Schreiben Lernen für Kinder

Das Schreiben Lernen für Kinder

Nach der Methode - schreiben Sie, während Sie sprechen - sollten viele Kinder heute die richtige Schreibweise lernen. auch früher mit dem Lesen oder sogar Schreiben vertraut zu machen. Haben unsere Kinder heute schlechter geschrieben als früher? Bei vielen Kindern gibt es Probleme mit der Handschrift. Für uns Erwachsene ist es selbstverständlich, lesen und schreiben zu können.

Kann man heute überhaupt noch schreiben lernen?

In meinem Beitrag zum Themenkomplex der schlechten Schrift in der Grundschule: Fate or a homemade problem? fragen einige Pädagogen und Grundschullehrer, ob Kinder heute besser in der Lage sind, sauber und sicher zu schreiben, als sie es normalerweise tun. Einige fürchteten, dass die bedauerliche Beeinträchtigung der Schrift im regulären Leben im Vorschul- und Grundschulalter keineswegs behoben werden könnte.

Aber der Lebensstandard ist heute so weit gefallen, dass einige Erzieher nicht mehr glauben, dass etwas, was lange Zeit halbwegs Normales möglich war, möglich ist. Meiner Meinung nach ist dies auch heute noch mit wenig Mühe möglich, und zu diesem Zwecke habe ich ein systematisch aufgebautes Mal- und Schreibheft erstellt, das zu Haus, in Kindertagesstätten und in der ersten Klassenstufe verwendet werden kann.

Ob aber eine gute Schrift für Kinder im 21. Jh. erzielbar ist, ist eine sehr große Fragestellung. Sprich: Wenn du die Leistung der Kinder unterbewertest, wirst du nicht alles aus ihnen herausbekommen, was sie erreichen können. Diese werden von künftigen regulären Schülern und Schülern mit kleinen Behinderung betreut, die einmal pro Tag für 90 Min. stattfinden und 1-2 mal pro Tag 5 Stunden schriftlicher Hausarbeit mitbringen.

Die Folge ist, dass Vorschulkinder schon nach wenigen Wochen mit einfachen, aber systematischen Anweisungen sauberes schreiben können als viele Erste-Klässler. Sie haben in der ersten Schulstufe einen klaren Blick für andere wesentliche Lehrinhalte und können darüber denken, was sie schreiben, weil sie nur wenig auf das Schreiben achten müssen.

Weil ich auch die ärmsten Kinder aufnehmen werde, von denen einige zurückgeschoben werden, von denen einige über den Besuch von Sonderschulen nachdenken, kann nicht gesagt werden, dass nur Kinder aus besonders begabten oder geschulten Elternteilen zu diesen Schülergruppen gehören würden. Das ist explizit so, weil einige Leserschaften es vielleicht nicht für möglich erachten, dass Kinder im Vorschulalter 2012 noch die gleichen Ergebnisse wie 1962 erzielen können.

Mit der wöchentlichen Bewegung kann der Erzieher jedoch beurteilen, was das Kinde im Grunde kann. Das ist die Art, wie die gleiche Frau eine ganze Weile später arbeitet: Ja, es gibt schwere Situationen, die viel Praxis abverlangen. In meinen Arbeitsgruppen sind Kinder mit Verhaltensstörungen stärker betroffen als Kinder mit einer milden bis mittelschweren Motorik- oder Entwicklungsstörung (ein spastischer Wille hat natürlich andere Schwierigkeiten).

Background: durch Vernachlässigung des Reichtums und widersprüchliche Chaoserziehung beladen; sehr wenig Praxis zu Haus und im freien Kita; Mama weist Lehrziele zurück. Manche Kinder sind sehr geschwächt im Malen und Schreiben, vor allem aufgrund von Verhaltensstörungen und aus Fehlertoleranz. In meinen Fraktionen geht es um eines von 20 Kinder (ca. 5%).

In der Regel sind dies: Die Erziehungsberechtigten sehen keine regelmäßigen Trainingszeiten zu Haus vor. Die Praxis einer missverstandenen Bildung für "Unabhängigkeit" überlässt man denjenigen, die aber noch viel zu klein sind, um dafür zu bürgen. Die anderen haben keinen regelmäßigen Alltag, sondern bewegen sich spontan durch den Tag; dies wird teilweise ideell als Begriff erläutert, teilweise holen sich die betroffenen Angehörigen pädagogischen Beistand und Hilfe durch einen Hausbesuch.

Andere vermeiden die Bewegung, weil ihr eigenes Verhalten aufgrund eines fehlenden Antriebszauns offensiv oder mitleidig ist und die Erziehungsberechtigten aus Mangel an Kompetenz nicht damit zurechtkommen. Manche Familienmitglieder glauben nicht an präzise Arbeit, weil sie nicht "frei" und "kreativ" genug ist und daher die Lehrziele nicht unterstützt. Alle Übungen müssen dann im Kurs ablaufen.

Mit 90 min uten pro woeche ist das schwer; nicht so sehr mit der Grundschulleitung. In Kindergärten gibt es keine ausreichenden feinmotorischen Übungen. Einige Kinder gehen den Pädagogen immer wieder in offener Form durch den Lumpen, weil sie schlichtweg nicht zu verbindlichen Vorschlägen kommen, die mit Malerei, Zeichnung oder Schrift zu tun haben.

Wenn Kindergärtnerinnen nach dem pädagogischen Konzept des Vorschulkindergartens nicht verpflichtet sind, an bestimmten Aktivitäten teilzunehmen (die sicherlich von Lebensfreude und Heiterkeit begleitet sein können), dann haben diese Kinder im Extremfall für drei bis vier Jahre kaum einen Kugelschreiber in der Hand. 19. Es lehnt alles ab, was ihm Schwierigkeiten bereitet; oft mit der Angewohnheit verknüpft, alles zu vermeiden, was ihm nicht gleich wichtig ist.

Die Ursache ist zum Teil das Fehlen von Umzäunungen, d.h. das kind ist es nicht gewohnt, auf die Erfüllung seiner Triebe und Sehnsüchte zu verzichten und sich einer objektiven Pflicht zu unterwerfen. Manchmal wurde das Kleinkind nicht genug ermuntert, das unerfreuliche Empfinden zu akzeptieren, dass jeder Irrtum, jede Verleumdung, jeder Verrat am Objekt im Menschen ausgelöst wird und es als Alltag zu akzeptieren.

Deshalb bin ich nach wie vor der Meinung, dass es vor allem eine Übungsfrage ist, ob ein Kinde eine gute Schrift hat. Auch in einer Zeit, in der weniger Gewicht auf Alltag, Beherrschung und Pflege gelegt wird, ist es unsere Aufgabe, diese regelmässige und freudige Praxis zu gewährleisten.

Falls Sie selbst etwas tun wollen, können Sie unseren Schreibkurs für Ihre Gruppe buchen! Weitere Beiträge zum Themenbereich Handschriften können Sie durch Eingabe des Stichwortes "Handschrift" im oberen Eingabefeld oder über die folgenden Verweise finden: Haben sich die Handschriften wirklich so sehr verändert? Welches Erziehungsverhalten fördert eine lernende Erziehung, die zu sauberem Schreiben und guten graphomotorischen Fähigkeiten anregt?

Durch welche Fehler im Schulsystem hat sich die Schrift verschlechtert? Was sind die Vorraussetzungen, die bereits im Vorschulalter geschaffen werden sollten und warum nicht mehr? Inwiefern können Kinder im Vorschulalter allein durch Malübungen eine verbesserte Schrift entwickeln?

Auch interessant

Mehr zum Thema