Spiele Antiquariat

Antiquariat für Spiele

Das Spiel- und Arbeitsbuch für den häuslichen Bereich. Ein unterhaltsames und lehrreiches Spiel für Jugendliche und Erwachsene, aber auch für Freunde des Handwerks und des Spielens. Die Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen! In Kürze finden Sie hier alle bei uns erhältlichen antiquarischen Spiele! Partyspiele mit Karten, Münzen, Würfeln, Streichhölzern, Wörtern, Bildern und Zahlen.

Geschäftsbedingungen

Sie sind es, deren langjährige Erfahrungen, Einsatz und Begeisterung für den Antiquariaten Buchkäufern und Kunstsammlern hilft, den gesuchten Reichtum zu entdecken. Alle Preisangaben sind in EUR zuzüglich angegeben. Ab 19 Mehrwertsteuergesetz wird keine Umsatzsteuer mehr erhoben. Die Lieferung geschieht in der Regel zu Lasten und auf Risiko des Kunden gegen Vorauskasse.

Es wird eine Faktura an die Adresse beigefügt geschickt. Geliefert wird bis zu vollständigen, wobei die Vergütung unter dem Vorbehalt des Eigentumsvorbehaltes gemäà § 455 BGB erfolgt. Erfüllungsort für Auslieferung und Zahlungsweise ist Zülpich. Gewöhnlich gegen Vorauskasse (Banküberweisung oder PayPal). Ab einem Warenwert von 80,- ? werden die Kosten für den Transport der Ware durch den Absender übernommen in der Bundesrepublik erhoben.

Es wird eine Rechnungsstellung an die Messe beigefügt geschickt. Versandspesen für Spiele im Internet können wesentlich teurer sein als für ein Fotobuch, daher bitte zuvor anfragen. Der Versandkostenanteil von für oder mehreren Bücher ist gewichtsabhängig und wird getrennt von den regulären Kosten ermittelt.

Ulmer und Reiner Schuhmacher - Europäischer Wildsammlerverband

v. Ulrich und R. Schiefer: Ulrich und R. H. R. Schiefer sind beide 1956 Jahrgänge. 1972 beginnt die Zeit des gemeinsamen Spielens und nach einer kurzen Zeit entdecken sie ihr gemeinsames Steckenpferd "Spielen". Alles, was damals aussergewöhnlich war, die Casino-Serie von Robert Ravensburg, die deutsche Ausgabe von 3D und eine Spielsammlung mit alten Klassikern von AS, die u.a. die Spielego- und Mahjong (mit Karten) vorsah.

Mit den Jahren wurde aus dem Spielvergnügen eine Leidenschaft: das Einsammeln von Spielgeld. Eine dieser Veranstaltungen war eine Sonderedition des Börsenspektakels, das ihnen ein Bekannter schenkte und das sie eine ganze Woche lang nicht loslassen konnten. Eine weitere war eine eher unauffällige Spielebox, die sie für nur 5,- DEM auf dem Trödelmarkt kauften: das Game aus der F.X.Schmid E-Serie.

Entscheidend stes war aber wohl die Herausgabe der ersten Ausgabe der Fachzeitschrift Spiele im Jahr 1979, in der so viel über Spiele geschrieben wurde, dass sie erfahren haben, dass es andere spielebegeisterte Menschen gab, die von ihnen begeistert waren. Als nächstes "Großereignis" folgten die ersten wesentlichen Playertage 1983 in der noch kleinen, familiär geführten VHS.

Dort hatten sie ihren ersten direkten Draht zu Spielautoren wie z. B. Dr. med. Wolfgang Krämer, Knut-Michael Wolff, damals Redakteur der Fachzeitschrift "Die Pöppel-Revue", und einem der ersten Game-Sender, The Game by Dr. Vogt. Sie hat bis heute das Steckenpferd "Spielen" und die Sammelleidenschaft nicht abgelassen. Dazu haben viele Spielemagazine ihren Beitrag geleistet, viele Gespräche mit gleich gesinnten Menschen geführt und die Arbeiten der Juroren von "Game of the Year" mit großem Interesse begleitet.

Zu ihren besonderen Sammelgebieten gehören die alten Schmidt-Spiele, Mensch anngere dich nicht, Werbespiele und Memory-Spiele. Sie sind seit Beginn der Playertage in Essen mit einem Messestand präsent, an dem sie immer ein sehr farbenfrohes Angebot an alten Spielen in ihrem Antiquariat für moderne Spiele haben.

Mehr zum Thema