Spiele ab 16

Partien ab 16

Einstufung: Plattformen ab 16 Jahren: Auch Spiele mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren zeigen Gewalttaten, so dass Erwachsene eindeutig zur Konsumentenklasse gehören. USK: Veröffentlicht ab 16 Jahren. Die besten PS4-Spiele vom 16. Mai 2018 finden Sie in unseren Charts. Die Eltern haben sehr unterschiedliche Vorstellungen von Bildung.

Demonio II

Sobald Sie einen Charakter ausgewählt haben, können Sie beginnen. Im Kampfeinsatz bestehen Sie verschiedene Abenteuer, fangen Kostbarkeiten, Rüstungen und Waren ein. Oberstes Gebot ist es, die Spielewelt vor dem Übel zu schützen. Es gibt auch einen Online-Zwang - wir haben die PS3-Version geprüft und für gut befunden vor allem, weil man das Game mit bis zu vier Spieler auf einer einzigen Spielkonsole abspielen kann.

Scyrim ist ein Spiel, in dem du einen Held spielen kannst, dessen Ziel es ist, seine eigene Spielwelt (im englischsprachigen Raum und im deutschsprachigen Raum) vor dem Zugriff von Dragons zu schützen. Während das Spiel fortschreitet, werden Sie neue Herausforderungen annehmen und durch die völlig freie Natur reisen. Besonders spannend ist, dass Ihre Entscheidung einen unmittelbaren Einflussbereich hat.

Typischerweise kämpft man sich durch breite Steppe oder dunkles Verlies, ausgerüstet mit Schwertern, Äxten, Streitkolben oder Bögen. Die Extensions für die Bereiche Dunkler Wächter, Herdfeuer und Drachengeborene wurden bisher freigegeben, so dass du zum Beispiel ein Vater eines Vampirs werden, ein eigenes Zuhause errichten und einen eigenen Zug fahren kannst.

Zugelassen ab 16 Jahren nach 14 JU-SchG

Auch Spiele mit einer Alterseinstufung ab 16 Jahren weisen Gewalttaten auf, so dass die Erwachsenen eindeutig zur Konsumentenklasse zählen. Die Spiele befassen sich oft mit bewaffnetem Kampf mit einer Handlung (Story) und Militäreinsätzen. Die 16- bis 17-Jährigen besitzen bereits vielseitige und konsequente Medienerfahrung, kennen die Produktion von Medien und können längere Zeit Spannungen und größeren Handlungs- und Gestaltungsdruck bei der Bewältigung von spielerischen Aufgaben bewältigen, ohne in ihrer persönlichen Entwicklung in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

Zwar gibt es auch Kampf- und Gewaltinhalte, aber weder die Handlung noch die Möglichkeiten des Spielens transportieren gesellschaftlich schädliche Aussagen oder Rollenbilder. Streitigkeiten und Schlägereien sind für diese Altersklasse weiterhin als Spiele ersichtlich. Für den Erfolg des Spiels sind sowohl strategische und taktische Überlegungen als auch die Teamfähigkeit erforderlich. Spiele mit dieser Eigenschaft setzen die 16- bis 17-Jährigen teilweise klar in Spannung, aber gewaltfreie Teile des Spiels und unrealistische Spielbestandteile lassen Distanz zum Spielablauf zu, so dass die Entfaltung der jungen Menschen nicht dauerhaft behindert wird.

Mehr zum Thema