Spiele an der Tafel

Brettspiele

Wandtafel mit Galgenmann, Kreide, Schwamm und unvollständigem Wort. Teilen Sie das Brett wie oben beschrieben und platzieren Sie den Magneten in der Mitte des Mittelstreifens. Gemeinsam überlegen die Studenten, welche Bewegung sie den Wörtern zuordnen wollen, zum Beispiel:. Ausdrücke, die sie auf die Tafel zeichnen - es geht weiter, sobald der Begriff erraten wird. Schreiben Sie einen Fantasienamen auf die Tafel statt ihres eigentlichen Namens.

Kleines Spiel für den Lehrbetrieb (3): Ich habe mir eine Menge überlegt.

Ich möchte heute ein kleines Mathematikspiel einführen. Es ist wie die bereits präsentierten Spiele ohne weiteres Spielmaterial spielbar und daher als Trainingsform geeignet, um den Zahlenraum dazwischen zu erweitern. Es arbeitet in einem sehr kleinen Nummernbereich wie "eins bis zwanzig" sowie in großen Nummernbereichen wie "null bis eine Million".

Zu Beginn des Spiels geht ein Kinds (= Spielführer) auf das Brett und erfindet eine Nummer im angegebenen Zahlenbereich. Er vermerkt diese Nummer als Erinnerung auf der Rückwand eines geöffneten Flügels, so dass sie für den restlichen Teil der Gruppe nicht sichtbar ist. Danach malt der Regisseur das Panelbild gemäß dem Nummernfeld auf dem Panel (siehe oberes Panel auf dem Foto).

Auf der linken Seite ist die geringste Anzahl, auf der rechten Seite die grösste Anzahl. Im Zentrum steht eine Box als platzhaltiger Rahmen für die imaginäre Nummer. Es sollte genügend Raum dazwischen verbleiben, so dass es am besten ist, die gesamte Breite des Paneels zu nützen. Der Grundgedanke des Tafelbildes sollte an einen Strahl von Zahlen erinnernd sein. Daher ist es sehr nützlich, wenn die Schüler dies zuvor wissen. left of the placeholder, solange die angegebene Anzahl kleiner ist als die imaginäre.

Es ist darauf zu achten, dass die angegebenen Ziffern immer unmittelbar neben den externen Ziffern stehen (= Begrenzung des Zahlenraumes). Dadurch fühlen Sie sich auch der imaginären Nummer "optisch" immer dichter und begrenzen den Raum, in dem die imaginäre Nummer mehr und mehr ist.

Es ist daher für den Erfolg des Spieles und die Ausrichtung der Schüler sehr entscheidend, dass der Leiter die erwähnten Ziffern sauber und richtig auf dem Brett aufschreibt! Das Ratenverfahren wird so lange fortgeführt, bis die imaginäre Nummer wiedergefunden wird. Um es zu beweisen, wird der Panelflügel, auf dem die imaginäre Nummer steht, heruntergeklappt.

Dabei ist zu beachten, dass die Aufgabenstellung des Spielführers vor allem am Beginn ein hohes Maß an mathematischer Fachkompetenz von den Studierenden verlangt. Viele haben Schwierigkeiten zu unterscheiden, ob die angegebene Anzahl nun grösser oder kleiner als die erhoffte ist. Falls die Studenten mit dem Spielen noch nicht so gut zurechtkommen, macht es durchaus einen Sinn, dass zunächst nur der Lehrer der Regisseur ist.

Es ist auch möglich, dass zwei Studenten zusammen Spielführer sind und sich untereinander absichern. Mit genügend Erfahrung wird das Match zum Erfolg. Sie können z.B. mit den Studenten im Voraus abwägen, ob jeder seinerseits der Regisseur ist oder ob der Spieler an der Reihe war.

Hat sich das Prinzip des Spiels einmal selbstständig gemacht, kann man sich als Pädagoge sehr kräftig zurueckziehen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Studierenden im Lauf der Zeit Strategien zur schnellen Zielerreichung entwickelt haben, d.h. die imaginäre Anzahl zu ahnen. Schon nach wenigen Durchgängen stellen sie fest, dass bestimmte Nummern nicht mehr erwähnt werden müssen, weil sie es sowieso nicht mehr sein können.

Gerade kluge Studenten bemerken auch, dass man die Ziffern nicht willkürlich "erraten" sollte, sondern durch geschickte Nennung gewählter Ziffern den Platz so rasch wie möglich begrenzen und das gewünschte Ergebnis erreichen kann. Ein Ansporn dafür kann dadurch geschaffen werden, dass die Klassen gegen den Trainer als Spielführer antreten und die imaginäre Anzahl in so wenigen Anläufen wie möglich schätzen müssen.

Mehr zum Thema