Shooter Online

Schütze Online

Spagetti Western Shooter (Limited Special Edition inkl. First-Person, Third-Person, Zombies und Roboter - spielen Sie unseren Shooter! Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "First-Person-Shooting-Spielen" - deutsch-englisches Wörterbuch und Suchmaschine für deutsche Übersetzungen. Die klassische Ego-Schießmaschine. Dieses Spiel wurde mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft und gilt nach wie vor als einer der besten Schützen.

Shooterspiele sind nicht zu verantworten - News life: Kameradschaft

Nach den Schießereien in der Schule ist die Debatte über Video-Games nach dem Massaker in Florida wieder entbrannt. Da gewaltsame Schützenspiele Jugendliche angriffslustig machen und ihre Seele verwöhnen würden, sind sie nach Ansicht der Kritik mitschuldig an solchen Mordanschlägen. Schützenspiele spielen und mitreden.

Möglicherweise spielst du Video-Spiele, vielleicht deine Zicklein. Eine Untersuchung verbindet brutale Video-Spiele mit Selbststeuerung. "Gewaltsame Computerspiele halten die Akteure davon ab, sich selbst zu kontrollieren", heißt es in der auf der Psychology Today Webseite veröffentlichten Untersuchung von 2014. Zum Beispiel das Grand Theft Auto, bei dem es möglich ist, Fahrzeuge zu klauen, Prostituierte zu schlagen und andere umzubringen.

Es wurden 172 Schülerinnen und Schüler untersucht, eine davon mit gewaltsamen Videospielen, die andere ohne Gewalt (z.B. Pinball 3-D). Eine Schale mit M&Ms war während des Experiments einsatzbereit und warnte die Teilnehmer, dass ein starker Verbrauch in kurzer Zeit gesundheitsschädlich sei. Wer die gewaltsamen Video-Spiele gespielt hat, aß mehr als drei Mal so viele Süßigkeiten wie die anderen.

Bevor wir die neueren Untersuchungen auswerten, die zu einem ganz anderen Resultat kommen, ein kleiner Erlebnisbericht von mir. Meine Leidenschaft für Videospiele existiert seit meiner Jugend, ich spiel regelmäßig; es gibt nichts Schöneres für mich, um den Verstand zu reinigen. Am liebsten würde ich First-Person-Shooter wie Call of Duty spielen, das sind die kritisierten Partien, in denen sich der User aus einer Ego-Perspektive in einer dreidimensional gestalteten Spielewelt fortbewegt und mit Feuerwaffen umbringt.

Taktiken und Reaktionsfähigkeit sind wichtig - da ich ja schon lange aktiv bin, sind meine Reaktionen aus dem tiefen Schlaf zu erwachen. Meiner Meinung nach haben Video-Games nichts mit der Wirklichkeit zu tun. In der US-Armee zum Beispiel werden die Schützen mit Schützenspielen ausgebildet, während die Schützen mit Panzer und Minen am Rechner trainieren.

So schufen die deutschen Politiker nach einem Wutanfall in Erfurt im Jahr 2002 den Begriff "Killerspiele", um brutale Spiele zu verwarnen und abzuschrecken - es liegt auf der Hand, dass dies keinen Call of Duty oder Battlefield-Spieler abschreckte. "Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Verzehr von Spiele mit mehr Gewalt in der Jugend nur geringfügig mit einem höheren Verhaltensauffälligkeitsrisiko in der Spätjugend verbunden ist", schließt eine britische Langfriststudie aus dem Jahr 2016.

In der Fachzeitschrift Plos One wurden die Ergebnisse der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler publiziert und es wurde kein Zusammenhang zwischen Ego-Shooter-Spielen und Depressionen festgestellt. An 1.815 Testpersonen - darunter Nicht-, Gewalt- und Puzzlespieler - und an zwei Daten im Alter von acht bis neun Jahren und später wieder mit 15 Jahren wurde die Studie auf unsoziale Verhaltensauffälligkeiten durchführt.

Eine im Jahr 2015 im Rahmen des Telegraphen der Oxford University veröffentlichte Langfriststudie kam zu dem gleichen Ergebnis: Ein schlechtere Auswirkung von brutalen Videospielen auf das Kinderverhalten ist nicht wahrscheinlich als bei anderen Spielarten. Deren regelmäßiges Spiel ist nicht mit Gewalttätigkeiten und Auseinandersetzungen in der wirklichen Lebenswelt verbunden. Das Fazit der Wissenschaftler: "Die Untersuchung zeigt, dass die Menge eine größere Bedeutung hat als die Spielqualität - sie steht im Widerspruch zu denjenigen, die sich auf den gewaltsamen Gehalt einiger Partien konzentrieren.

"Gewaltfilme zum Beispiel können eine viel größere Wirkung haben als Videospiele", sagt Andy Przybylski, der Verfasser der Untersuchung. Und dann gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass Kinder, die regelmäßig online spielen, im Pisa Intelligence Test besser punkten als Nicht-Spieler des gleichen Alters. Laut einer australischen Untersuchung mit 15-jährigen Spielern kam man zu dem Schluss, dass sie in den Gebieten Mathe und Lektüre 15 überdurchschnittlich viele Zählzeiten haben.

"Mit Videospielen können die Schüler die in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse anwenden und vertiefen", vermuten die Naturwissenschaftler Alberto Posso. Nach der Wissenschaftsshow Gallardo fand man heraus, dass die verschiedenen Hirnareale von Hardcore-Spielern viel besser miteinander vernetzt sind als gelegentliche Spieler, und dass die Verständigung zwischen ihnen besser funktioniert. Forschende einer 2017er Untersuchung der Ruhr-Universität Bochum haben herausgefunden, dass Spielergehirne rascher sind als die von Nicht-Spielern.

Mehr zum Thema