Spiel Flucht

Game-Flucht

Alles in allem ist "The Escape from the Institution" ein sehr kniffliges, aber dennoch kreatives und spannendes Spiel geworden! Zum dritten Mal willkommen zur Rezension eines Spiels aus der "Fast Forward"-Serie von Friedemann Frieze. Wenn Sie diese Serie noch nicht kennen: Es gibt keine Anweisungen, denn das Spiel wird Ihnen nach und nach neue Regeln liefern, während Sie es spielen. Entsprechend einfach lässt sich das Spiel einrichten: Austellung mit Onlinespiel und didaktischem Begleitmaterial zum Thema Flucht und Migration "on and off".

Gesellschaftsspiele im Versuch

Spielfakten: Herausgeber: 3F-Spiele. Spielzeit: ca. 75 Minuten Eintrittsstufe: Escape .... Die Ungeheuer kommen! So lehrt uns das Spiel! Zum dritten Mal begrüßen wir Sie zur Rezension eines Spieles aus der "Fast Forward"-Serie von Frieze. Wenn Sie diese Serie noch nicht kennen: Es gibt keine Anweisungen, denn das Spiel dient Ihnen häppchenweise neue Spielregeln, während Sie spielen es.

Entsprechend leicht lässt sich das Spiel einrichten: Dabei wird die Schutzfolie um den sortierten Stapel herum abgezogen und die Anweisungen auf der obersten Seite der Karten ausgeführt angezeigt. Wundervoll, diese Partien auf erklären.... Jeder spielt zusammen und versucht, dem Ungeheuer zu entfliehen. Technisch gesehen heißt das, sobald der Mitspieler mit der monströsen Spielkarte an der Reihe ist, verliert jeder das Spiel.

Das ist kein Hindernis, wenn das Ungeheuer an der Reihe ist. Wer durch das Deck kommt, gewinnt. Alle vier Figuren werden auf den Spieltisch gelegt, mit vier Mitspielern kann jeder einzelne von ihnen kümmern hinzufügen, und jeder Mitspieler erhält eine Hand. Auch wenn es weniger als vier Personen gibt, müssen sind alle Figuren als gäbe und 4 Personen konzipiert.

Eine Figur beginnt mit dem Ungeheuer als Hand. Der Reihe nach kommen die Figuren zu bewegen und dürfen spielt eine Spielkarte. Dabei wird der Kartentext verfolgt und die Grußkarte verworfen. Man kann mit einer solchen Visitenkarte neue Visitenkarten zeichnen, die Richtung des Spiels ändern, man wirft die Visitenkarten ab, man tauscht sie aus, etc.

Besitzt ein/e SpielerIn keine Blattkarte mehr, nimmt er/sie eine, unabhängig davon, ob er/sie an der Reihe ist oder nicht. Mit Hilfe der Karten auf der Hand versucht der Gegner zu vermeiden, dass der Gegner an der Reihe war. Die ersten beiden Spiele der "Fast Forward"-Serie, PLUS: PLUS: PUNKTE-CHECK: Lutz: ), lesen Sie mit Enthusiasmus.

Weil die Partien aus dieser Serie des Verlags und der Autorin Friedrich Frieses keinerlei Anweisungen haben. Das Spiel wird von allen Spielern gemeinsam erlernt. In diesen Partien spielt ändert das Spiel von Spiel zu Spiel ein wenig. Auf " Flucht " sind alle auf der Flucht vor dem Ungeheuer, das wie das Logo des Verlegers von 4.

Es werden Blattkarten gespielt, um zu vermeiden, dass der Gegner an der Reihe ist. Die Karten sind aufgedeckt, so dass alle Teilnehmer unter darüber besprechen können, welcher Spielzug der beste ist. Da gibt es natürlich das übliche Problemfeld bei Kooperationsspielen: den Alpha-Spieler. Derjenige, der allen anderen vorschreibt, was zu tun ist, weil er mehr weiß oder klüger ist als die anderen.

Bisher hatte ich die Glück, dass "flight" für für uns alle so komplex war, dass jeder etwas beisteuern konnte und nicht nur einer eine gute Vorstellung von allem hatte und die anderen nur Extras waren. Besonders schön ist es, wenn das Spiel mit 4 Personen ausgetragen wird. Jeder hat dann einen eigenen Account und fühlt für ist dafür zuständig.

Aber das Spiel kann auch alleine spielen, dann ist kümmert ein Akteur um alle 4. Das Spiel zielt darauf ab, durch das Deck zu kommen, so dass die Teilnehmer anhand der Stapelhöhe immer erkennen können, wie weit sie sind. Unsere Flucht hat mehrere Abschnitte.

Eine neue Rubrik gibt den SpielerInnen das Gefühl des Fortschritts und ändert die Spielregeln leicht verständlich, obwohl in der Regel nur die Struktur des Spiels angegriffen wird. Es ist eine wirklich knusprige Sache, sich durch diesen Haufen zu durchschlagen. Grundsätzlich ist es möglich, den gesamten Stack in einem Spiel durchzuspielen.

Diese wäre die ideale Lösung und das Spiel wäre wirklich geschaffen, sozusagen durchgespielt. Aber die meisten Leute werden es nicht bis zunächst oder gar nicht, wie ich, schafften. Bei jedem Spiel sind die Spielkarten etwas anders geordnet und erscheinen im Spiel nächsten in dieser neuen Ordnung. Laut dem Herausgeber sollte dies das Spiel mit jedem weiteren Spiel einfacher machen, so dass der gesamte Stack erstellt wird.

Bei uns endete ein Dauerbonus einmal in einem verhältnismäßig kleinen Gebiet des Stacks, so dass wir diesen in den nachfolgenden Spielen immer verpasst haben. Falls es dich enttäuscht, immer wieder zu verpassen, dann ist das vielleicht nicht dein Spiel. "Escape " ist leicht zu erlernen, aber wirklich schwer zu meistern, mindestens für Ich und ich sind ein Rätselfreund.

Es gibt viele verschiedene Fähigkeiten, die alle auf der Landkarte klar und deutlich dargestellt sind, aber müsst ist schon etwas zu sehen. In manchen Fällen muss man ein- oder zwei Mal nachsehen, wie eine solche Visitenkarte einem Spielern zugute kommen kann. Aber wenn Sie eine richtige Story oder ein sehr themenorientiertes Spiel erwarten, werden Sie wahrscheinlich enttäuscht sein.

Die Thematik " Außerirdische im Märchenland " ist reine Kosmetik, d.h. sie findet sich nicht in der Mechanik überhaupt wieder, sondern in der Thematik "Flucht". Bei den Spielern ist ständig unter Stress und fühlen das Ungeheuer schon im Ausschnitt. Wir haben drei wirklich gute Runden. Schlussfolgerung: "Escape" ist ein herausforderndes Spiel, das einfach zu erlernen ist und keine komplizierte Regel hat, aber es ist nicht einfach, dies zu durchbrechen Rätsel

Ich kann nur Freunde von ziemlich abgehobenen Genossenschaftsspielen einen Blick auf "Escape" warnen!

Mehr zum Thema