Skatspiel

Skatspiel

Du kennst diese, ähnliche und wahrscheinlich zahlreiche andere Sätze, die dem Skatspieler helfen sollen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Im Skatspiel entscheidet nur der menschliche Verstand über Gewinn oder Verlust, nicht der Zufall. Das Skatspiel ist sehr interessant. Beim Skatspiel kommt es vor, dass jemandem ein sogenannter Skatspiel im Wilthener Design Spielspaß garantiert wird.

Skatspielchen

Ab wann sollte man Null-Overt mit einer leeren 8 als einziger schwacher und wann mit einer abgeschlossenen Zero ausgeben? Im Vorspiel ist die Lösung sehr einfach: Sie können die Blank 8 im ersten Trick ausführen und so mit einer hohen Chance siegen.

Dies ist ein Ausschnitt aus dem unpublizierten Werk "Mathematische Analysen von Skat", das ich gerade schreibe. Bei einem Preiskunstlauf sehen wir folgende Hand in der mittleren Hand nach dem Skatschuß auf den Stimuluswert 18: Wir pressen Herz-As und Karo-As und müssen zwischen Null und Null-Overt wählen. Hierzu wird analysiert, welches der beiden Partien durchschnittlich mehr Punkten bringt.

Gewinnen Sie Null 0uvert, erhalten Sie 50 zusätzliche zu den 46 am Ende der Rangliste für das von Ihnen gespielte Match, also 46+50 = 96 Bonuspunkte, aber wenn Sie verlieren, erhalten Sie -92-50 = -142 Prämien. Gewinnen Sie Null, erhalten Sie 23+50 = 73 und verlieren Sie Null, erhalten Sie -46-50 = -96 Zähler.

Bei einem Null 0uvert können Sie von einem idealen Gegnerspiel ausgehen, d. h. nur der Kartenrang ist ausschlaggebend für Profit oder Dämpfung. Bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 67% und einer Verlustrate von 33%. Daraus resultiert der erwartete Wert (= Durchschnittswert) für die Null-Ouvertüre: 5 Sicherheitskarten in der ersten Anziehung, drei Sicherheitskarten in der zweiten Anziehung, eine Sicherheitskarte in der dritten Anziehung und eine ungesicherte Visitenkarte dieser Anziehung gepresst, eine leere 8 in der vierten Anziehung und eine höhere Visitenkarte dieser Anziehung, dann werden in der Skat Online Datenbank (Stand October 2017) aufgedruckt. 635 Null Spiele, die nicht offen abgespielt wurden, wovon erste 569 gewinnbringend und 66 verlor.

Daraus resultiert eine Abschätzung des erwarteten Wertes des Scores bei Null: Bei 66 Punkten > 17 Punkten ist Zero besser als Zero Overt für diese Hand. Bei der folgenden Hand in der mittleren Hand ist das Resultat jedoch anders: Mit dieser Hand ist nach dem Betätigen des Herzkönigs und des Asses Zero Overt besser als Zero, da der erwartete Wert (laut Computer) für Zero Overt hier 80 ist.

Hat man keine Karten in der Blindfarbe 8 gepresst, ist Null-Overt in der Regel besser als Null (vorausgesetzt, man hat keine anderslautenden Hinweise aus den Angaben des stimulierenden Prozesses erhalten). Forehand spielt einen Flügel und eröffnet mit dem Pik-Buben. Metacarpus legt den Herzbuben. lch hatte keinen Wagenheber und habe eine Muschi gemacht.

Die Vorderhand hatte drei Wagenheber, und zwar die Kreuze, Spaten und Diamanten. Meine Partnerin hatte nur den Herzbube. Sicher: Hätte mein Kollege den Kreuzbuben genommen, hätte er den Trick gemacht. Das hat er nicht, also hat Forehand den Kreuz-Buben. Auch der Karo-Bube ist im Vorgriff. Weil mein Gegenüber sonst den Pik-Buben auf den Pik-Buben in die mittlere Hand gesetzt hätte, nicht den Herz-Buben.

Meine Partnerin hatte sicher den Karo-Buben. Dieser Fehler hat uns am Ende das ganze Geld gekostet. Was? Wenn ich gewusst hätte, dass mein Freund einen anderen Jack hätte haben können, hätte ich anders mitgespielt. Ich habe meinen Gegner nach dem Match gebeten, mir das falsche Zeichen mit dem Herzbuben zu geben.

Es ist gleichgültig, ob ich die Diamanten oder den Herzbuben auflege! Die Solistin weiss, welche Jacks er hat und welche bei uns sind. Auch mein Teamkollege wußte es nach dem ersten Teil. Ich konnte nur nicht wissen, wie die beiden letztgenannten Jungs sich aufteilten. Also wenn es aus seiner Perspektive keine Rolle spielte, welchen Jack er spielen würde, dann wäre es richtig gewesen, wenn er mir mit dem Karo-Buben angedeutet hätte, dass er immer noch den Herz-Buben hat.

Die 9 wird gespielt, der Einzelspieler nimmt das As, mein Spielpartner die Acht, so dass mir bewusst ist, dass die 7 der Verfärbung beim Einzelspieler liegt. Es ist nicht erlaubt, Aussagen über die eigenen Spielkarten zu machen (ISkO 4.2.9). In der Mitte der Hand war ich von einem Null-Overt versucht, ich hatte nur eine zu drängen.

Ich hatte die 8 von Kreuzen und die 9 von Kreuzen und den Herzkönig. Der Herzkönig und die 8 der Keulen wurden gedrückt und ich habe meinen Null-Oberton gespielt. Die 7 Vereine spielten vorne, ich diente mit den 9 Vereinen, die Hinterviertel mussten die Führung übernahmen. lch habe mein letztes Mal gewonnen. Die Vorhandspielerin, die die 7 der Vereine gespielt hatte, war nun wütend.

Ich habe eine 8er Knüppel gepresst und ihn betrogen. Auf den Solospieler als Gegner wütend zu sein, weil er so hart gekämpft hat, dass er sein Match gewonnen hat, das ist mir noch nie untergekommen. Interessant ist, dass die Gegner das Match hätten für sich entscheiden können. Die übrigen Spielkarten meiner Langfarbe hatte der Vorhandspieler.

Das war eine sehr nette Partie, auch wenn uns die Wärme nicht gerade zu einem konzentriertem Match verführte. Ich stimuliere in einem einzigen Match ein schönes Match ohne 3 bis 3 zu 3, ich suche den Schlägerbuben, der mich zum Großen drängt. Es war nicht mehr als Zufall, das war nicht so vorgesehen und es gab keine andere Möglichkeit als das große Rennen.

"Ich hätte das Match verpasst. Es wurden alle Partien der vergangenen Jahre auf dem Turniergelände ausgewertet, also 17.967. 106 Partien. Diese Nummern unterscheiden sich von den Nummern im vorherigen Artikel, da ich die Nummern anders vorbereite. Außerdem sind mittlerweile einige tausend Partien dazugekommen.

1 ) Die genaue Anzahl beträgt 0,0011%. Schwarze Partien, die nicht offen abgespielt werden, haben keine statistische Bedeutung. Von den knapp 18 Mio. angeschauten Partien fallen nur 179 in diese Rubrik. Mann, ich lag ziemlich falsch im Beitrag "Das rarste Skatspiel".

Die Seltenheit im Bereich des Skats ist nicht das freie Farbenspiel. Nachdem man beinahe 18 Mio. Partien in Turnieren ausgewertet hat, ist das rarste ein ganz anderes als dieses. Ich habe mich letztens bei einem unserer Mitspieler beklagt. Es waren 9 Flügel in dieser Reihe, die jeder logischen Denkweise widersprachen, und so etwas hatte er in den vielen Jahren, in denen er das Skatspiel spielte, noch nie erfahren. 9 Flügel in 24 Partien habe ich nicht wirklich als außerordentlich empfunden.

Mir fällt eine Qualifikationsserie für die Hessische Meisterschaft ein, in der wir in der ersten Halbzeit einer 48-teiligen 24er-Reihe 22 Flügel erspielten. Für jedes Skatspiel werden die Spielkarten umgeschüttelt. Koinzidenz ist im Rollschuhfahren erinnerungslos. Im folgenden Spielverlauf ist die Chance, dass ein Flügel ausgeteilt wird, die gleiche wie im vorherigen und im folgenden Spielverlauf.

Doch wie hoch ist die Chance für einen Riesen im Schlittschuhlaufen? Natürlich kann dies nicht exakt berechnet werden, da auch viele andere Aspekte wie die Risikobereitschaft der Mitspieler mitspielen. Glücklicherweise haben wir bei Skat-Online eine große Datenbasis mit Angaben aus mehreren tausend Partien.

Während einer Auswertung aller im Turniergelände ausgetragenen Partien kam ich zu der folgenden Verteilung: Die Resultate waren in der Ligadatenbank vergleichbar, aber die Meisterschaft spielte etwas stärker defensiv, so dass die Zahl der Matches etwas größer (5,23%) und die Zahl der Partien etwas geringer (26,49%) war. Groß ist das ultimative Brettspiel mit dem größten Basiswert und übertrifft damit die meisten Null- und Farbspieler.

Falls ein Teilnehmer einen Flügel hat, wird er ihn wahrscheinlich auch mitspielen. Dazu kommen die Flügel, die man spielt, weil ein Mann sein Farbenspiel durch einen Jack im Rollschuh übererregt hat oder wo ein Flügel sich traut, weil man keine gute Hand für einen Null-Overt geben will.

Es ist natürlich nicht so leicht, ein paar Million Partien im Offline-Skating auszuprobieren. Zum Glück bewerteten Frank Schettler und Günter Kirschbach im Band "Das große Skatvergnügen" (alle Figuren sind auch hier im Internet abrufbar, danke an Thomas Kinback für den Hinweis).

Aber nun zurück zu der aussergewöhnlichen Reihe, in der 9 von 24 Spielen ein tolles Spiel waren. Es gibt auch 24 Reihen, in denen nur ein oder zwei Grand und 24 Reihen, in denen eindeutig mehr als die HÃ?lfte aller Partien waren.

Der höchstmögliche Reiz im Rollschuhlauf ist 264, das bedeutet ein großer Overt mit vier (bei 4 Spielen 5 Hände 6 Schneider 7 angekündigt 8 schwarz 9 angekündigt 10 Overt 11 mal 24 = 264). Der Gegner wird viel früher aussteigen oder der Gegner mit dem Großen Ofen sagt dies während der Stimulation ("Jedermann mehr als einen Großen Ofen?").

Im Online-Skating gab es in der Anfangszeit von Skat-Online gelegentlich Fälle, in denen man diesen Stimuluslevel in der Erwartung nannte, dass ein guter Pokerspieler zu früh auf "Ja" klicken würde, weil er von der Sprung-Irritation überrumpelt war. Er hat sein eigenes System natürlich überdreht und wird es recht kostspielig aufgeben.

Trotzdem kommt es - wenn auch sehr seltener - vor, dass ein Akteur immer noch auf den bluffenden Blick mit der großen Irritation aus ist. Kürzlich erhielt ich eine Reklamation, die mich bat, den Gegner zu warnen und die Wertung des Spieles aufzulösen. Wenn kein erhöhtes Stimulusgebot stattgefunden hat (stattfinden kann), ist Worhand dazu gezwungen, ein Gewinnspiel mit dem abgehaltenen Stimulusgebot anzukündigen und durchzuspielen.

Weil die Vorderhand einen Flügel spielt, kommt es nicht in Frage, dass die mittlere Hand einen großen Overt ausspielen kann. Hätte er die Höhe des Stimulus geprüft und angepasst, wäre er gezwungen gewesen, ein neues Match nach dem zuletzt geforderten Stimulus zu erlernen. Weil es offenkundig ist, dass der Spieler (absichtlich) ein Stimulusgebot für ein nicht zu gewinnendes bzw. auszuführendes Match abgibt, ist der Spieler in jedem Falle zu warnen und im Falle einer Wiederholung vom weiteren Spielverlauf auszunehmen.

10:37 Uhr: Ein Großer Eierkuchen mit 4er hat den Charmewert 264, nicht den Wert für einen 268er. Vielen Dank, Thomas! Sind alle drei Akteure ausgeschieden, ist das Match zu Ende. Er wird als "gepasst" in die Spielerliste aufgenommen, kein einziger bekommt oder geht Punkt. Ein" verschwendetes" Glücksspiel, so zu sagen. Nur der Dealer an einem Vierer-Tisch hat einen gewissen Vorteil, da keiner der teilnehmenden Akteure ein Tor erzielt.

Die Erfahrung zeigt, dass es bei Wettkämpfen über eine oder zwei Reihen weniger Matches gibt als bei Wettkämpfen und Wettkämpfen über mehrere Reihen. Verständlicherweise sagt man bei kleinen Wettkämpfen häufiger mit einer schwächeren Hand 18, bei größeren Wettkämpfen meidet man Risiko.

Wir haben hier 13 Partien in einer Reihe (48 Partien). In jedem der 13 Partien haben wir den Rollschuh gesehen, in der Mehrzahl der Partien hätte keiner der Teilnehmer ein nutzbares Match zusammenbekommen. Nicht einmal hat ein Akteur einen "Riesen" ausgelassen. Im Bereich der Online-Bundesliga wurden 5,23% der Partien eingebaut, d.h. etwas mehr als eines von 20 Partien oder 1,9 Partien pro 6.

Auf dem Turniergelände haben wir 4,97% der Partien (das sind 1,8 Partien pro 36 Serien ), was bedeutet, dass der Turnierraum stärker irritiert ist. Natürlich hängt es immer sehr von den Spielern am Esstisch ab. Da gibt es Tabellen, so dass es von Anfang an fast unmöglich ist, ein passendes Spiel zu finden.

Kollidieren Abwehrspieler, erhöht sich die Zahl. Als offensiverer Akteur hätte es in der Qualifikation nicht 13 Matches geben können. Glücklicherweise hätte ich die meisten Partien verlieren können. Alle leidenschaftlichen Skater kennen sie: Das Spiel, das man nie vergißt.

Bei vielen Spielern wird es der erste große Wurf sein, bei anderen ein Sieg ohne elf, ich habe ein paar solcher Partien. Aber ich kenne immer noch ein einziges Teil. Ich hatte diese Karte nach der Aufnahme in der Hand: Ich habe mich für einen Flügel entschieden und den Pik-Buben neben das Pik-As gedrückt, am Ende hatte ich 62 Ösen.

Durch den gequetschten Pik-Buben. Der heutige Tag wäre wahrscheinlich kein spezielles Jahr mehr. Läuft alles, bekomme ich 60 Ösen (je 11 auf Kreuze und Herzen, 13 auf Spaten und 14 auf Diamanten) mit gedrücktem Pik-Ass. Also, wenn ich den Pik-Buben nicht presse, muss ich ihn begraben, er ist nur auf dem kaum gepressten Herzen oder Kreuz-Ass, und ich kann nur einen von ihnen kaum press.

Aber wenn ich meine Jacks nicht auf einen Flügel zeichne, sondern auf meine Fulls, ist die Chance groß, dass mein Jack gezeichnet wird, sobald ich den Trick verlasse. Doch dann sind meine Chancen, mit dem vorhandenen Wagenheber zu gewinnen, sowieso extrem niedrig. So stelle ich mir vor, dass ich zwei Blicke habe, um das Game für den Falle, dass jede einzelne der Farben abläuft, mitzunehmen.

Welches sind Ihre "Spiele für die Ewigkeit"? Welche Partien erinnerst du dich gern?

Auch interessant

Mehr zum Thema