Schwimmunterricht Grundschule

Grundschule Schwimmunterricht

Von welcher Gruppengröße müssen zwei Lehrer Schwimmunterricht geben? Schwimmkurse erscheinen nur sporadisch in den Lehrplänen vieler Schulen. In der Grundschule in Baden wird derzeit Schwimmunterricht erteilt. In unserer Schule ist es üblich, im zweiten Jahr am Schwimmunterricht teilzunehmen. Die Schwimmkinder werden in drei Gruppen eingeteilt und erhalten so eine optimale Unterstützung.

Schwimmkurse an der Grundschule in Berlin - Mehr als nur ein Pferd (Archiv)

Baden kann Leben retten und Sie fit halten. Man kann zwar nicht rechtzeitig anfangen, aber es gibt immer wieder solche kleinen Leute, die nicht einmal ein eigenes Pferd kreieren. Die Sportpädagogin der Julius-Cauer-Grundschule, Sylvia Stäck, praktiziert mit ihren Schülerinnen und Schüler das Tauchen. Begeistert nehmen die Dreiklässler die Kreise vom Pool.

"lch liebe Tauchen, aber ich kann auch sehr gut baden. Ich verliere es mal, dann lerne ich es wieder und dann wieder. Ich gehe nur sehr ungern mit meinen Eltern schwimmen." Weniger und weniger Kinder gehen mit ihren Kleinen in ihrer freien Zeit ins Hallenschwimmbad.

Schon in einem Jahr kann etwa ein Drittel der 60 bis 70 Schülerinnen und Schüler beim Schwimmunterricht mitschwimmen. "Am meisten interessieren uns in der Schulzeit aber diejenigen, die wenig Erfahrung mit Wasser haben, Angst vor Wasser haben und unglücklicherweise gibt es immer wieder solche Schulkinder, die am Ende eines Schuljahrs nicht einmal ein eigenes Pferd kreieren.

Es ist leicht, dass ein Kleinkind Angst vor Wasser hat und ich wünschte, du könntest es nächstes Jahr mitbringen. Michael Fahlenblock, Vorsitzender des Bundesverbandes der Sportlehrer, fordert, dass die Kinder von Erwachsenen, Vereinen und Schulklassen das Baden lernen sollen: Vor allem, weil in einigen nicht deutschstämmigen Gastfamilien das Baden nicht sehr wichtig ist, zum Teil auch aus kirchlichen Erwägungen.

Nicht jede Gastfamilie kann sich einen Besuch im Swimmingpool erlauben, erläutert der Sportlehrer. "Familienkarte 11,50, aber ich denke, dass nur ein oder zwei weitere zaehlen. Sie müssen geeignete Betreuer haben, ich selbst habe drei Söhne."

Um den Schwimmunterricht zu optimieren, wünscht sich Sylvia Stäck eine flexiblere Nutzung der Schwimmzeit für die schwächeren Schüler und mehr Unterricht für Sportlehrer. Oder: Alternative für die Ansprüche des Bademeisters. "Manch einer hat nur Angst vor Höhen. Sie zittern, sie wagen es kaum, das Reling geht nur zweieinhalb m, die restlichen m ohne Reling, dann sieht man, welche weichen Kniestücke sie haben.

Ich wünschte, so ein Abzeichen könnte ersetzt werden. "Das wäre nett für solche Kids, sie können baden, sie können springen, aber sie wagen es nicht, drei Höhenmeter zu gehen."

Mehr zum Thema