Seifenblasen

Bläschen

Die Seifenblase ist ein dünner Film aus Seifenwasser, der eine Hohlkugel mit schimmernder Oberfläche bildet. Warum machen Sie Ihre eigenen Blasen nach unseren Anweisungen? Blasen machen macht einfach Spaß! Erste Adresse für große Blasen. Flächig, schillernd und zerbrechlich: Über die Wissenschaft der Seifenblase.

Struktur ">Bearbeiten">/a> | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Blase ist ein feiner Seifenwasserfilm, der eine Hohlkugel mit schimmernder Fläche bildet. Seit der Erfindung des Seifenkochens durch die Summe der Jahre sind etwa 5000 Jahre vergangen. Die ersten Seifenblasen entstanden als Beiprodukt. Aufgrund dieser Flüchtigkeit wurde'Seifenblase' zu einer metaphorischen Darstellung für etwas, das zwar attraktiv, aber bedeutungslos und bedeutungslos ist.

Das zeigt sich zum Beispiel in der Formulierung "Der Wunschtraum platzt wie eine Seifenblase" oder im Synonym'Blasenökonomie' für Blasenökonomie. Seit der Barockzeit wird die Soapblase in der bildenden Künste konsequent als Eitelkeitssymbol verwendet und reflektiert sowohl die Schönheiten als auch die Vergänglichkeit des Menschen.

Die Seifenblasen sind in der mathematischen Physik die Lösung komplexer räumlicher Problemstellungen, da sie im Gleichgewicht die geringste Fläche zwischen Punkt und Kante ausbilden. Die Seifenblasen sind ein dünner (dipolarer) Flüssigkeitsfilm, an den innerhalb und außerhalb des Wassers eine polare, hydrophile Carboxylatgruppe und ein unpolarer, vom Meer abgewandter, hydrophober Rest gebunden sind.

Die Struktur ist ähnlich der von Bio-Membranen, aber in Seifenblasen steckt das Seifenwasser innerhalb der Membrane, nicht nach aussen. Wenn sich ein feiner Film aus Seifenwasser mit einem Seifenmolekül mischt, bildet sich eine Soapblase. Durch die Aufblasung wird eine kugelförmige Form erzeugt. Durch das Austreten (Drainage) der Flüssigkeiten zwischen den Oberflächen des Seifenfilms wird eine Schaumblase im Oberteil immer mehr ausgedünnt.

Das sieht man, wenn man einen Film auf eine Becheröffnung aufzieht und ihn dann vertikal anbringt. Außerdem lagern sich während des Rundlaufs im Bodenbereich der Waschblase seifenfilmstabilisierende Tensidmoleküle an, so dass deren oberer Teil durch den Mangel an an an der Wasseroberfläche absorbierten Tensiden weiter entstabilisiert wird. Die meisten Seifenblasen zerplatzen im Oberteil.

Die Verdunstung kann verhindert werden, indem die Schaumblase oder ein Schaumfilm in einem Konservierungsglas "verstopft" wird. Man kann die Schichtstärke der Schaumblase beobachten: Spiegelbildet sich die Fläche in farbigen Interferenz-Farben, ist die Schichtstärke mit der Lichtwellenlänge gleich. Mit zunehmender Schichtstärke wird die Seifenschale zunächst unbehandelt und schließlich nachdunkelnd.

Das Entstehen von Seifenblasen ist möglich, weil die Flüssigkeitsoberfläche - in diesem Beispiel das Wasser - eine Grenzflächenspannung aufweist, die zu einem Elastizitätsverhalten der Oberflächen führen kann. Oft wird vermutet, dass die Seifenlösung notwendig ist, um die Wasseroberflächenspannung zu erhöhen. Umgekehrt ist die Grenzflächenspannung des Seifenwasser nur etwa ein Drittel so hoch wie die des Wasser.

Die Herstellung von Luftblasen mit sauberem Leitungswasser ist so schwer, weil die Oberfläche zu hoch ist und die Luftblase dadurch unmittelbar platzt. Außerdem verzögert die Flüssigseife die Verdunstung, so dass die Luftblasen lange anhält. Bei Seifenblasen ist der Luftdruck größer als der Außendruck, s. Young-Laplace-Gleichung. Dies ist auch der Auslöser für die Kugelform der Seifenblasen.

Indem sie die Fläche minimiert, drückt sie die Luftblase in diese Gestalt, da die Kugeln von allen Möglichkeiten bis zu einem bestimmten Umfang die geringste Fläche haben. 2] Durch ihr geringes Gewicht kommen Seifenblasen diesem Wunsch in der Praxis sehr nah. Beim Zusammentreffen zweier Bläschen funktionieren die gleichen Grundsätze weiter und die Bläschen erhalten die Gestalt mit der geringsten Auflage.

Sie wölben sich in die große Luftblase, da eine kleine Luftblase einen erhöhten inneren Druck hat. Sind beide Bläschen gleich groß, gibt es keine Krümmung und die Trennwände sind eben. Wenn sich mehrere Luftblasen berühren, sind alle Blickwinkel gleich. Bei einem blasenreichen Schaumstoff stoßen drei Oberflächen immer in einem Neigungswinkel von 120° aufeinander.

Auch die Fläche ist gering. Dieselbe Flächenspannung erzeugt ein Gleichgewicht der Kräfte. Vier Ränder laufen in einem Neigungswinkel von etwa 109 zusammen 28 16 in einem Punkt, auch Scheitelpunkt genannt. Diese strahlenden Farbtöne werden durch die Beeinflussung von Lichtstrahlen auf der feinen Seifenschale erzeugt. Weil die Seifenblasenwand eine bestimmte Stärke hat, wird das einfallende Wasser doppelt so stark zurückgestrahlt - einmal auf jeder Wandseite (siehe rechts).

Durch die geringfügig unterschiedliche Weglänge der beiden Lichtbündel (und Spezialeffekte an der Außenwand, siehe unten) ergibt sich ein Unterschied im Weg zwischen ihnen. Liegt der Getriebeunterschied exakt bei einer halben Welle, stimmen die Wellenmulden des einen Strahles mit den Wellenkämmen des anderen überein (siehe zweites Bild). Der Farbwert der Soap-Blase ( "die Wellenlängen des erloschenen Lichts oder die Dauer der Wegdifferenz") hängt von der Stärke der Soap-Haut und dem Beleuchtungswinkel der Fläche ab.

Bei Ausdünnung der Seifenblasen durch Verdampfung kann die Schichtdickenabhängigkeit festgestellt werden. Ist die Wanddicke kleiner als die halbe Stärke der geringsten Wellenlängen des Lichtes, heben sich keine Wellen des Lichtes auf. Die Blasenwand ist in diesem Fall kleiner als zwei Tausendstel Millimeter.

Mit einer noch geringeren Schichtstärke können durch andere Einflüsse (' s.u.) dunklere Stellen beobachtet werden - sie werden vermutlich im folgenden Augenblick platzen. Während die Wellen, die unmittelbar an der Luftseifenhautoberfläche reflektiert werden (Punkt X im zweiten Bild), eine Phasenverschiebung um ?{\displaystyle \pi }} und ?{displaystyle {\tfrac {\lambda }{2}}} erfahren, ist die Phasenlage der übertragenen Wellen auch nach Reflektion an der Luftseifenhautoberfläche konstant (Punkt O im Diagramm).

Daraus ergibt sich auch die Verdunklung der Harnblase im Augenblick vor dem Platzen, wenn die Stärke der Haut der Seife auf einen sehr kleinen Betrag abgesunken ist: Das ist darauf zurückzuführen, dass die durchgelassene Mikrowelle, die früher den langen Weg durch die Haut der Seife nahm, nun fast keine Strecke mehr zurückgelegt hat als die direktreflektierende.

Wäre eine Soapblase an allen Stellen gleich dick, wäre der Gangabstand nur durch den Lichtwinkel bestimmt und würde einen gleichmässigen Farbabfall aufweisen. Weil der flüssige Film in einer Soap-Blase, die sich durch einen Luftstrom hindurchbewegt, aber durch Reibung mit Luft aufgewirbelt wird, ist die Wanddicke nicht gleich. Schwimmt die Schaumblase jedoch verhältnismäßig gelassen, kommt es nur zu wenigen Turbulenzen:

Bei einer flachen Seifenfolie sind diese Farbtöne besser ablesbar. Die Hintergründe hinter dem Film sollten dunkle sein. Bubble Shows kombinieren Entertainment mit künstlerischen Auftritten. Handwerkskunst ist ebenso notwendig wie perfektes Seifenblasenwasser. Häufige Beispiele: große Seifenblasen, die oft Objekte oder Personen enthalten, Umgang mit Seifenblasen mit bloßer Hand, quadratische Seifenblasen in Würfelform, Tetraeder, etc.

Ästhetisch reizvolle Wirkungen, z.B. rauchige Luftblasen oder der Einsatz von Licht, nach oben schwebende, heliumgefüllte Seifenblasen, die Kombination von Seifenblasen und Kamin. Eine Seifenfolie bildet eine naturbelassene Minimaloberfläche. Eines der ersten Kunstwerke, die Seifenblasen als Spielzeug für Kinder darstellen, ist das Gemälde The Children's Games of 1560 von Pieter Bruegel, aus dem man schlussfolgern kann, dass Seifenblasen seit mehr als 500 Jahren von Kinder zu Unterhaltungszwecken benutzt werden.

Jahrhunderts beginnt die Serienproduktion von Seifen, bei der der Seifenfabrikant Birnen auch John Everett Millais' Gemälde Bubbles, das seinen Enkelsohn beim Spielen mit Seifenblasen darstellt, für Marketingzwecke verwendet. Die Flüssigseife wurde abgefüllt, ein Schlagring aus einer dünnen Spirale aus Federdraht mit in den Kranz gebogenem Griff hinzugefügt und das Erzeugnis als Spielzeug unter dem Namen der Marke VICTORIA verkauft.

Seither werden zur Produktion von Seifenblasen hauptsächlich mit Laugen- und Gebläseschläuchen gefüllte Kunststoffschläuche verwendet. Wissenschaft.ORF. at/AFP: Seifenblasen halten sich im Weltraum mehr auf. com, o. J., 25. Januar 2017. Einfrieren von Seifenblasen im Winter.... Die mit der Blase, das ist der 1 7. Juli 2011.

Mehr zum Thema