Spiel Affe

Affenspiel

Wenn Sie nicht das richtige Spiel für sich selbst in diesem riesigen Bündel von Spielen finden, sind Sie schuld. Hallenspielplätze, Trampolinhallen, Fußballhallen, Schwarzlichtgolf in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. (bezieht sich auf Tennisspiel auf spiellaffe. de) Valerie: Ja, da. In der Mitte des Kreises steht die Spielrichtung und erklärt die folgenden Figuren, die jeweils von drei Teilnehmern gebildet werden.

Der Elefant: Die Person in der Mitte repräsentiert den Rüssel und die beiden äußeren Spieler die wackelnden Ohren des Elefanten.

Täglich eine Millionen Besucher: SpielAffe.de von KAISERGAME startet durch

Eine Anbieterin, die seit vielen Jahren die Latte hoch legt und es nahezu ohne Öffentlichkeitsarbeit an die Weltspitze schafft, ist das Spieleportal Netz Importiert. Der Firmenname ist zwar noch weitgehend unklar, aber viele könnten mit dem Firmennamen SpielAffe.de (www.spielaffe.de) etwas anfangen: Im Bereich der Flash-Spiele für Kids und Familie ist das von der Firma KaisersGames betreute Internetportal deutschlandweit marktführend und auch in mehreren anderen Staaten zuhause.

Die Erfolgsstory begann 2004 mit dem in der Türkei ansässigen Spieleportal CralOyun (www.kraloyun.com), das auch in seinem Heimatland marktführend ist. Das Zahlenwerk der Spieleportale KaisersGames weist im Durchschnitt 350 Mio. Seitenaufrufe und 20 Mio. Unikate pro Monat auf. Laut Auskunft der IVW zählt das wohl renommierteste Angebot SpielAffe.de zu den 40 meist besuchten Internet-Portalen in Deuschland.

So hat die Informations-Community im Monat November 24,6 Mio. Besuche auf SpielAffe.de gezählt, um die Verteilung der Werbemittel zu ermitteln. Es ist bemerkenswert, dass das Untenehmen es ohne Presse-Hype an die Weltspitze gebracht hat. "Ohne SpielAffe.de wären wir heute nicht da, wo wir sind." Auch die Zusammenarbeit mit der Firma Kaiserslautern ist wichtig:

Mit dem rasanten Anstieg von SpielAffe.de im Jahr 2006 gab es aber auch Probleme, auf die das SpielAffe.de heute mit einem Lächeln zurückblickt: "SpielAffe.de ist am Beginn stärker als die technischen Grundlagen herangewachsen. Gerade DdoS-Angriffe haben uns das ganze Jahr über das Schicksal erschwert ", sagt er. Bislang ist SpielAffe.de völlig kostenfrei, die Vermarktung erfolgt ausschliesslich über Werbebotschaft.

"Das gibt den Kids und vor allem den Erwachsenen eine sichere Gewissheit, dass beim Spiel auf unserem Tor nichts passiert - ein starkes Alleinstellungsmerkmal", sagt er. Auch auf die Hilfe von Seiten der Anleger konnte die Firma von Beginn an verzichtet werden. Später starteten in der Bundesrepublik viele Wettbewerber wie Fettspielen.de (www.fettspielen.de), die 2009 das Tageslicht erblickten, nach dem Beispiel von SpielAffe.de.

Im Ausland ist das niederländische Tochterunternehmen SPILGAME (www.spilgames.com), zu dem Spielen.com (www.spielen.com) und Jetztspielen.de (www.jetztspielen.de) die größten Wettbewerber in der Bundesrepublik sind. Mit seinen zahllosen Fachportalen bietet das Haus viel mehr als SpielAffe.de. KaisersGames ist auch weltweit mit vielen weiteren Internetportalen wie KibaGames.com (Englisch) oder Jügo-Montos.com (Spanisch) präsent.

"Im Jahr 2012 wollen wir uns noch mehr auf den Namensgeber KaisersGames konzentrieren, zum Beispiel als Service Provider für die Spieleentwicklung oder ganze Spielkanäle für unsere Kunden. Zudem sollen die beiden Flaggschiffportale SpielAffe.de und CralOyun weiter vorangetrieben werden. Das Spielnetzwerk, das bisher nahezu ausschließlich im Zusammenhang mit SpielAffe.de in den Massenmedien zu sehen war, soll damit den nationalen und weltweiten Kinder-Flashgame-Markt weiter erschließen und noch viel zu sagen haben.

Mehr zum Thema