagd. Nach Buéno ist Papa Schlumpf die Personifizierung Stalins. Die böse Zauberin Gargamel hat sich einen neuen bösen Plan ausgedacht, um zur geheimen Schlumpfessenz zu gelangen.

Wieder einmal müssen die Schlumpfe auf eine Reise in die reale Lebenswelt gehen und die Reise nach Frankreich wird wieder in zeitgenössischem 3-D gedreht.

Wieder einmal müssen die Schlumpfe auf eine Reise in die reale Lebenswelt gehen und die Reise nach Frankreich wird wieder in zeitgenössischem 3-D gedreht. Kinder- und familienfreundliches Entertainment ist auch "Die Schlýmpfe 2". Die Schlumpfine war nicht immer ein Schlümpfer, der Erzähler kann es uns sagen. Einmal hatte der böse Magier gargamel (Hank Azara) sie als "Flegel" erschaffen, so wie Frankstein sein Ungeheuer erschaffen hatte, und sie als böse Kreatur nach Schumpfhausen gesandt.

Hier sollte sie das für seine Magie notwendige Rezept der "Schlumpfessenz" aufdecken. Aber Vater hat es geschafft, Schlumpfine zu verheilen und sie in einen echten zu verwandeln. Und doch sucht er immer noch nach einem Weg, die Smurf-Essenz selbst zubereiten. Die beiden neuen Schlumpfschlümpfe, die wie blaue Schlumpfschlümpfe wirken, heissen zwar nicht Blaue Schlumpfschlümpfe, aber sie müssen auch immer wieder mit Schlumpfessenzen ernährt werden.

Der böse Hexenmeister sendet also Zickie zur Entführung von Smurfette nach Schlümpfenhausen. Danach macht sich Vater Schumpf mit Klumsi, Muschi und Schönheit auf den Weg, um die Schlumpfine zu erretten. Mit Unterstützung von Grossvater Viktor (Brendan Gleeson) reist die Weinschlümpfe der Firma in Richtung Stadt. Die Regisseurin und Regisseurin von " Smurfs " verlässt sich bei ihrem zweiten Adventure auf die selbe Mixtur aus kindlichem Witz und schlumpfigem Spiel.

Nicht nur die dreidimensionale Darstellung erweist sich als bereichernd für den Spielfilm, auch die Animation der Smurfs ist recht erfolgreich, vor allem die turbulenten Bilder sind etwas ausgewaschen und erscheinen verschwommener. Er verfügt über die gleichen Bergwerke wie die 2011 eingeführten Modelle Winslow und Garage. Als dummer, aber freundlicher Grossvater reichert er auch die Story an, der sich bemüht, den Schlumpf zu unterstützen - nicht immer nach dem Geschmack des Schlümpfenden Patricks, der sich nicht wirklich mit seinem Pflegevater versteht, und während die Schlumpfjäger auf der Suche nach dem Pariser Schlümpfer sind, zieht er seine "Tochter" Smurfette zurück an seine Seiten.

Auch Schlumpfine kann dem Charme ihrer Gastfamilie nicht widerstehen. Für ihn ist es keine einfache Sache, ihr zu sagen, dass sie ein echter Schlümpfer ist, auch wenn sie einmal ein Flegel war. Auch die Erzählung über die Zugehörigkeit zur eigenen Person und die Beziehung zwischen Vater und Kind wird leicht verständlich dargestellt und verknüpft die beiden Handlungsebenen SCHLÜMPFE und WINSLOW.

Doch zurück zum Bildspektakel, neben vielen Spezialeffekten, die vor allem Gargamel's Magie vor allem die Schlumpf-Animationen erfolgreich sind. Die Tatsache, dass Smurfettes Hintergrund am Anfang des Films durch ein ausklappbares Märchenbuch erklärt wird, schafft sofort eine vertraute Lesestimmung bei der Zielpublikum, bevor der reibungslose Wechsel zur passenden Handlung stattfindet. Erzählend ist dies geglückt, auch wenn man von einem kinderfreundlichen Motiv wie den Schlumpf keine knifflige Geschichte erwarte.

Mehr zum Thema