Spiele für Kinder bis 3 jahre

Kinderspiele bis 3 Jahre

Die Kinder erkennen das, wenn sie etwa drei Jahre alt sind. Etwa drei bis vier Boote werden pro Spieler benötigt. Sie ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Das ganze Jahr über mit Krippenkindern! Dies hilft kleinen Kindern, ein erstes Verständnis von Farben und Farbkonzepten zu entwickeln.

Spiel mit Kinder unter 3 Jahren

Das vorliegende Werk erinnert an das, worauf sich die Wissenschaft längst geeinigt hat: Das Spiel ist die bedeutendste Form des Lernens für kleine Kinder. Man muss ihnen nur die richtigen Spielzeuge zur Hand geben und sie bei der richtigen Verwendung dieser Stoffe anleiten: Die Kinder erforschen die Gesetze des Freifalls, indem sie Kuben fallen ließen und mit den Fingern durchsickern ließen, oder indem sie merkten, dass sie beim Aufspringen wieder auf dem Erdboden landeten.

In Rollenspielen rekonstruieren die Kinder die Szene aus der Welt der Erwachsenen und erfahren, warum wir uns so benehmen und wie es sich anfühlen. Das vorliegende Werk beschreibt, wie man solche und andere Spielesituationen gestalten kann, was Kinder davon erfahren und wie man mit einfachsten Hilfsmitteln passende Spielmaterialien selbst herstellt.

Täglich eine Entdeckungstour für sich und die Kinder machen.

Farbe 0-3 Jahre Spielideen und Spiele für die Übung mit Kinder von 0 bis 3 Jahren von Margrit Dietze

Dies hilft kleinen Kindern, ein erstes Farbverständnis und Farbkonzepte zu erlernen. Dabei ist es besonders darauf angewiesen, individuelle Farbtöne zielgerichtet auszuwählen und zu verarbeiten. Von den Inhalten: Farbe finden Sowohl in der Wiege als auch in der Nähe suchen die Kinder bewußt nach individuellen Farbtönen und nennen sie immer wieder.

Kurzhandpuppenszenen mit bunten Löffelchen sowie Liedern und Bewegungsspielen konzentrieren sich auf individuelle Farbtöne. Mit allen Sinnen Farben erfahren Dieses Buch enthält eine Vielzahl von Vorschlägen, wie Kinder auch individuelle Farbtöne miterleben. Auch der Geruchs- und Geschmacksinn wird adressiert, besonders im Hinblick auf farbige Lebensmittel. Farbgestaltung Auch bei der Farbgestaltung mit Stoffen wie z. B. Papier, Watte oder Mehl steht die Entfaltung der sinnlichen Wahrnehmung und des Materialerlebnisses im Vordergrund.

Sie erlernen verschiedene Designtechniken und machen erste Erfahrung mit dem Farbmischen.

Kleinkinder unter 3 Jahren

Vor allem jetzt, wo die Tage tatsächlich viel zu kurz sind und es nachmittags schon mal ganz schön finster ist, wie immer am späten Vormittag, haben wir viele Gelegenheiten, es uns im Hause bequem zu machen. Was hältst du davon, wenn du dir ein Buch ansiehst, liest, rätselst oder mit den Kinder spielst?

Die Kinder erfahren viele Sachen im Laufe des Spiels und das Zusammenspiel mit den Erwachsenen und ihren Kinder ist nicht nur für das Erlernen der mathematischen Grundlagen so wichtig. Die Kinder beschäftigen sich im Laufe des Spiels mit der wirklichen Lebenswelt, mit Fragestellungen, Überlegungen und Emotionen.

Sie sensibilisieren ihre Auffassungsgabe, ihre Unabhängigkeit und ihre Selbständigkeit. Es gibt so viele unterschiedliche Spiele dafür: Finger-, Knie-, Bau-, Entdeckungs- und Erkennungsspiele, Bau-, Gestaltungsspiele, Bewegungs-, Musik-, Handpuppen- und Puppenspiele, Schatten-, Brettspiele, Rollen- und Theaterspektakel, Märchen- und Magnetspiel sowie Logik- und Mentalspiele. Warum ist das Spielen so wichtig für die Kinder?

Es sind die kostbaren Eigenschaften des Spieles, wie die Eigenmotivation (das Bedürfnis zu musizieren kommt vom Spieler selbst) und der Zweck des Spieles, die Losgelöstheit vom Alltagsleben (Kinder können selbst in andere Aufgaben schlüpfen) und das Leben aus der Phantasie, die Selbstbestimmtheit und die Selbststeuerung der Spieler, die Teilhabe an der Gefühlswelt (Spielen macht Spaß), je mehr Offenheit die Erfüllung der Spieleaufgabe, umso mehr Anziehungskraft und damit auch die Lust am Spiel, die bisher nicht immer gekannte oder nicht immer freudige Anspannung.

ein bestimmtes Ergebnis des Spiels, die Wichtigkeit von (Spiel-)Regeln, die Ordnung und Geborgenheit geben, die Erfahrung der Gemeinschaft zwischen den Spielern. Da ich in einem früheren Artikel schrieb, dass Mathe wie ein Computerspiel sein kann (siehe auch den Numeracy-Ansatz), möchte ich Ihnen heute einige wenige ausgesuchte Mathematikspiele nicht nur für die Weihnachtssaison näher bringen, denn eines ist mir ganz klar: Kinder können zu jeder Zeit mit Mathe experimentieren, und sie sollten auch die Gelegenheit haben, Mathematikphänomene nicht nur in der Tagesstätte, sondern auch in der Primarschule und zuhause spielend zu ergründen.

Die drei Favoritinnen aus jeder der drei Altersgruppen (Kindergarten, Vorschule, Grundschule) stellen ich Ihnen vor (was nicht so einfach zu wählen war). Hier finden Sie viele weitere Spieltipps. Das Motorspielzeug (Manhattan Toy 200970 - Skwish motoric loop) zählt für mich zu den Highlights im Bereich Babyspielzeug. Der aus nachwachsenden Gummibaumhölzern (mit wasserbasierenden, nicht toxischen Farben) gefertigte Spielstein besticht mit seinem mobilen Netzwerk aus Stöcken, Saiten und Bällen selbst die kleinen Mathologen.

Für Kinder im Kinderkrippenbereich (und darüber hinaus) ist der große Rainbow von Grimm`s Spiel und Holz Design mein wahres Schmuckstück. Das Kreativitäts-Spielzeug aus dem Werkstoff Metall, das sein immenses Potential durch seine augenscheinliche Schlichtheit erst in und durch das Spielen von kleinen Mathematikern ausbreitet. Durch das Spielen mit dem Rainbow wird nicht nur die kindliche Fantasie gefördert, sondern auch ihre Problemlösungsfähigkeit, ihre Fein- und Grobbeweglichkeit, ihr Raumdenken, ihre Vorstellungen von Menge und Größe und vieles mehr.

  • schöpferisches Handeln, - Erkennen von Mustern, - feinmotorisches Geschick, - Auge-Hand-Koordination, - Problemlösungskompetenz, - Entscheidungsfindung, - Sozialkompetenz, - Erforschung von Begriffen und Grössen, - Raumdenkerfähigkeit. Dabei werden nicht nur Wahrnehmungsvermögen, sinnliches Erleben und räumliche Vorstellungskraft sondern auch die feinmotorischen Fertigkeiten und die kreative Gestaltung unterstützt. Bei nur 16 Modellwürfeln haben kleine Mathematiker die Möglichkeit, Modelle zu verlegen, zu erstellen und nach Schablonen zu erstellen.

So kann jedes einzelne der Kinder je nach Lernstand ermutigt werden und immer wieder eigene spielerische Ideen einbringen. Der zweite Tip sind zwei Klassiker: die Spiele "Four Wins" und "Tic-Tac-Toe", allerdings in den entsprechenden 3-D (dreidimensionalen) Versionen in ansprechendem Holzdesign. Für beide Spiele sind Strategien und Taktiken erforderlich. Zweisprachige Spiele für kleine Mathematiker und begeisterte Mathematiker.

Ich habe auch einen Tip für ein Magnetspielzeug im Kindergarten: den magnetischen Kubus. Sie sind immer wieder begeistert und ausprobiert. Die kleinen Mathematiker können entweder selbst oder nach Anleitung aufbauen, was sehr attraktiv sein kann. Letztendlich entwickelt man eigene Wege, um den Kubus wieder in seine Ausgangsform zu bringen.

Meine persönliche Lieblingsbeschäftigung ist Quark, Game of the Year 2011! Es gefällt mir und ich spiele es gerne in meiner Gastfamilie. Das spannende und bereits preisgekrönte Kombispiel basiert auf sehr einfachen Spielregeln und in wenigen Augenblicken haben Sie das Prinzip des Spiels erlernt. In jedem Fall sind drei mal 36 sehr ansprechende Spielstücke aus Hölzern im Einsatz, die sich durch sechs unterschiedliche Zeichen und Farbtöne auszeichnen.

Auf diese Weise können Spielern Zeilen der gleichen Farbe oder Form von Symbolen gebildet und erweitert werden. Es gibt viele Möglichkeiten, die man mit Hilfe von Quark auf unterschiedliche Weise ausprobieren kann. Jedem Mitspieler stehen ein Legebrett und 12 Legefiguren (das sind Steine, die aus zwei, drei oder mehr Feldern bestehen) zur Verfügung. Junge und alte Mathematikerinnen und Mathematiker steigern mit diesem Game ihre räumliche Vorstellungskraft.

Mein dritter Tipp ist ein Tipp für einen kleinen Mathematiker allein: Rush Hour. Am Anfang des Puzzlespiels steckt der Mitspieler mit seinem kleinen rotem Wagen im Verkehrsstau. Die Ambition bringt den Akteur dazu, die nächst folgende, etwas schwerere Aufgabenstellung zu lösen. Das Hirn setzt den Turbo ein und der Akteur schult sein Strategiedenken, seine räumliche Vorstellungskraft sowie das weitsichtige Schauen und Mischen.

Zum Schluss möchte ich Ihnen die folgende Anfrage antworten. Welche Auswahlkriterien sollte ich bei der Wahl des Spielmaterials und der Spiele beachten? Zur Unterstützung der enormen Leistungsfähigkeit des Spieles wird die Wahl des geeigneten Spielmaterials immer wichtiger. Zudem scheinen die Spielwarenindustrie und viele Spielwarenhersteller den Spielwarenmarkt zu "überfordern" und mit cleveren Marketing-Strategien zum Teil gedankenlose Käufe anzuregen.

Ich kann für Sie wesentliche Punkte für die Wahl der geeigneten Spielgeräte für die Kinder so zusammenfassen: Das Wohl des Kindes: Die Erwachsenenbildner lernen durch Beobachtung die Inhalte und Belange der Kinder kennen, an denen sie sich zum Zeitpunkt des Erwerbs ausrichten. Sie sind immer unterschiedlich, so dass gewisse Spielgeräte nur einmal in der Kindertagesstätte gekauft werden müssen und dann entsprechend den Anforderungen der Kinder "laufen" können.

Lebenserfahrung, Alltagstauglichkeit der Kinder: Die gewählten Spiele sollten sich in etwa am Lebensalter der Kinder ausrichten, aber vor allem auch die persönliche Entwicklung der Kompetenzen des Einzelnen beachten. Möglicherweise kann ein 5-jähriges Mädchen bereits Schach lernen und braucht deshalb ein Spiel und einen passenden Mitspieler.

Schon viele kleine Mathematiker sind von der Zahl und dem Rechnen im Vorschulalter überzeugt, so dass sie zum Beispiel ihre Lieblingsnummern oder ihre Hausnummern oder andere wichtige Zahlenkombinationen mit vielen Holzzahlen versehen und gerne viele identische Sachen mitzählen. Kreativ, vielseitig, ununterbrochene Spielmöglichkeit, Phantasieförderung: Spielwaren sind besonders gut für eine Vielzahl fantasievoller Spielideen und nicht auf eine Spielart oder Spielfunktion beschränkt.

Die Spielfreude geht den Kindern rasch verloren, wenn z.B. das Spielgerät nur auf Tastendruck ein Lärm macht. So erzeugen zum Beispiel Magnetbaustoffe oder modulare Systeme ständig neue Spielanreize und regen die Raumvorstellung von kleinen Mathematikern an. Die Kinder mögen die Farbe, aber sie sollten sorgsam und sorgsam eingesetzt werden.

Weniger ist mehr" steht im Gegensatz zu der bereits heute von Reizen überfluteten Umgebung der Kinder. Dies bedeutet Spielzeug, das weniger farbig, weniger sinnlos dekoriert oder weniger unnötig geformt ist, besser geeignet für die Hände und Augen von Kinder. Einfaches Holzspielzeug beispielsweise bietet für Kinder viele Möglichkeiten zur Diskussion und Gestaltung. Spielmaterial für Kinder sollte daher immer für die Hände und den Mund von Kinderhänden unbedenklich sein (frei von schädlichen Stoffen, keine Verletzungsgefahr), die Umgebung nicht verschmutzen (besteht mehr aus wenig oder unbehandeltem Naturmaterial als aus Kunststoff) und dauerhaft sein.

Nun, könnte ich deine eigene Verspieltheit ein wenig ausreizen? Schauen Sie dann, ob Sie das eine oder andere Wild auf Ihre Weihnachtswunschliste (oder die Ihrer Kinder) aufnehmen möchten. In jedem Fall wünschen wir Ihnen eine beschauliche (Vor-)Weihnachtszeit, viel Zeit zum Spielen mit Ihren Kinder und immer wieder neue Spiele.

Oft werde ich danach befragt, wie mathematische Methoden im Kindesalter (d.h. im Kindesalter von 0 bis 3 Jahren) eingesetzt werden können. Dabei ist die mathematische Kompetenz von Kinder im Kindergartenalter nicht an gewisse Angebote oder Unterlagen geknüpft. Wichtig ist es, sich genauer anzuschauen, was Kinder, Babies und kleine Kinder tatsächlich schon von Anfang an dabei haben und was sie von uns Erwachsenenbildnern mitnehmen.

Die Kinder werden mit den notwendigen Vorraussetzungen und der Bereitwilligkeit geboren, die Fremdsprache zu lernen und in die Zahlenwelt einzutreten. Untersuchungen haben beispielsweise gezeigt, dass sich Babys bereits im Alter von etwa vier Lebensmonaten für die Anzahl der Dinge interessiert und drei bis vier Objekte gegeneinander abgrenzen.

Bei Versuchen mit dieser Technik wird den Schülern ein "visueller Reiz" vermittelt, z.B. ein Bild mit immer zwei Sachen, mehrmals hintereinander. Im Regelfall ist das kindliche Bildinteresse zunächst hoch und sinkt dann sukzessive. Wenn jedoch immer drei Dinge zu sehen sind, erhöht sich der Blick des Kinds meist wieder (Entwöhnung oder Neuheitsreaktion).

Bei einem weiteren Versuch wurde den fünf Monaten jungen Menschen gezeigt: Kinder im Alter von fünf Monaten besitzen ein Gefühl für intuitives Berechnen, d.h. ein Grundverständnis für die wesentlichen Grundlagen der An- und Abschreibung im Raum von drei Objekten. Vor dem Kind wird eine Gestalt in einer nach vorn geöffneten Box platziert.

Für die Kinder hinter dem Deckel ist eine zweite Zahl gut ersichtlich. Der Zeiger geht aus dem Blickfeld des Babys aus. Diese zweite Zahl konnte in der Testanordnung für das Kleinkind unbemerkt entfernt werden oder nicht. Für die Kinder war es ganz "normal" und ziemlich langweilig, wenn sie exakt das gesehen haben, was sie sich erhofften.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die umfangreiche entwicklungspsychologische Forschung viele dieser verblüffenden und unterschiedlichen Fähigkeiten von Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren bewiesen. Die Kinder werden mit der Wissbegierde und den Fähigkeiten geboren, die Umwelt zu erforschen und spielerisch zu erlernen. Doch, genau: von PLAY! Tips zu Spiele für kleine und große Mathematiker finden Sie hier.) Wir werden dies aber später in den praktischen Beispielen diskutieren.

Ganz im Gegenteil: Die gesellschaftliche Komponente des heranwachsenden Kindes wird besonders hervorgehoben: Niemand kann isoliert und erwachsen werden, Kinder benötigen Bezugspersonen und Gemeinden, in denen sie sich wohl und sicher fuehlen, denn ohne Verbundenheit kann keine Erziehung ablaufen. Die Kinder wollen mit allen ihren Sinnen lernen, die (mathematische) Lebenswelt "verstehen" und ihren Drang zur Bewegung nachvollziehen.

Welche Bedeutung hat dies für das rechnerische Erlernen von Wiegenkindern? Sortierung und Organisation; Form, Farbe und Struktur; räumliche und körperliche Erfahrung sowie Erfahrung mit Zahl, Rechnen und Vermessen werden als die Grundpfeiler der frühen math. Ein Weg, um mit dem Klassieren, Aussortieren und Zuweisen zu beginnen, sind die Aufräumarbeiten.

Dies kann z.B. verwendet werden, um ein Kategoriespiel zu erstellen, in dem die Kinder erfahren, was wo hingehört. Auch alltägliche Gegenstände können bei den Kinder eingesammelt, geordnet und nach ihren unterschiedlichen Merkmalen gegenüberstellt werden. Mathematischer Unterricht findet statt, wenn wir gemeinsam mit den Kinder neue Verhaltensmuster, Form ate und Menge im Alltag erkennen und aufzeigen.

Das Kinderspiel beansprucht jedoch einen großen Raum: das Feststellen von Quantitätsinvarianz (d.h. die Unveränderlichkeit von Quantitäten), Raumorientierung (oben, unten, oben, oben, rechts, oben, links,....), grundlegende Figurunterscheidung (d.h. das Herausfinden einzelner Sachen aus einer Vielzahl von verschiedenen Objekten), Auge-Hand-Koordination, die Erfassung und Wahrnehmung von Quantitäten (Länge, Gewichte, Zeit, Lautstärke, Geld) oder die Erkennung von ganzen Teilbeziehungen.

Auch Sandkästen oder Tische helfen, ein sinnliches Erlebnis im Wild zu machen und als kleine Entdecker kleine Rückstände zu lassen. Diese Bilder zeigen weitere Ansatzpunkte für mathematische Grundkenntnisse von Mathematikern unter drei Jahren. Die Kinder stellen die Stühle in der Reihenfolge ihrer Grösse zum Auf- und Abspringen zusammen und formen Sequenzen.

Nach dem Spiel (Rollen, Springen, Schiessen, Werfen,....) kommen alle Kugeln in den Ballkasten (nicht zu den Bausteinen). Vielfältige Spielmaterialen eignen sich sehr gut für kleine Mathematiker, um selbst Strukturen zu finden und zu gestalten (Stick, Build, Lay, Thread,....) und differenziert visuell zu erproben. Sind auch die Stoffe magnethaftend, faszinieren sie die Kinder besonders und unterstützen gleichzeitig ihre Aufmerksamkeit und ihr Durchhaltevermögen.

Viele Bildbände animieren selbst die jüngsten Mathematiker, die ganze Vielfalt der Zahl, Form, Größe, Zeichnung und Figur zu ergründen. Ich kann als Nachschlagewerk Formulare, Schablonen, Mengen vorschlagen - Mathematik in der Bahre. Meine Schlussfolgerung: Kleine Mathematik-Forscher kommen wissbegierig und wissbegierig auf die Erde, nutzen all ihre Kraft, um ihren Entdeckungshunger zu sättigen.

In den ersten Jahren ihres Lebens eignen sie sich die bedeutendsten Gedankenstrukturen an, die sie für ihr ganzes weiteres Berufsleben benötigen, nicht nur zum Erlernen der mathematischen Grundlagen. Die kleinen Mathematikerinnen und Mathematiker erlernen vor allem durch spielerisches und selbstständiges Tun und Agieren in einer stimulierenden Umgebung. In ko-konstruktiven Verfahren erlernen sie, d.h. sie benötigen gemeinsam mit anderen Kindern zu experimentieren und zu erforschen.

Mehr zum Thema