Selbst Spiele machen

Machen Sie Ihre eigenen Spiele

DIY-Reisespiele (Busy Bags) sind eine gute Möglichkeit, die Kinder unterwegs zu beschäftigen. Das hausgemachte Brettspiel ist eine gute Möglichkeit, Ihre Freunde am nächsten Abend zu beeindrucken. Wie man coole Spiele selbst macht - und sie passen einfach in die Handtasche! Game-Design - Erstellen Sie Ihre eigenen Spiele. Es ist so einfach, ein eigenes Angelspiel und Kicker zu machen.

Ich möchte selbst Spiele am PC entwickeln, vorzugsweise pädagogische Spiele für die Kleinen. Worauf muss ich achten? Welche Anweisungen kann ich befolgen?

Für'n Computer gibt es Spielkits. So können Sie ohne große Programmierungskenntnisse innerhalb gewisser Limits eigene Spiele mitentwickeln. Wer das allein machen will - also kein Grafikdesigner- und Entwicklerteam hinter sich hat - braucht einen geeigneten Spiele-Editor und die entsprechenden Templates. Man kann sich dann auf den Inhalt und das Spiel beschränken und muss sich nicht so sehr um die Detailarbeit sorgen.

Ich stelle mir das nicht nur vor, zumal es für die Jugendlichen von Interesse ist, viele Aufgaben hat, auch pädagogischen Wert haben sollte und mit Sicherheit dem Jugendschutzrecht entsprechen muss. Einige wenige Softwareprogramme mit eigenen Anweisungen können ohne jegliche Kenntnisse verwendet werden, aber die Resultate wirken dann entsprechend laienhaft.

chip class="mw-headline" id="Tips">Tips

Das hausgemachte Gesellschaftsspiel ist eine gute Möglichkeit, Ihre Bekannten am folgenden Abend zu imponieren. Vor der Präsentation Ihres Meisterwerks müssen Sie jedoch die Grundzüge gestalten und Zielvorgaben und Regeln aufstellen. Danach können Sie einen Prototypen erstellen und Ihr Konzept erproben. Und dann bist du für einen netten Spielabend gerüstet.

Möglicherweise werden Sie feststellen, dass zwei verschiedene Konzepte zu einem völlig neuen Spielekonzept geführt haben. Besonders nützlich kann es sein, wenn man während einer Spielnacht etwas aufschreiben kann. Spielend könnte Ihnen eine brillante Vorstellung für Ihr eigenes Golfspiel vermittelt werden. Entwickeln Sie Ihr eigenes Design mit einem Theme. Eine Thematik gibt Ihrem Game ein "Gefühl" und entscheidet über das Stil.

Spielen wie Entschuldigung! zum Beispiel das Thema: "Schnell ans Ziel". Komplizierte Kriegespiele haben Auseinandersetzungen, Spielpolitik und Strategie. Inspirationen für Ihr Motiv finden Sie zum Beispiel in Ihrem Lieblings-Buch, in Comics oder Fernsehserien. Manche Leute denken zuerst an eine Maschine und dann an ein anderes Fach.

Die anderen haben ein großes Motiv und passen die Mechaniker darauf an. Vielfalt, Rollen, Bewegen, Karten zeichnen, Fliesen legen, Versteigerungen, etc. Legen Sie den Altersrahmen der Player an. Wie vielschichtig das Spielgeschehen und seine Spielregeln sind, hängt auch vom Lebensalter ab. Soll das Game für die Kleinen sein, dann sollte es leicht verständlich und unterhaltsam sein.

Sie können ein spannendes und komplexes Wettbewerbsspiel für die Erwachsenen entwickeln. Setzen Sie Player, Zeit- und Größenbegrenzungen. Manche Spiele sind aufgrund der Grösse des Spielbretts, der Stückzahl oder der Spielkarten begrenzt. Auch die Grösse des Spielbretts und die Zahl der Spielkarten beeinflussen die Dauer des Spiels.

Denken Sie über diese Grenzen nach: Zahl der Teilnehmer, die das Match mitspielen können. Spielt das Game zu zweit Spass? Was ist die maximale Zahl der Personen, die mitspielen kann? Das ist die mittlere Spielzeit. Denken Sie auch daran, dass das erste Mal am meisten Zeit benötigt wird, da die Teilnehmer zuerst die Spielregeln erlernen.

Der Umfang des Spieles. Grosse Spielbretter und Spiele machen ein solches System normalerweise komplizierter und zeitaufwendiger. Denken Sie darüber nach, wie die Akteure siegen. Haben Sie die Idee aufgeschrieben, fragen Sie sich: "Wie können Sie in diesem spannenden Wettbewerb siegen? "Denk an verschiedene Möglichkeiten, wie ein Spielteilnehmer gewinnt, und denk daran, wenn du weiter an dem Sport arbeitest."

In Rennspielen müssen die Teilnehmer so rasch wie möglich das Ende des Spielbretts einnehmen. Derjenige, der als Erster eintrifft, ist Sieger. In Spielen mit Punkten müssen Sie Prämien wie z. B. Bonuspunkte oder Spielkarten einkassieren. Letztendlich entscheidet derjenige, der die meisten Prämien erhält. Kooperations-Spiele verlangen, dass die Akteure gemeinsam auf ein bestimmtes Problem hinarbeiten, wie z.B. die Reparatur eines Zwerg-U-Bootes oder die Verhinderung eines Virenausbruchs.

Das wird sich zweifellos im Laufe der Entwicklung des Spiels verändern. Einige grundlegende Regeln erlauben es jedoch, das Spielgeschehen rasch zu erproben. Erinnern Sie sich an folgendes: Die Phase des Spiels. Wie kann ein Teilnehmer vorgehen, wenn er an der Reihe ist? Zur Zeitkontrolle kann ein Mitspieler in den meisten Partien nur ein oder zwei Sachen machen.

Das Zusammenspiel der Mitspieler. Zum Beispiel können Sie auf dem gleichen Spielfeld "duellieren", indem Sie um die meisten Punkte wirbeln. Bei Gegnern oder Brett-Effekten (wie z. B. Brand oder Flut) müssen Sie entscheiden, wann sie während des Spiels auftauchen. Verwenden Sie Protoypen, um Ihr Golfspiel zu bewerten. Sie muss nicht gut auszusehen haben, aber sie zeigt Ihnen, ob Ihr Game wie vorgesehen abläuft.

Um ein Spiel zu erstellen, ist ein Prototypen unerlässlich, denn er bringt die eigene Vorstellung aus dem Gedächtnis und testet sie in der Realität, wo man sie mit anderen Spielerinnen und Spieler abwägen kann. Abhängig von der Spielmechanik beinhaltet es folgende Elemente: Ein Weg. Es gibt nur einen Weg, der zur Zielgeraden führen kann.

In komplizierteren Partien gibt es Zweige oder Schleifen im Spiel. Eine Spielwiese. Die Spiele mit einem Spielplatz haben keinen fixen Weg. Vielmehr bewegt sich der Charakter spezifisch durch gewisse Bereiche, die in der Regel in Felder oder Hexagone unterteilt sind. Verwenden Sie keine Teile, die zu groß für Ihren Prototypen sind, da sonst die Information auf dem Board schlecht lesbar ist.

Besondere Spielkarten können unvorhergesehene Auswirkungen auf die Mitspieler haben. Häufig wird auf einer Spielkarte eine kurze Beschreibung eines Ereignisses gegeben, das sich auf den jeweiligen Mitspieler auswirkt. Bei einem Kartenstapel gibt es in der Regel 15 - 20 Kartenarten (z.B. Fallenkarten oder Werkzeugkarten). In der Regel sind diese Arten auf etwa zehn Exemplare beschränkt, um das Gleichgewicht zu gewährleisten.

Probieren Sie den Prototypen selbst aus. Haben Sie die Grundlagen zusammen, können Sie das Spielgeschehen ausprobieren. Vor dem Ausprobieren in der Band, spielt es selbst. Spielt so, als ob ihr unterschiedliche Akteure seid und schreibt euch die positiven und negativen Sachen auf, die ihr beim Abspielen bemerkt. Probieren Sie Ihr System mehrmals allein aus.

Passen Sie die Zahl der Teilnehmer an, um zu bestimmen, wie viele Teilnehmer es Minimum oder Maximum haben soll. Die Spiele des Testspiels mit Freunde und Familienmitglieder. Wer oft genug alleine spielt, um die meisten Fehler zu entfernen, sollte es mit anderen ausprobieren. Erklären Sie Ihr Geschäft Ihren Bekannten oder Ihrer ganzen Familie und bitten Sie sie, ein Probespiel mit Ihnen zu spielen.

Sie sind nicht immer in der Lage, die Vorschriften besser zu deuten. Machen Sie sich während des Spieles Aufzeichnungen. Achten Sie darauf, ob die Teilnehmer Spass haben oder nicht. Tauschen Sie die Testpersonen aus, um verschiedene Sichten auf das Spielgeschehen zu sehen. Die Herangehensweise an ein bestimmtes Thema ist unterschiedlich, d.h. es kann sein, dass einige Sachen fehlen, die Sie noch nicht mitbekommen haben.

Mehr Leute prüfen Ihr Spielverhalten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Fehler oder Schwächen finden, die Sie beheben können. Oft gibt es Spielabende in lokalen Handwerksbetrieben oder Spielgeschäften. Die sind großartig zum Austesten Ihres Spiels, damit Sie die Meinungen erfahrener Spieler mitbekommen. Sie sollten nach jedem Probespiel alle notwendigen Änderungen oder Einstellungen am Spielbrett, den Spielregeln und/oder anderen Bauteilen vornimmt.

Sind Sie mit der Probephase abgeschlossen und mit Ihrem Produkt einverstanden, können Sie mit dem fertigen Produkt einsteigen. Da jedes einzelne der Spiele eigene Ansprüche hat, unterscheidet sich das Material. Gesellschaftsspiele finden in der Regel auf Spanplatten oder Buchbinderbrettern statt. Kleben Sie darüber oder malen Sie es mit Farben, um das ganze altes Wild abzudecken.

Strapazierfähiger Karton ist sowohl für das Spielbrett als auch für die Spielkarte geeignet. In den meisten Handwerksbetrieben gibt es freie Karten. Da das Spielbrett das Herzstück des Spieles ist, kann man dort sehr selbstständig sein. Vergewissern Sie sich jedoch, dass der Weg oder das Feld gut sichtbar ist und dass alle Anweisungen auf dem Spielbrett gut lesbar sind.

Eine lebendige, farbenfrohe Gestaltung ist für den Spielenden attraktiver. Erstellen Sie die Kacheln. Sie können diese Stände in den meisten Handwerksbetrieben oder im Internet erwerben. Sobald Ihr Game gerollt oder gesponnen ist, können Sie Sachen aus erworbenen Games wiederverwenden. Turntables benutzen oft Farbe, um die Bewegung des Players zu erraten.

Entwerfen Sie die Karten. Die leeren Karten sind für die Teilnehmer nicht sehr abwechslungsreich. Gestalten Sie sie mit Graphiken, gestalterischen Darstellungen und klugen Einzeiler, um sie aufregender zu machen. Zum Beispiel könnte eine Spielkarte, bei der der Gegner eine Spielrunde aussetzt, ein Sprungseil und den folgenden Wortlaut enthalten: "One, two, three, next round you are free.

"Benutze Glücksspielkarten, indem du Blankokarten aus einem Handwerksladen verwendest." Das gibt Ihrem Game ein qualitativ hochstehendes Erscheinungsbild. Wer wirklich etwas Besonderes will, kann Bauteile, Figuren und/oder Spielbretter auf einem 3D-Drucker ausgeben. Falls es in Ihrem Spielverlauf Felder gibt, verwenden Sie ein Messlineal, um die Motive so zu gestalten, dass alles aufzuräumen.

Holen Sie sich die Meinung und Anregungen von anderen, bevor Sie das Game beenden. "Denken Sie daran, dass Freund und Freundin das Programm nutzen werden, also sollte es für sie so anziehend wie möglich sein." Reagieren Sie nicht abwehrend, wenn Sie Kritiken über das Spielgeschehen bekommen. Kritiker sind für die Verbesserung des Spieles notwendig.

Sie können auch Flaschenverschlüsse, Kugeln, Marmor, Papierstücke oder andere Spiele für Ihr eigenes Wild benutzen. Machen Sie Ihr Gesellschaftsspiel so winzig wie möglich, damit Sie es auch mobil nutzen können. Beim Testen des Spieles in einer Spielgruppe sollten Sie eine Spielgruppe beobachten, ohne daran teilzunehmen. Auf diese Weise können Sie erkennen, wie eine bestimmte Spielergruppe mit den Spielregeln umzugehen hat.

Das Regelwerk für das Spielgeschehen sollte so kurz und simpel wie möglich sein. Wird es zu schwierig, verliert der Spielteilnehmer das Bewusstsein. Vergewissern Sie sich, dass die Vorschriften gerecht sind. Eine Partie soll Spass machen und eine gute Zeit sein. Falls Sie planen, Ihr Design zu publizieren und zu vertreiben, achten Sie darauf, keine Rechte zu verletzen.

Sie sollten sich ändern, was zu sehr an andere Spiele erinnerte.

Mehr zum Thema