Schwarz Farbe

Farbe Schwarz

Es wird auch gesagt, dass Schwarz "nicht gefärbt" ist. Die Meinungen darüber, ob Schwarz überhaupt eine Farbe ist, gehen auseinander. Dunkelheit oder Lichtlosigkeit ist die Farbe Schwarz. Hier erfahren Sie mehr darüber, warum Schwarz und Weiß keine Farben sind. Inwiefern beeinflusst die Farbe Schwarz Ihren Geist?

Sinn und Auswirkung der Farbe Schwarz

Die Farbe Schwarz ist in ihrer Stärke und Aussagekraft so kontrastreich wie kaum eine andere Farbe. Wenn man jedes einzelne Lämpchen aus einem Zimmer herausnimmt, verbreitet sich Schwarz in ihm. Wenn man aber nichts mehr sehen kann, kann man dann von einer Farbe reden? Was bedeutet die Farbe Schwarz in der freien Wildbahn?

Ein Abend ohne Stern und Sonne, das Innerste einer Grotte oder das Gestrüpp eines Waldgebietes - wo das Tageslicht nicht mehr reicht, macht sich die Finsternis breit. Ebenso widersprüchlich ist die Auseinandersetzung mit dunklen Tierarten. Er bezaubert durch sein glattes Erscheinungsbild, ist aber ein gefährlicher Räuber. Als Melancholie wird die komplette Schwarz-Färbung des Mantels bezeichnet.

Egal ob Rappe, Pferd, Rabe, Kater, Spinne oder Käfer - ein komplett schwarzer Außenbereich ist etwas ganz Spezielles in der Art. Schwarzpflanzen dagegen sind noch rarer. Damit hebt sich die Schwarzorchidee um so mehr von der Pflanzenwelt ab. Berühmter schwarzer Witz ist aus Filmen und Literaturen nicht mehr wegzudenken. Deshalb ist er auch nicht mehr aus der Welt zu denken. Viele Ausdrücke benutzen das englische Sprichwort black: "get angry black" oder "pull the wool over your eyes".

Schwarz ist ein wichtiger Bestandteil des Aberglaubens: Die über den Weg gehende oder von Ruß geschwärzte Raupe - manchmal verheißt sie Unglück und dann wieder Unglück. Im Mythos betrachtet man den schwarzen Panter als einen Boten der Urwelt. Die Kinderaugen werden in Indien von Müttern mit schwarzer Rußfarbe umgeben, um sie vor dem so genannten "bösen Auge" zu schütz.

Die Schwarzen Lücken im All sind auch heute noch ein Mysterium. Der Begriff des schwarzen Goldes wurde im Lauf der Jahrhunderte und je nach Kultur für eine Vielzahl von wertvollen Rohstoffen verwendet: Öl, Steinkohle, Paprika und mehr. Wohl kaum eine andere Farbe wirkt bei Menschen so gegenteilig wie Schwarz: Auf der einen Seite hat sie etwas Eleganz und Einfachheit, auf der anderen Seite macht sie Menschen deprimiert und deprimiert.

Der schwarze Saal bietet eine unvorstellbare Tiefenwirkung, die Neugierde und Angst zugleich weckt. Zuerst muss sich das menschliche Auge an eine in Schwarz eingetauchte Umwelt gewöhnt haben, und dann blickt man zurück ins Dunkel und erkennt zunächst nichts. Es verwirrt die Sinnesorgane und ist doch unverzichtbar in unserem täglichen Leben.

Abhängig von der Umgebung oder dem Anlass strahlen sie etwas ganz anderes aus. Schwarz ist ein Muss in jedem Kleiderschrank: Die kleine Schwarz ist immer eine Möglichkeit, für Beerdigungen in Europa ist Schwarz eine Sache der Verehrung und im Berufsleben ist man immer angemessen in Schwarz gekleidet. Das Nicht-Farbige prägt auch das Erscheinungsbild gewisser Gruppierungen oder Trends: Für Fans der Gothic-Szene gehört Schwarz zur Philosophie des Lebens und im SM-Bereich sind Schwarzlack und Schwarzleder ein Muss.

Die Dunkelheit gibt eine starke Präsenz und Durchsetzungskraft. Das Schwarz betont ein kühles Aussehen, erregt aber auch Aufmerksamkeit. Selbstzentriert: Mit der richtigen Haltung kann Schwarz Überheblichkeit und Egozentriertheit wiedergeben. Coolness: Casual in Schwarz - Sie stehen über den Sachen und strahlen heiter. Ernsthaftigkeit: Die Schlichtheit der Farbe Schwarz gibt dem Betrachter das richtige Etwas.

Nur durch die passende Farbzusammenstellung werden die Lebenskräfte auf den fünf Stufen angeregt und ins Lot gebracht. Black versprüht Kraft und steht für Job und Karriereplan. Schwarz in Verbindung mit dem blauen Farbton im hohen Norden fördern die professionelle Kreativität bei der Wohnraumgestaltung. Schwarz und Weiß symbolisieren das Verhältnis von Yin und Yang, männlich und weiblich und stehen für außergewöhnliches Glücksgefühl.

Die schwarzen Steine mögen stumpfer erscheinen als ihre bunten Zeitgenossen, aber gerade ihre Farbenlosigkeit hilft ihnen, sich auf das Essentielle zu beschränken und zur Ruhe zu kommen. Gerade bei den Nordamerikanern hat der Stein eine große Rolle, denn er soll vor üblen Seelen, Magie und Gegnern beschützen. Rauchquarz wirkt entgiftend und wurde bereits in der Altertumsgeschichte eingesetzt, um Kummer und Lebenslust zu erregen.

Die schwarzen Turmaline sind ein schützender Stein, der jegliche negativen Auswirkungen abhält. Es gibt der Phantasie neue Impulse und eröffnet den Blick für alles Neue. Bei den Chakras entsprechen die hohen Töne gewissen Einfärbungen. Zu den unteren Chakras, die unterhalb des Wurzel-Chakras verlaufen, gehören die tiefroten Töne über die braunen bis schwarzen Töne.

Wird Licht entzogen oder werden alle Nebenfarben - Cyan, Purpur rot und Yellow - gemischt, bildet sich Schwarz. Der Reinschwarz vereinigt alle Chakras und korrespondiert wie das Reinweiß mit der unendlichen Weite, in der sich das GÖttliche spiegelt. Bei den Astrologen wird die Farbe Schwarz hauptsächlich mit dem tiefen Drachen verbunden.

Das schlichte Schwarz, das sich in Grau verwandelt, korrespondiert mit der Zurückhaltung des Steinbockes. Entdecke die Farbwelt:

Mehr zum Thema