Silent Hill

Stiller Hügel

Stummfilm von Christophe Gans mit Chris Britton, Radha Mitchell. In der Geisterstadt Silent Hill, wo böse Kreaturen herumspuken, sucht sie nach ihr. Stille Hügel jetzt legal online. Pendleton macht sich auf den Weg in die schlafende Stadt Silent Hill, wo ihn mysteriöse Einheimische in seiner persönlichen Hölle willkommen heißen. Das aktuelle Spiel ist Silent Hills.

pp="mw-headline" id="Handlung">Handlung< class="mw-editsection-bracket">[Edit Source Code>

ProductionDon Charmody, Samuel Hadida, MusikJeff Danna, Silent Hill (alternativer Titel: Silent Hill - Welcome in der Hölle) ist ein 2006er Grausigkeitsfilm des Franzosen Christoph Guans basierend auf dem Video-Spiel gleichen Namens von Conami. Am 11. März 2006 kam der Streifen in die deutsche Kino-Landschaft. Am 29. 11. 2012 erscheint die Folge Silent Hill: Revelation 3 D. Die beiden machen sich Gedanken um ihre kleine adoptierte Tochter Scharon.

Außerdem wird beim Schlafwandeln immer wieder der Name einer Großstadt genannt "Silent Hill" ausgesprochen. Seltsame Gemälde entstehen auch immer wieder, die sie kurz darauf immer wieder mit schwarzem Lack ausmalt. Nachdem sie erfährt, dass Silent Hill existiert, entscheidet sie sich, mit Scharon gegen Christopher's Wille in diese Großstadt zu reisen, vor allem, weil weder Drogen noch Therapie wirklich helfen.

Durch die Sperrung ihrer Kreditkarte will Christoph Roses Umkehrung erzwingen, aber vergeblich. Kurze Zeit vor Silent Hill wird sie von der Polizeifrau namens Kybil Benett gestoppt, die fälschlicherweise meint, dass sie Scharon gekidnappt hat. Weil sie ein Schild nach Silent Hill genau vor sich hat, lässt sie die Beamtin außer Acht und ist weg.

Eine Jagd geht jedoch schlagartig zu Ende, als sie mit ihrem Auto ausweicht, als eine Figur wie ihre kleine Scharon auftritt. Der Wagen rutscht und stürzt in eine Schutzwand; Rosa wird ohnmächtig. Wenn sie erwacht, ist sie in Silent Hill und Scharon ist weg.

Im Silent Hill fällt Esche, es gibt dichten Schleier und die Strassen sind desertiert. Wieder und wieder begegnet sie einer kindlichen Figur, in der sie denkt, dass sie ihre kleine Schwester weglaufen sähe. Zusammen mit der Polizeifrau erforscht sie die ganze Nacht die ganze Welt, die am Tag mit Trümmern übersät ist und in der Nacht von Ungeheuern geplagt wird.

Mittlerweile geht es auch nach Silent Hill, wo er Offizier Tommy H. C. Gucci an einer Strassensperre begegnet. Nachts klaut er polizeiliche Akten und entdeckt ein Bild von ihr. In einem Waisenhaus, aus dem die DaSilva Scharon adoptierte, belästigt er die Schwester, um eine Antwort auf seine Frage nach dem Hintergrund seiner Töchter zu bekommen.

Als es wieder finster wird, flüchten sie in die lokale Gemeinde, die von einer Menschengruppe als Zufluchtsort genutzt wird. Zuerst werden sie vom Anführer Christoph Christoph in das Haus geleitet, in dem ein Teufel leben soll, dann aber angeklagt, Hexe zu sein, als Christabelle das Bild von Scharon und die Verwandtschaft mit Alessas in Rosas Armband entdeckt.

Er lässt sich von den Handlangern unterdrücken. Endlich erreicht Rosa die Bösenkammer. Hier wird sie über die Geschichte von Silent Hill informiert. Zu dieser Zeit herrschte in der Hansestadt eine Fanatikersekte, die brennende Weiber und Mädels, die der Sektenführer Christoph B. als vermeintliche Helden auswies.

Die Dämonin will sich an Christus rachsüchtig machen, kann aber nicht allein in die Stadt. Überredet ihn, ihn zu Christus zu führen und legt sich in Rosas Körpers. Jetzt geht sie in die Gemeinde zum Kampf. Rosa sah, dass Cristabella die Polizeifrau lebendig verbrannte.

Außerdem will sie, dass Scharon, die von Alessa's Vaterin, aber von der Sektion entdeckt wurde, auf die gleiche Art und Weise umgebracht wird. Rosa konfrontiert sie und wird von ihr erstochen, aber vom Teufel erlöst. Mit ihrem Blute erschließt sie ein Tor, von dem aus sie alle Menschen in der Gemeinde mit Hilfe von Draht abschlachtet; sie nimmt besonders grausame Rache an ihr.

Rosa, Scharon und Dahlien bleiben erspart. kann sie endlich Scharon in ihre Arme nehmen und Silent Hill zurücklassen. Wenn sie zu Haus angekommen sind, ist dieser, wie der ganze Weg nach Haus, von Schleier umgeben, wie er auch in Silent Hill war. Nur ihre Anwesenheit erscheint ihm kurzzeitig (wie auch in Silent Hill zuvor).

Zu diesem Zeitpunkt wird klar, dass die beiden die parallele Lebenswelt, in der sie der Sektenwelt begegnet sind, nie verließen, und das Vehikel der beiden ist auch in der wirklichen Lebenswelt nicht ersichtlich. ProduzentInnen und RegisseurInnen haben in Gesprächen bekräftigt, dass dies ein Spielfilm für "echte" Silent Hill-Fans ist und dass sie diese nicht entäuschen wollen.

Die Kamerabewegungen und optische Gestaltungseffekte, wie verrostete und blutende Mauern, sowie die parallele Welt wurden daher komplett von den Games abgelöst, um eine realistische Silent Hill Wirklichkeit zu erzeugen. Dies war jedoch nicht möglich, da der Spielfilm zu lang geworden wäre. Außerdem gibt es viele andere Lebewesen, die vor allem aus Silent Hill 2 bekannt sind, wie z.B. Liegende Figur, Kriecher, Blasenschwester, Pyramidenkopf und andere.

Im Grunde folgt der Spielfilm den Ereignissen des ersten Spieles, aber es gibt deutliche Unterschiede: Der Charakter Harrys Maurer leitet durch das Spielgeschehen, während im Spielfilm die Hauptperson Rosa da Silva genannt wird. Der Name der Tocher im Videospiel ist Sheryl, im Kino Scharon. Der Charakter Cristabella erscheint nicht im Spielfeld, während der Charakter Michel Kaufmann in den Film kommt.

Nur kurz wird die Funktion der Schwester Liza im Video dargestellt und nicht mit Namen genannt. Offizier Tomas Guccis wird im Buch nur in einem Artikel über den Rauschgifthandel in Silent Hill genannt, während er im Video die Suche nach Rosa und Scharon anführt und damit eine größere Bedeutung hat.

Die Figur von Frau Dr. K. Gillespie wurde für den Spielfilm völlig neu geschrieben. Die Figuren im Video sind überall in der ganzen Welt zu sehen. Manche Orte des Spieles, wie der Vergnügungspark am See, sind nicht im Spielfilm enthalten. Grundlegende Objekte der Partien, wie das Funkgerät, das die Opponenten verkündet, werden im Spielfilm nur kurz durch den Lärm des Mobiltelefons der Protagonisten und des Radios der Polizistinnen erahnt.

Der Einsatz einer Fackel wird weitgehend in den Filmen aufgreift. Die Figur mit dem Namen Kybil Benett verstirbt im Dreh. Er ist zweifellos ein erfinderischer, kompetenter Direktor, aber der Franzose hat mit Silent Hill noch nicht den großen Hit gemacht. "10 ] Auf der Seite für Instant Messaging hat der Test eine Wertung von 6. 6/10 Sterne (Stand: October 2016)[11].

Silent-Hill: Offenbarung 3-D wurde vollständig in 3-D aufgenommen, erklärt er auf der Cartoon-Konferenz in Shenzhen. 16 ] Der Kinostart war am 29. 11. 2012. ? Freigabebescheinigung für Silent Hill. ? Cristophe Goose: Silent Hill.

Mehr zum Thema