Schwimmen Klasse 5

Badeklasse 5

am Schwimmunterricht im Unterricht teilnehmen. Ich muss einen Schüler retten. 1. 0 : 52,2. 0 : 43,5.

0 : 49,2. 1 : 58,5. 1 : 43,0. 1 : 55,0. 10 : 20. 09 : 38. 2. 0 : 57,0. 0: 48.3. 0: 54.6. 2: 10.9. 1: 55.4. 2: 07.4. 11: 26. 10: 57. 3. 1: 03.0. 0: 54.2. 18. Anhang. Jahrgang: Auch für kleinere Kinder geeignet.

Flotage

Der Schwimmunterricht für die fünfte Klasse wird seit dem Jahr 2004/2005 im Hallenschwimmbad Rheinau/Schweiz durchgeführt. Der Entschluss für die fünfte Klasse wurde von der Hochschule gefasst, um schnellstmöglich grundlegende Schwimmkenntnisse zu erlangen, die grobe Form einer Schwimmbadtechnik zu erfahren und die Regeln kennenzulernen.

Der Lehrer hat sich für Crawling entschieden, da diese Methode für die meisten Schülerinnen und Schüler vollkommen unbekannt ist. Das macht sie besonders motivierend und bringt sie auf das gleiche Ziel. Abhängig von der Gruppengröße gibt es 12 bis 16 Schüler in einer Schwimm-Gruppe. Wenn der Unterricht aufgeteilt wird, werden die Schüler entsprechend ihrer Schwimmkenntnisse und ihres Verhaltens im Meer gleichmäßig aufgeteilt.

Es werden 12 Lektionen à ca. 100 min. angeboten, d.h. wenn der Unterricht in zwei Klassen aufgeteilt ist, werden je 6 Lektionen gehalten. Bisher wurde der Schwimmkurs von einem geschulten Sportlehrer mit DLRG-Grundschein geführt. Ungefähr 10% der Schüler können zu Unterrichtsbeginn nicht schwimmen und sind auch sehr nervös.

Bislang haben alle diese Kleinen ihre Furcht vor dem Meer eingebüßt und die grobe Form der Krabbeltechnik gelernt, solange sie noch bestimmte Hilfen (Schwimmbretter, Flossen) benutzen konnten. Bei den übrigen Schülern lernten alle die grobe Technik des Klauenschwimmens im Schwimmunterricht. Diese Lektionen sind für alle Schüler von großem Nutzen in Bezug auf Schwimmen, Sicherheit und Spaß, was für ihre Erhaltung sprechen.

Am Ende und als weitere Motivierung werden in der vergangenen Lektion verschiedene Schwimmplaketten abgelegt: Meerschweinchen, Leistungsplakette in den Farben Rot und Blau. Bis auf wenige Ausnahmefälle bekommen alle Schüler ein Schwimmplakette, selbst die ersten Nicht-Schwimmer kreieren mindestens das Pferd - die meisten bekommen das Leistungsplakette in der Bronzemedaille. Das silberne Badge bekommen diejenigen Schüler, die dieses Badge bereits anderweitig erlangt haben.

Jeder erhält einen Personalausweis und eine Anstecknadel für seine Leistung.

Erklärungen zum Rundum-Sorglos-Paket

Das Training sollte im Schwimmbad ab Stufe II stattfinden. Für die Tauchübungen sollte die Tiefe ca. 1,80 Meter sein. Wie in den 12-13 Jahren, so auch in der Leistung: Alle Arbeiten in der Aufgabe 5 (Wasser Vertrautheit/Technik) werden ohne Zeitmessung durchlaufen.

Bei der Klasse 1 ist die Schwimmstrecke nicht fest, sondern sollte für die Auswertung mind. 2 Meter sein. Bei den weiteren Klassen wird der Abstand in Meter angegeben. Beim Durchführen der Übung in Liegeposition (Klasse 1. bis 5.) ist nur die Liegeposition vorgeschrieben; Arm- und Beinbewegung können nach Belieben ausgeführt werden.

Der Rücken wird als Rückschlag trainiert (Arme im Wechsel, Füße im Rücken). Sämtliche Arbeiten in Exercise 6 (Ausdauer) können als Freestyle (jede Art von Schwimmen) durchgeführt werden. Die Sprungübungen können mit einem Absprung bis zur Klasse 11 starten. Punktzahl: Für die komplette Ausführung jeder einzelnen Maßnahme wird ein einziger Wert gutgeschrieben.

Der Höchstwert für die Übung pro Altersklasse liegt bei 4 Punkten.

Mehr zum Thema