Sommerspiele im Winter

Die Sommerspiele im Winter

Bei den Sommerspielen bleiben die Athleten davon jedoch verschont. Die Olympischen Winterspiele sollen in fünf Monaten in Südkorea beginnen. Obwohl die Geschichte der Olympischen Winterspiele viel jünger ist als die der Olympischen Sommerspiele (siehe Olympische Sommerspiele), spielte der Wintersport bereits um die Jahrhundertwende eine Rolle. Bemerkenswert ist auch, dass die Mannschaft bei diesen Fußballspielen die Bronzemedaille gewonnen hat. Nur weil Sie bei den Olympischen Winterspielen live dabei sein wollen.

Das Spiel der Moderne

Er träumt von einer friedvollen und friedvollen Sportveranstaltung, an der alle Menschen der Erde teilhaben. Hiermit wollte er die Völkerverständigung und den sportiven Tausch anregen. Es wurde ein Olympiakomitee gegründet, das die Olympischen Sommerspiele ohne staatliche Einflüsse ausrichtet.

Auch das Sinnbild der Partien, die fünf farbig verflochtenen Kreise, ist seine Idee. Die sechs Farbtöne - gelbe, grüne, rote, blaue, schwarze und der weisse Hintergrund, auf dem die Kreise dargestellt sind - sind die Farbtöne aller Nationen. Mit der olympischen Taschenlampe wird ein friedlicher Kampf ausgetragen: Während der gesamten Spielzeit und solange die Taschenlampe brennen sollte, sollten die Gewehre stillstehen und sich alles um den Sportwettkampf dreht.

Wenige Wochen vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in Griechenland wird das Lagerfeuer angezündet und beginnt dann seine Anreise. Nach den Sommerspielen, die ein großer Publikumserfolg waren, fanden 1926 die ersten Olympischen Sommerspiele statt. Heutzutage finden alle zwei Jahre im Wechsel Winter- und Sommerspiele statt.

In den Jahren 1964 und 1976 versammelten sich in Tirol mehr als 1.100 Wintersportler zum Skifahren, Schlittschuhlaufen, Rodeln und vielen anderen Wintersportarten.

Sommer-Spiele im Winter

Lange vor dem ersten Olympiaturnier auf der südlichen Halbkugel hatten die "Aussies" mit ihren strikten Quarantänevorschriften für Unruhe und Unruhe gesorgt. 2. Endlich kämpft das IOK darum, die Reitwettbewerbe vollständig auszulagern und in Stockholms Hallen auszulagern. Am 17. und 17. Juni 1956 wird ein denkwürdiger Tag: In zwei Runden werden die Orden der Springpferde verliehen; die Deutsche - mit Titelverteidiger Hans-Günter Winkler on Hallas, Publikumsfavorit Friedrich Tiedemann on meteor und König Ludwig Lüdke-Westhues on alas - werden begünstigt.

Sorgfältig und erfahren bringt "Wunderstute" ihre Fahrerin ohne Fehler ins Rennen und bringt ihr in der Einzelwertung und Teamwertung die Goldmedaille. "Drei Goldmedaillen für Wunderkind" errungen. Dem 17-Jährigen, der vegetarische Eintöpfe aus Obst, Soja und konserviertem Seetang mag, ist es erlaubt, seine Lieblingsspeise mit seiner Mama zu essen, weil es im Olympiadorf an ausreichendem Essen mangelt.

Drei Goldmedaillen erhält auch die Australierin Beta Cuthbert. Die Ukrainerin Wiktor Chukarin gewinnt fünf Orden, drei davon sind Golden. Auch in der nationalen Rangliste liegt die Sowjetunion mit 98 Plazierungen an der Tabellenspitze.

Mehr zum Thema