Schulhofspiele Aufmalen

Pausenhof Spiele Malen

Dazu müssen Sie auf neun Felder malen (eine Skizze finden Sie auf Wikipedia). Die Spiele auf dem Schulhof gehören zu einer alten, aber vielerorts fast vergessenen Bewegungskultur. Auslese, Koordination und Bemalung von Schulhofspielen. Bevor die Kinder der Hand folgten, malten die Schulhofspiele Realschulfächer Rezeptfächer bayrisches Rezept und sie werden aufbewahrt.

Himmels und Höllenwelt

Die erste Spielerin fängt an. Und er steht im EARTH-Bereich. Er schleudert einen ebenen Felsen in das erste Ackerfeld. Wenn er zuschlägt, kann er handeln oder abspringen. Wenn er das vorgeschriebene Spielfeld verpasst, ist der folgende Mitspieler an der Reihe. 2. Dann springt er Box für Box von der EARTH auf die MESSE.

Dabei wird das Spielfeld, in dem der Edelstein steckt, ausgelassen. Natürlich lässt er das HÖLLE-Feld aus, denn niemand will zur Hölle fahren. Der Ritter hält vor der Kiste mit dem Steine (in diesem Falle 1 ) an und ergreift ihn. Dann springt er über dieses Spielfeld und fällt auf die EARTH.

Jetzt schmeißt er wieder den Edelstein. Diesmal auf dem Spielfeld mit der Nummer 2. Wenn er zuschlägt, kann er nun auf die 1 springen, über die 2 und auf die 3. Also ist der Angreifer an der Reihe, bis er den falschen Ball geworfen hat oder seinen Strafraum nicht mehr antrifft.

Wenn sein Vorarbeiter auf den Randbereich des Sprungkastens oder neben ein Spielfeld springt, ist auch der nächstfolgende mit dabei. Bei einem weiteren Teilnehmer startet das Match wieder bei 1 und so weiter. Wer kommt zuerst mit seinem Edelstein in den Paradies? Zuerst springen Sie mit beiden Schenkeln von der Box mit der Zahl 1 über die laufenden Nummern zu der mit der Zahl 9 und zurück.

Jetzt springst du auf dein rechtes Fuß von Feld 1 zu Feld 4. Bei knöchernen Füßen gleichzeitig auf die Nummern 5 und 6 aufsteigen. Springt auf die Box Nr. 7 am rechten Schenkel. Jetzt ein Satz, bei dem man sich umdreht und auf die gleiche Art und Weisen zurückspringt.

Zuletzt die Boxen 1 bis 4 mit gekreuzten Füßen überspringen. In den Nummern 5 und 6 mit knöchernen Schenkel. Hop auf Box 7 mit gekreuzten Schenkel. Mit knöchernen Füßen wieder auf die Nummern 8 und 9 aufsteigen. Die erste Spielerin startet und schleudert einen Spielstein mit der Nummer 1 in das Sprungkastenfeld Jetzt geht er auf ein Fuß und hüpft mit dem Spielstein über das Spielfeld.

In Feld Nr. 7 kann er sich kurz erholen, wofür er das zweite Standbein ablegen darf. Da stoppt er und nimmt den Edelstein. In der zweiten Runde muss er den Block auf Feld 2 legen und später beim Sprung überspringen.

Er wird eliminiert oder der nachfolgende Mitspieler kommt ins Spiel, wenn er nicht das entsprechende Feld mit dem Spielstein berührt, wenn der Mitspieler fällt oder wenn er auf eine der aufgenommenen Zeilen tritt. Der zweite spielt auf die gleiche Weise.

Werden abwechselnd alle Teilnehmer eliminiert, ist wieder der erste dabei. Weiter geht es mit der Anzahl, bei der er eliminiert wurde. Die erste Spielerin würfelt einen Spielstein auf Box 1 und springt auf das erste Quadrat auf dem rechten Schenkel. Hier drückt er den Edelstein mit der Spitze des anderen Fusses (des linken) auf das folgende Ackerfeld.

Wenn er mit dem Fuss auf eine der aufgenommenen Zeilen tritt, muss er aussteigen und der nächste Teilnehmer ist an der Reihe. Wenn alle eliminiert sind, ist es wieder derjenige, der angefangen hat. Weiter geht es mit der Nummer, unter der er in den Ruhestand ging. Dies ist das Springspiel für alle Mitspieler. Mitten im Schneckenhaus auf dem leeren Platz, wer wird als Erster das Rennen gewinnen?

Auch interessant

Mehr zum Thema