Sibirische Waldkatze

Waldkatze aus Sibirien

Der Sibirer gehört zu einer Rasse, die sich natürlich entwickelt hat. Portrait der Sibirischen Katzenrasse: Charakter, Farben. Die sibirischen Katzen waren absolut neu für mich, aber die Sibirischen Waldkatzen sind jetzt meine große Liebe und ein Teil meines Lebens. Die Sibirischen Katzen in Ansbach, Ansbach. Der Sibirer, eine prächtige Halblanghaarkatze, gehört zur Familie der Waldkatzen.

Die Sibirer - Sibirische Katze aus dem Hochzeitsgebiet

selbverständlich mit dezenten Papier in den klassischen Farbtönen inkl. Neva Masquarade und ohne Kreuzversuche zu "exotischen" Farbtönen und auch ohne Gold. Unsere Vereinigung ist Felina E.V. Für die Berufsausbildung benutze ich die Züchterkurse der Pawpeds Academy. Pfötchen unterhält Auch eine weltweite Stammbaum-Datenbank mit für Sibirische Katze, auf der ich freiwillig arbeite.

Für Blättern Sie nach unten! Falls es Ihnen auf meiner Website, würde gefiel, freue ich mich über einen Eintrag in Gästebuch Möchten Sie mehr über diese noch wenig verbreitete Waldkatzenrasse erfahren?

Merkblatt

Die Ursprünge dieser imposanten Katz liegen dort, wo die heißen und die kalten Wintern eiskalt sind. Der Koshka Sibirskaja, wie er im Russischen genannt wird, soll vor mehreren hundert Jahren ohne menschliche Eingriffe geschaffen worden sein. Im Profil finden Sie alles über Entstehung, Art, Natur, Erhaltung und Betreuung der Sibirischen Zucht.

Die Waldkatze ist die einzigste Waldkatze, die auch als Punktkatze, also mit einem Maskenbild, erhältlich ist. Im Rassestandard wird die Sibirische als mittlere bis große Rasse bezeichnet und besticht vor allem durch ihr saftiges Fohlen. Der Sibirer steht mit beiden Füßen sicher auf dem Untergrund. Lebendig, couragiert und gern am Alltag ihres Volkes beteiligt, aber nicht störend.

Und die Sibirische Raubkatze wünscht sich echte Freiheit. Wie ein purer Haustiger benötigt er aber genügend Raum, einen großen Katzenbaum und die Firma Arthroskop. Nur beim Fellwechsel benötigt diese Kätzin aktive Abstützung. Die Sibirier sind immer noch eine kerngesunde Art ohne Erbkrankheiten.

Nicht auszuschließen ist, dass Sibirische Tiere an erblichen Krankheiten wie PKD (Polyzystische Nierenerkrankung) und HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie) leiden. Die Ursprünge dieser imposanten Katz liegen dort, wo die heißen und die kalten Wintern eiskalt sind. Der Koshka Sibirskaja, wie er im Russischen genannt wird, soll vor mehreren hundert Jahren ohne menschliche Eingriffe geschaffen worden sein.

Längst wird diese Raubkatze in ihrer Heimatregion als kältebeständige Mauskatze und Haushaltskatze geschätz. Einigen Züchtern der anderen großen Forstkatzen wie der Maine Coon, der Norweger in, dem Türkischen Van und der Türkischen Angora drohte eine kleine Bedrohung durch den Einwanderer aus Russland. Der anfängliche Groll gegen die "neue" Waldkatze verschwand jedoch rasch, und die Sibirier konnten sich in ihrer Marktnische durchsetzen, aus der sie die anderen Wald-Katzenarten ohne Wettbewerbsansprüche in harmonischer Weise anreicherten.

Die Waldkatze ist die einzigste Waldkatze, die auch als Punktkatze, also mit einem Maskenbild, erhältlich ist. Eine besondere Stellung nimmt die blaue Punktvariante der Sibirischen ein. Welcher Kater steht mir?

Mehr zum Thema