Sketch mit

Drawing with

Die Skizzen kommen am bunten Lagerabend oder Elternnachmittag gut an. "Feuerwerkskörper" - die lustigsten Sketche und Themen. Einige ihrer berühmtesten Skizzen erinnern wir in Auszügen. Websites und Apps können einfach und dennoch mit einer Vielzahl von Funktionen implementiert werden. Die Konkurrenz von Adobe mit XD ist bereits einen Schritt voraus.

Skizzen für Partys und Feierlichkeiten

Ein Sketch ist eine kleine, lustige, schauspielerische Szene, in der normalerweise nur wenige Leute mitspielen. Ein Plot wird gesagt, der auf eine Pointe zielt. Wenn dieser Punkt erreicht ist, hört die Zeichnung in der Regel auf. Falls Sie weitere Skizzen wissen und sie mir zur VerfÃ?gung stellen wÃ?rden, wÃ?rde ich mich sehr Ã?ber diese gern sehr freuen.

Skizzen mit Fremdwörtern

Wie meinen Sie das? Sie meinen die Bahia, Sie tragen einen Schlafanzug im Schlaf. Q:Nun, das ist nicht möglich, jeder weiss, dass es sich bei diesem Gipfel um den höchsten in ganz Europa handelt! Jetzt meinen Sie den Fujiyama. Sie müssen jetzt Konstante meinen, nicht Konstante, denn dies ist eine Bodenseestadt.

Mrs. Mueller hat mir erzählt, dass sie den Leaning Tower von Palma Pizzas sah. Q:Ich weiss das, genau wie die beiden Rollen und Brautschsel. Jetzt meinen Sie also die beiden, also die beiden, die in der Stadt sind. Frauen: Pyräne? Sie meinen Zwerg? Wo du bräunlich wirst.... wo du bräunlich wirst.... das sind Farbpigmente!

Das war ein Per-ga-ment! Der Mann von der Tageszeitung war Chefredakteur.... Weib: Das ist MEKTAR! Was du sangst, war ein DÜETT! Woman:(Bei "Pistols" wird sie sensibel und bekommt einen Pistolenrevolver aus einer Zarge. Woman:(Ein Schuß geht runter, der Mann bricht zusammen. Sie bläst kurz in die Pistole und sieht ins Publikum) Und das hätte ich schon mit Hector machen sollen!

Also Maria, machen wir eine Auszeit! Ja, das werden wir, wir werden sowieso nicht mehr lange benötigen. Es ist kein Mikromikroskop, es ist ein Horn. Das ist unwichtig, also hat mir das Horn gesagt.... Sie meinen den Astrologen, weil er das Horn aufbaut. Aber die Astrologin ist Handschrift.

Nein, Maria, eine Handschrift ist eine Art Klatsch. Ich weiss das sehr gut, ein Absolvent ist Dozent. Aber Sie irren sich, eine Lehrerin ist eine Erzieherin. Eine Lehrerin hat etwas mit der Krankenversicherung zu tun. Mit Plattfüßen? Das ich nicht lachen', ein Orthopädin hat etwas mit der Schreibweise zu tun!

Jetzt hören Sie auf, Sie verwirren alles. Maria: Hören Sie mit der Orthographie auf. Eine Rechtschreibung wollte Ihre Familienmitglieder ausweiten? Maria: Ja, er wollte mit seiner Ballalaika fotografieren! Ich hörte, er wollte Ihre Familienfotos mit seiner Kleinen machen. Weil du Balaballa bist. Ema: Jetzt hört auf, wer Fotos macht, ist kein Orthograf, sondern ein Photograph, der mit der Kleinen aufnimmt!

Maria: Das ist also möglich! Das war ein Grammophon, heute heißt es Grammophon. Wie kannst du, Grammophon, das ist eine Sprachwissenschaftlerin. Du bist ein unmöglicher Mensch, ein Sprachwissenschaftler ist ein grammatikalischer Mensch. Nein, ich habe Angst vor dir. Sie meinen Othello,'das Moor von Venedig' und nicht'Mord war nicht nötig'.

Nein, das ist nicht wahr, Theaterautoren können nicht atmen, wenn sie die Treppen hochgehen. Sie sind asthmatisch, bitte. Maria: Machen Sie keine albernen Scherze, denn asthmatische Menschen sind arm, sie bekommen immer eine Träne in den Gliedmaßen, wenn es regnete. Sie sind rheumatisch. Ich weiß von Erkrankungen, Rheuma hat immer so gezuckt.

Jetzt hören Sie auf mit dem Unsinn, die, die immer so zurückgeschreckt sind. Neurotisch ist mein kleiner Mann, er ist Rudergänger auf einem Frachter. Es ist okay, dein Kumpel ist ein Navigator und kein Neurot. Maria: Du kannst dich freuen, dass er dich nicht versteht, er würde dich zum Duell einladen.

Aber ich kann nicht mal mitsingen. Singe, mein Arsch, er würde dich erschießen oder durchbohren. Oh, du denkst, er würde mich zu einem Zweikampf herausfordern. Zwei gegenüberstehen sich nie, es sind immer noch zwei, also sind es vier oder ein Viertel. Vier sind ein Quartet und sie sind Sänger.

Maria:Quartett dass ich nicht lachen, das ist ein Fußboden, der überall liegt. Aber das ist ein Parkettboden. Ich will dir mal was erzählen. Hör zu, ich will es dir mal erläutern, wenn so eine Firma zusammensitzt, isst und trinkt, ist das ein Massivholz. Nein Maria, das ist ein Festmahl, ein Festmahl.

Maria: Festmahl, es ist im Kinosaal, erstes, zweites, drittes Festmahl. Bist du verrückt oder ich? Die Kinobestuhlung ist ein Parquet, erstes, zweites oder drittes Parquet. Man kämpft mit eigenen Sprüchen. Sie sagten gerade, das Parquet sei ein Boden! Und das ist wahr! Man kann nicht sagen, dass die Menschen im Film auf dem Boden saßen.

Meine liebste Maria, sie liegen nicht auf dem Boden, sie liegen auf dem Boden! Und jetzt hör auf zu kämpfen. Dieses Jahr fahren wir zum See. Maria: Nun, ich hoffe, dass der Kampf bis dahin vorbei ist! Bist du verrückt? Ja, wenn ich es dir sage. Aber ich habe auch zwei! Das ist der Wasserspiegel!

Ich begleite dich und wir gehen auf eine Reise. Nach einer langen Zeit sehen sich die beiden wieder. Bernard: Wir sollten hier nicht auf der Strasse stehen, sondern mit einem schönen Menuett weitermachen. Das wäre eine große Falte für mich. Bernard: Das meine ich - ein fünfgängiges Menü in einem stilvollen Cousin-Restaurant.

Hat deine Kusine jetzt ein Astronomie-Geschäft? Bernard: Warum mein Cousin? Bernard: Willst du dich auf diesem Sessel vorstellen, Marek? Ja, von hier aus habe ich eine wundervolle akustische Umgebung. Bernard: Bevor wir etwas trinken, sollten wir einen Aperitif einnehmen. Ein was? Ein trockener Wein. Ich hätte gerne ein gebratenes Rindersteak.

Ich bevorzuge Mittel. Das ist ein interessantes Beefsteak als Zwischenprodukt. Bernard: Ich weiss nicht, wie man in diese Aufwinde kommt, aber ich glaube nicht an Nekromanten und diesen ganzen Ökonomie. Ich bin bereits neugierig. Bernard: Vielleicht. Das tut er. Bernard: Sie meinen wohl eine meiner.... Nun, ich verstehe, was Sie meinen.

Wie auch immer, es ist eine Frage des Glaubens. Das sollten wir nicht tun. In deinem Laden musst du das tun. Das meint Bernhard:Reüssiert, Marek! Das bedeutet doch: Gewinn ist im eigenen Lande nichts wert? Das ist unwichtig. Oh, du bist eine echte Sozialistin? Er hat es richtig gemacht. Er wurde Pornologe. Bernard: Ja, ich weiß noch, er wusste immer viel über Vögel.

Bei den klimatischen Verhältnissen in unseren Heimatreligionen ist das keine leichte Aufgabe. Bernard: So einen Job könnte ich nie machen, denn ich bin Algerier gegen Daunen. Und es gibt nichts, was du dagegen tun kannst? Ich kann nur profilaktisch agieren und mich von allen Gefiedern fern halten. Ich werde die Anschrift eines erfahrenen Facharztes aufschreiben.

Bernard: Danke, das ist nett von dir. Es ist natürlich unerlässlich, dass er zuerst eine exakte Auswertung vornimmt. Bernard: Vielleicht hat das Ganze etwas mit der analen Phrase zu tun. Die Ursachen zu suchen ist wirklich Syphilis-Arbeit. Bernard: Jetzt wollen wir meine blöde Erkrankung nicht mehr so sehr sterilisieren. Da habe ich ein komplettes Präservativ mit dir.

Bernard: Gerne. Maria: Wolfgang Amadeus Mozart! Bernard: Ich mag auch seine Lieblingsmusik sehr, sie ist so leicht unterhaltsam. Klar, ich habe eine schöne Zeit.... Bernard: Also, lass uns erst etwas zu fressen einrichten. Ich nehm ein Condom Blau. Bernard:O ja, etwas Pariser, das ist eine kulinarische Genuß. Ich weiss noch nicht, die vielen ausländischen Wörter sind irisierend.

Bernard: Ich auch. Natürlich nicht. Aber gerade diese sind es, die immer wieder Fremdwörter in ihre Muttersprache einfließen lassen. Ja, und die Wirkung, die sie erreichen, ist gegensätzlich. Menschen: ein Schiedsrichter, ein Mann, eine Verwundete. Ist meine Ehefrau da mit einem Büchlein? Fräulein: Ich bin dabei, die französische Sprache zu erlernen. Das Schiebedach der Handtasche ist die Geliebte des Zuhälters. Mann: Was? Das ist unmögl.

Aber ja, hören Sie selbst, "La Marquise de l'Pompadour est l'Maitresse de l'Louis XV". Das hat mir mein Leibwächter gesagt. Es ist nicht Likör, es ist Likör. Nein, das war ein Trojaner. Sein Name ist Hector. Nein, nein, nein, Sie irren sich, Hector ist ein Bereichsmaß. Das ist jetzt ein weiterer Hektare!

Aber nein, der Hektare ist ein Trank der Götter. Aber Liebling, ich weiss es jetzt ganz sicher. Nein, im Duo töten sich zwei Menschen wegen einer anderen. Mann: Das bedeutet Zweikampf!

Mehr zum Thema