Schneewittchen Sketch Lustig

Snow White Sketch Lustig

B: Wäre eine Stelle als Dornröschen oder Schneewittchen frei? Das Schneewittchen-Hochzeitsspiel ist ebenfalls beliebt. Die Märchen vom Aschenputtel, Frau Holle und Schneewittchen, die ich wirklich erschüttert habe, kann man noch auf meiner Homepage lesen. Das Theater und die Groteske: lustige Stücke für Partys, Feste und Feiern. Nun wissen wir: Das Märchen von Schneewittchen und den Zwergen muss neu geschrieben werden.

Skizzen zum Hochzeitstag

Ich bin der Sprecher. Ich bin die "Liebe" ("...." mit Schwerpunkt) Stepmother. Hunter:Ich bin der gefühllose Drückeberger. Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen. Fürst: Ich bin der Fürst deiner Wünsche. Es war einmal ein Fürst, ein Fürst aus dem Wald. Fürst: Ich bin der Fürst deiner Wünsche. Narrator: Da war auch die üble Stiefmutter. Du weißt schon. Ich bin die "liebste" Queen aller Zeiten. Du bist diejenige.

Und der Gehilfe der stiefmütterlichen Mutter. Hunter:Ich bin der gefühllose Drückeberger. Es gab noch einen anderen, wer war er....?! Schneewittchen:Ich bin Schneewittchen und ich liebe es zu helfen. Da war Schneewittchen. Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen, hinter den sieben Gebirgen mit den sieben Gnaden. Wir sind die sieben Gnome vor den sieben Gebirgen.

Erzählerin: Nun, da war diese häßliche üble, schlimme Mutter, die sagte, sie sei die hübscheste aller Frauen. Immer wieder fragte sie ihren Spiegel: Stiefmutter: Mirror, Spiegelbild an der Mauer, wer ist der Allerschönste im ganzen Lande? Spiegelbild: Madame Queen, Sie sind die Allerschönste hier, aber Schneewittchen ist tausend Mal schön.

Narrator: Die Queen wurde ein Truthahn. Narrator: Noch nicht!! Narrator: Also, die Queen wurde türkisrot vor Wut. Stepmother:Hunter, nimm Schneewittchen mit in den Urwald, bringe sie um, dann bringe ich mir mein ganzes Leben lang eine Locke von ihr. Hunter: (Zittert vor Angst) Ja, Queen. Narrator: Der Hunter bringt Schneewittchen in den Urwald. Hunter: Deine Mama ist so gemein.

Schneewittchen: Geben Sie ihr das nicht ( (geben Sie dem Jagdhund ein Pfefferkuchenherz und einen Wollknäuel). Erzählerin: Schneewittchen geht ein ganzes Jahr lang Tag und Nacht um den Baum, bis sie in einem kleinen Haus ankommt. Erzählerin: Schneewittchen ist so erschöpft, dass sie rasch ins Bett geht. Der Zwerg suchte nach dem Täter.

Narrator: Am folgenden Morgen. Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen. Da meine Mutter mich umbringen wollte, rannte ich weit weg, alle Zwerge: Bleibt bei uns, damit ihr unser kleines Haus putzen könnt. Narrator: In der Mitte des Palastes. Stepmother:Spiegel an der Mauer, wer ist die hübscheste von allen?! Mirror:Madame Queen, Sie sind die Allerschönste hier.........

doch Schneewittchen hinter den sieben Gebirgen mit den sieben Gnomen ist tausend Mal schön. Narrator: Die Dame nahm einen Äpfel. Narrator: Die Dame hat eine Giftbrühe gekocht und den Äpfel hineingelegt. Schneewittchen soll verrecken. Narrator: Dann hat sich die häßliche Dame verkleidet - das hätte sie hinter sich gelassen - und rannte zu Schneewittchen hinter die 7 Gebirge - auf der anderen Straßenseite des Schlossgartens.

Schneewittchen: Ich kann nichts ertragen. Schneewittchen hat einen Stich abbekommen, der ihr im Rachen steckt. Sie waren erschrocken und steckten Schneewittchen in eine Dose. Sprecher: Okay. Ein verrückter Fürst kam herein. Fürst: Ich bin der Fürst deiner Wünsche. Narrator: Der Fürst wurde vom Pferderücken geworfen und schob das Becken vom Felsen.

Ihr Trottel, schiebt unser Schneewittchen aus dem Sarkophag. Sprecher: Durch den Schub ist der Apfel aus dem Becken gefallen. Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen, ich bin am leben. Das ist Schneewittchen, sie ist lebendig!?!! Schneewittchen: Vielen Dank, Fürst Clumsy. Fürst: Ich bin der Fürst deiner Wünsche. Schneewittchen: OK. Es gab eine Heirat und sie sind noch am leben.

Mehr zum Thema